Was war wann? Bands >> Overkill Biografie
Biografie Overkill Bandhistory
Die US-Trash-Metal-Band „Overkill“ wurde 1980 in New York ins Leben gerufen. Gründungsmitglieder sind der Bassist D.D. Verni (Carlo Verni) und Schlagzeuger „Rat“ Skates (Lee Kundrat). Sänger Bobby „Blitz“ Ellsworth war zuvor Bassist – er kam jetzt als Sänger zu den Jungs von „Overkill“. Zu dem brachte Bobby einen weiteren Gitarristen in die Band. Ihr Repertoire beschränkte sich anfangs auf Punk- und Heavy-Metal-Coverversionen. „Overkill“ brachte die Songs allerdings viel aggressiver und in einer
anderen – viel höheren Geschwindigkeit. Sie spielten aber auch eigene Songs, die sie in dem gleichen Sound-Stil bei Live-Konzerten performten. Diese Musikrichtung wurde Thrash Metal getauft: „Overkill“ gehörten zu den ersten Bands, deren Musik so bezeichnet wurde. 1981 kamen Rich Conte und Bobby Gustafson dazu. Gemeinsam nahmen sie 1984 ein Demotape auf – Titel: Power in Black! Hilfe bekamen „Overkill“ von dem Independent-Label Storm Records – gemeinsam brachten sie eine EP heraus. Mit Erfolg! Der erste Plattenvertrag ließ nicht lang auf sich warten: das New Yorker Label „Megaforce Records“ hörte von den Jungs und machte ihnen ein Angebot. Ihr Debütalbum „Feel The Fire“ wurde 1985 veröffentlicht. Zusätzlich gingen „Overkill“ mit Megadeth, Anthrax und Agent Steel auf Tour. 1987 folgten „Taking Over“ und „Fuck You“. Zu dieser Zeit plante die Band „Overkill“ ihre erste Europatournee – sie spielten im Vorprogramm von „Helloween“. 1988 stieg Rat Skates aus – dafür kam der Musiker Sid Falck. Gemeinsam ging es ins Studio und kurz darauf präsentierten „Overkill“ das Ergebnis: das Album „Under The Influence“ (auf dieser LP war ihr Sound noch schneller und aggressiver). Das änderte sich mit dem nächsten Album „The Years Of Decay“ (1989) – es war melodisch-düster und enthielt einige
Hardcore-Elemente. Auch zu dieser LP gab es eine Tour: diese bestritten die Musiker mit „Testament“. Der Titel der Tour: Dawn Of The Decade! Innerhalb der Band gab es aber immer wieder Schwierigkeiten, die für schlechte Stimmung sorgten. Bobby Gustafson – der immerhin die meisten Songs für „Overkill“ geschrieben hatte – verließ ebenfalls das Projekt. Bobby wurde gleich durch zwei Gitarristen „ersetzt“: Merrit Gant und Rob Cannavino waren die neuen Mitglieder von „Overkill“. 1991 präsentierten sie das gemeinsame Werk und Album „Horrorscope“. Während der Tour zum Album verließ Sid Falck die Band – für ihn kam der Schlagzeuger Tim Mallare. Falck sagte später, dass er mit der Musikrichtung nicht wirklich glücklich war. 1993 erlebte „Overkill“ mit „I Hear Black“ einen echten Flop. Auch dieses Erlebnis war wohl ein Grund dafür, dass sie 1994 wieder zu „alten“ Klängen wechselten. Dieses Album hatte „Overkill“ mit einem neuen Label eingespielt – da das Album keine Umsätze machte, wurde die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung gekündigt. Zum zehnjährigen Alben-Jubiläum erschien „Wrecking Your Neck Live“ – diesmal bei der CMC International (USA). Auch 1995 entschieden sich gleich zwei Musiker (Gant, Cannavino), die Band zu verlassen. Dafür kamen Joe Comeau und Sebastian Marino – das gemeinsam eingespielte Album hieß „The Killing Kind“. 1996 erschien eine Neuauflage der 1987er EP „Fuck You!“. Es gab ebenfalls ein neues Studioalbum „From The Underground And Below“. Hier hatten „Overkill“ Samples eingebaut und den Gesang verfremdet. 1998 erkrankte Bobby Ellsworth an Krebs – der Tumor konnte aber frühzeitig entfernt werden. Danach kam er zurück und ging mit „Overkill“ gleich ins Studio: es erschien das zehnte Album, welches 1999 auf den Markt kam. Der Titel: Necroshine! Sechs
Monate später folgte „Coverkill“ – das nur Coversongs von Motörhead, Black Sabbath oder auch den Sex Pistols enthielt. Sebastian Marino verließ „Overkill“ – es hieß „wegen familiärer Gründe“. Dafür folgte Dave Linsk als neuer Gitarrist. Es gab auch einen neuen zweiten Gitarristen: Derek Tailer. Der übrigens war schon am Album „Bloodletting“ beteiligt – danach machten „Overkill“ eine Pause! 2002 kam dann das Werk „Wrecking Everything“ (Livealbum) auf den Musikmarkt. Mit neuem Label im Hintergrund gingen sie auf Europatour. Bobby Ellsworth erlitt während dieser Tour einen Schlaganfall – er erlitt aber keinerlei Folgeschäden. 2003 erschien „Killbox 13“ – die Jungs gingen damit zum melodischen Klang der anfänglichen Musikwerke zurück. 2005 kam das Album „ReliXIV“ heraus – zu dem nahmen sie 2006 an der „Gigangtour“ teil. Mittlerweile war Tim Mallare gegangen – für ihn kam Ron Lipnicki. 2007 war das Studioalbum „Immortalis“ fertig und kam auf den Markt! Im Februar/März´09 waren Overkill auf Europatour mit dem Titel „The Killfest 2009“. Neben Barcelona, London und Madrid kam auch Deutschland nicht zu kurz. Overkill rockten die Bühne in Hamburg, Augsburg, Bochum und Aschaffenburg. Übrigens: wer dem Trash-Metal zugeneigt ist, der sollte sich diese Jungs nicht entgehen lassen. Sie haben zwar 30 Jahre Bandgeschichte hinter sich – sind aber immer noch kein bisschen leise. Ganz im Gegenteil!
Overkill Autogrammadresse
Overkill Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Overkill Lyrics
Overkill Discografie