2024
2025
2026
2027
2028
2029

Oktober 2022 - Konjunkturkrise  in Großbritannien

Großbritannien stürzte schneller in eine möglicherweise lang anhaltende Konjunkturkrise als bisher erwartet. Bereits im August war die Wirtschaftsleistung des Landes überraschend gesunken. Das Bruttoinlandsprodukt des Landes sank im August im Monatsvergleich um 0,3 Prozent. Experten hatten lediglich mit einer Stagnation gerechnet. Die britische Premierministerin Liz Truss war erst seit gut einem Monat im Amt und hatte sich in ihrer Partei bereits sehr viel Kritik eingehandelt. Laut der Zeitung „Times“ vom 14. Oktober 2022 diskutierten führende Tories über ihre Ablösung.
<< September 2022 | November 2022 >>


Wichtige Ereignisse im Oktober 2022


13. Oktober
Laut Recherchen von „Kontraste“ und dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ wussten im Bielefelder Vergewaltigung-Skandal viele Frauen immer noch nicht, dass sie zum Opfer geworden waren. Das betraf Frauen, die der Arzt außerhalb der Klinik missbraucht haben soll.
13. Oktober
Lithium war der Rohstoff der Energiewende. Am Oberrhein lagerten Europas größte Vorkommen. Diese sollten mithilfe von Tiefenbohrungen gefördert werden. Doch die Anwohner sorgten sich vor Erdbeben.
13. Oktober
Laut Statistischem Bundesamt stiegen die Preise nach 7,9 Prozent in August im September um 10 Prozent. So hoch lag die Inflationsrate im wiedervereinigten Deutschland noch nie. Schuld waren vor allem die hohen Energiepreise.
13. Oktober
Aufgrund des russischen Krieges gegen die Ukraine wollte Deutschland eine wirksame Luftverteidigung aufbauen. Gemeinsame Waffensysteme sollten über die European Sky Shield Initiative eingekauft werden.
13. Oktober
Seit dem heutigen Tag lieferte Frankreich Gas nach Deutschland und bekam im Gegenzug Strom, falls es die Lage erforderte. Derweil waren die deutschen Gasspeicher fast komplett gefüllt und die EU plante gemeinsame Käufe.
13. Oktober
Im Südosten Australiens führte Starkregen zu Überschwemmungen. Dutzende Einwohner wurden aufgefordert, ihre Wohnungen zu verlassen. Betroffen waren vor allem Victoria, Tasmanien und New South Wales.
13. Oktober
Kriege, Klimawandel und andere Krisen verschlimmerten das weltweite Hungerproblem. Laut Welthungerhilfe litten derzeit knapp 830 Millionen Menschen darunter. Der Krieg in der Ukraine verschärfte die Lage.
13. Oktober
In den Niederlanden begann ein weiterer Prozess zu dem Mord an dem niederländischen Journalisten de Vries. Angeklagt waren zwei mutmaßliche Handlanger. Den Kampf gegen die Drahtzieher verglich Premier Rutte mit einer Hydra.
13. Oktober
Weil Russland die Ukraine öfter mit Drohnen angriff, wollte die NATO der Ukraine hunderte Störsender zur Verfügung stellen. Die Ukraine wollte außerdem die eigene kritische Infrastruktur besser überwachen.
13. Oktober
Der Ausschuss zum Sturm auf das US-Kapitol lud Ex-US-Präsident Trump vor und erhob erneut Vorwürfe gegen ihn. Im Fall einer Weigerung Trumps, der Vorladung zu folgen, drohten im neue juristische Auseinandersetzungen.
14. Oktober
Der russische Ölkonzern Rosneft verklagte die Bundesregierung wegen der Treuhandverwaltung seiner deutschen Gesellschaften. Für diesen Schritt habe es keine Grundlage gegeben, da die deutschen Standorte unverändert beliefert würden, wurde als Begründung angegeben.
14. Oktober
Bei einer Schießerei in der US-amerikanischen Stadt Raleigh kamen fünf Menschen ums Leben. Laut Mitteilung der Polizei hatte ein Mann auf einem Wanderweg wild um sich geschossen. Er wurde mittlerweile festgenommen.
14. Oktober
Vor allem im australischen Bundesstaat Victoria sorgten heftige Regenfälle für Überschwemmungen. Tausende Menschen in drei Bundesstaaten im Südosten Australiens wurden zum Verlassen ihrer Häuser aufgerufen. Der Regierungschef des am stärksten betroffenen Bundesstaates Victoria warne, dass es noch lange nicht vorbei sei.
14. Oktober
Das rechte Lager in Schweden einigte sich rund vier Wochen nach der Parlamentswahl auf eine neue Regierung, der zwar die ultrarechten Schwedendemokraten nicht angehören, aber die Koalition trotzdem unterstützen werden.
14. Oktober
Der Film- und Fernsehschauspieler Ralf Wolter, der durch seine Rolle des Sam Hawkens in den „Winnetou“-Filmen und durch „Tatort“ bekannt wurde, starb im Alter von 95 Jahren.
14. Oktober
Trotz internationaler Mahnungen setzte Nordkorea seine Raketentests fort und feuerte an die 300 Artilleriegeschosse ab. Staatschef Kim und seine Armee  gaben vor, das alles sei eine Reaktion auf eine Militärübung Südkoreas.
14. Oktober
Die Pläne, massiv Schulden zu machen, um die Steuern zu senken, stürzte die britische Regierung in eine schwere Krise. Als Folge musste Finanzminister Kwarteng gehen. Sein Nachfolger wurde ein früherer Außenminister, Jeremy Hunt.
14. Oktober
Anti-Öl-Aktivistinnen übergossen das berühmte Gemälde „Sonnenblumen“ des Malers Vincent van Gogh in London mit Tomatensuppe. Sie fragen: „Ist Kunst mehr wert als Leben?“ Das Bild wurde nicht beschädigt.
14. Oktober
Nach der Entlassung des britischen Finanzministers Kwarteng strich Premierministerin Truss das milliardenschwere Steuersenkungspaket, das zu Unruhen an den Finanzmärkten geführt hatte.
14. Oktober
Der türkische Präsident Erdogan kündigte den Bau eines Umschlagpunkts für russisches Gas an. Kremlchef Putin hatte dies am Vortag vorgeschlagen. Beide Länder wollten laut Erdogan gemeinsam nach dem besten Standort suchen.
14. Oktober
Die niederländische Kronprinzessin Catharina-Amalia musste ihr Studentenleben in Amsterdam aufgeben, weil die Drogenmafia sie entführen wollte.
14. Oktober
Der Schauspieler Robbie Coltrane, der den Halbriesen Hagrid in den „Harry-Potter-“Filmen spielte, starb im Alter von 72 Jahren.
14. Oktober
Das vor wenigen Tagen von Deutschland an die Ukraine gelieferte Flugabwehrsystem Iris-T wurde bereits eingesetzt.
15. Oktober
Bei einer Explosion in einem türkischen Bergwerk kamen mindestens 25 Menschen ums Leben. Die Behörden befürchteten weiter Opfer. Präsident Erdogan wollte heute den Unglücksort besuchen.
15. Oktober
Die Grünen stimmten mit großer Mehrheit, aber trotzdem ungern dem vorübergehenden Reservebetrieb der beiden süddeutschen Atommeiler zu. Das wurde am späten Abend auf dem Parteitag der Grünen in Bonn beschlossen.
15. Oktober
In Polen wuchs die Sorge vor einer Ausbreitung des Ukraine-Krieges. Nachdem der belorussische Machtinhaber Lukaschenko eine gemeinsame Armee-Einheit mit Russland angekündigt hatte, übte Warschau scharfe Kritik daran.
15. Oktober
Durch die Druschba Pipeline konnte wieder in vollem Umfang Öl von Russland nach Deutschland fließen. Das am Dienstag in Polen entdeckte Leck war repariert worden, teilte der Betreiber PERN mit.
15. Oktober
In Leipzig, Potsdam und Berlin gingen Hunderte Menschen für eine solidarische Energiepolitik und bezahlbaren Wohnraum auf die Straße. In Berlin berichteten von Armut Betroffene, wie sie vom gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen waren.
15. Oktober
Aufgrund der andauernden Proteste kündigte Irans Präsident Raisi an, einige Gesetze überprüfen zu lassen. Er wollte in den Dialog mit den Demonstrierenden treten.
15. Oktober
Die Ukraine registrierte erneut vier russische Luftangriffe. Bei einem Zwischenfall auf einem russischen Militärgelände wurden elf Menschen getötet. Russland sprach von einem „Terroranschlag“.
16. Oktober
In Kolumbien ereignete sich ein schweres Busunglück auf der weltberühmten Panamericana. Dabei starben mindestens 20 Menschen und 15 wurden verletzt. Aufgrund von Nebel hatte der Busfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren.
16. Oktober
Der Raffinerie-Streik in Frankreich dauerte an. Für heute hatte das Linksbündnis NUPES zu einer Demo „gegen das teure Leben“ aufgerufen. Die Streiks weiteten sich aus.
16. Oktober
Das Welternährungsprogramm gab zum heutigen Welternährungstag bekannt, dass obwohl es weltweit genug Lebensmittel gibt, die Zahl der Menschen, die akut Hunger leiden, rasant weiter anstieg. In den Jahren 2019 bis 2021 wurden genug Kalorien produziert, um die Weltbevölkerung zu ernähren. Es gab sogar einen Überschuss von 24 Prozent. Das Problem war die Verteilung.
16. Oktober
Starke Stürme richteten auf der griechischen Insel Kreta Verwüstungen an. Zwei Menschen kamen bei Überschwemmungen ums Leben. Besonders betroffen war die Region um die Inselhauptstadt Heraklion.
16. Oktober
Zum Auftakt des Parteitages der Kommunistischen Partei in China rief Staatschef Xi die Bevölkerung auf, sich „auf die schlimmsten Fälle vorzubereiten“. Taiwan drohte er mit einem Militäreinsatz.
16. Oktober
Aufgrund eines dreitägigen Pilotenstreiks bei Eurowings, sollten am Montag von 400 geplanten Flügen nur rund 230 abheben. Auch Dienstag und Mittwoch war mit erheblichen Ausfällen zu rechnen.
16. Oktober
Im Evin-Gefängnis in Teheran im Iran brach ein Feuer aus. Iranische Behörden zufolge wurden vier Insassen getötet und mehr als 60 verletzt. Die Insassen des Gefängnisses waren politische Gefangene, darunter auch Teilnehmer der jüngsten Demonstrationen.
16. Oktober
Russland wollte trotz der westlichen Unterstützung für die Ukraine an seinen Kriegszielen festhalten. Im AKW Saporischschja verschlechterte sich die Lage nach Angaben des ukrainischen Atombehörden-Chefs mit jeder Woche.

weitere Nachrichten Oktober 2022

Werbung