2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Sportchronik 2003 - Deutschlands Fußball-Frauen wurden Weltmeister

Fußball

Vom 20. September bis zum 12. Oktober fand in den USA die 4. Fußballweltmeisterschaft der Frauen statt. Eigentlich war die WM in China geplant gewesen, dort war aber zuvor das vermeintliche SARS-Virus ausgebrochen und die FIFA entschied sich für eine kurzfristige Verlegung in die Vereinigten Staaten. Die deutsche Mannschaft der Frauen spielte sich im ersten Match gegen Russland mit 7:1 in die nächste Runde. Hier trafen sie auf den Titelverteidiger – die USA. Die deutschen Frauen setzen sich mit 3:0 durch und gewannen im Finale dann mit 2:1 gegen die Schwedinnen. Die Torschützenkönigen Birgit Prinz hatte großen Anteil an dem Erfolg. Damit China als eigentliches Gastgeberland nicht gekränkt war, bekam es den Fair-Play-Award.
Die Deutsche Bundesliga wurde derweil von Werder Bremen angeführt. Die Bremer hatten zuvor bereits den DFB-Pokal gewonnen.

Radsport

Am 10. Mai starteten die Teilnehmer des Giro'd Italia in Lecce. Im Gegensatz zum Vorjahr verlief die Tour dieses Mal wieder durch die ursprünglichen Orte. Das 3.408,5 Kilometer entfernte Ziel befand sich traditionell in Mailand. Der Italiener Gilberto Simoni konnte sich in der Gesamtwertung mit einem Vorsprung von sieben Minuten vor seinem Landsmann Stefano Garzelli durchsetzen. Die Distanz des Giro erstreckte sich über eine Strecke von 21 Etappen und führte über mehreren Schikanen. Mit sieben gewonnen Etappen konnte sich der Italiener Alessandro Petacchi den Titel als Etappen-Sieger ergattern.
Die 90. Tour de France begann pünktlich am 5. Juli und forderte den 198 Teilnehmern viel Kraft und Durchhaltevermögen ab. Von den rund 200 Teilnehmern schafften es 147 Fahrer ins Ziel. In diesem Jahr war Jan Ulrich wieder mit dabei und lieferte sich eine spannende Verfolgungsschlacht mit seinem Erz-Konkurrenten Lance Armstrong. Tragisch war der Sturz von Joseba Beloki in der neunten Etappe. Beloki fiel hart, konnte sich nicht mehr vollständig von den Schäden erholen und musste seine Karriere beenden.

Motorsport

Am 9. März begann die 54. FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft. Die Wertungen der Fahrer erfolgten in sechzehn Rennen. Die geheimen Favoriten waren Michael Schuhmacher, Rubens Barichello und Michaels jüngerer Bruder Ralf. Es war eine spannende Saison, in der die Fahrer bis zum Ende alles gaben. Drei der Piloten hatten bis kurz vor Schluss der Saison - die am 12. Oktober endete – die Chance auf den Weltmeister-Titel. Am Ende setzte sich aber erneut Michael Schuhmacher durch und gewann damit das sechste Mal in Folge. Sein Team von Ferrari gewann erneut die Konstrukteursmeisterschaften. Der Brasilianer Barichello wurde Zweiter und Ralf Schuhmacher schaffte es auf den 4. Platz. An dritter Stelle fand sich der Kolumbianer Juan Pablo Montoya ein.
<< Sportjahr 2002

Sportjahr 2004 >>

Sport 2000er Jahre
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
Sportartikel
Sport Bücher & DVD
Sport 2000