2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Sportchronik 2004 - Schumacher erfolgreichster Formel-1-Fahrer aller Zeiten

Fußball

Spannend im Fußballjahr 2004 wurde es zunächst in der Endrunde der 12. Fußball-Europameisterschaft. Die Mannschaften spielten in der Zeit vom 12. Juni bis zum 4. Juli in Portugal. Dem Land waren die Gastgeber-Ehren 1999 in Aachen zugesprochen worden. Insgesamt nahmen sechzehn Länder teil und standen sich in 31 spannenden Spielen gegenüber. Gewinner war am Ende Griechenland. Die deutschen Spieler bekleckerten sich nicht gerade mit Ruhm. Sie spielten nur unentschieden gegen die Niederlande, Lettland und Tschechien. Damit verspielten sie sich die Plätze im Finale.
In der Bundesliga dominierte derweil Werder Bremen. Bremen gewann sowohl den DFB-Pokal als auch die Deutsche Meisterschaft. Zuvor lieferte sich Werder einen harten Kampf mit dem FC Bayern um die Punkte. Diese mussten sich am Ende aber mit dem zweiten Platz zufrieden abgeben. Torschütze des Jahres wurde mit 28 Toren der Brasilianer Ailton Goncales da Silva ebenfalls von Werder Bremen. Dieser wurde auch als erster Ausländer Fussballer des Jahres.

Radsport

Der Giro d'Italia begann am 8. Mai und führte die Teilnehmer bis zum 30. Mai über 3.435 Kilometer. Mit drei Bergankünften war die 87. Giro d'Italia unter den Fahrern als die Bergsteiger-Rallye bekannt. In der 14. und 15. Etappe verlief die Strecke durch Slowenien und Kroatien. Damiano Cunego errang den Sieg über die anstrengende Etappe, die durch die Dolomiten führte. Punktbester wurde der italienische Star-Fahrer Alessandro Petacchi. Er holte sich in neun der zwanzig Etappen das begehrte Trikot. Zu Ehren von Marco Pantani, der am 14. Februar 2004 verstorben war, führte die Strecke in der 11. Etappe durch Cesena – seiner ehemaligen Heimat.
Weiteres Highlight des Radsports 2004 war die 91. Tour de France. Diese begann am 3. Juli und lockte 188 begeisterte Fahrer an. Davon radelten 147 klassifizierte Sportler tapfer über die 3.391 Kilometer lange Strecke. In der Gesamtwertung dominierte zum wiederholten Mal Lance Armstrong und er gewann damit zum sechsten Mal die Tour de France für sich. Er hält damit den Weltrekord. Kein Fahrer schaffte es zuvor, so viele Siege zu erringen. Der Deutsche Andreas Klöden schaffte es derweil auf einen erfreulichen zweiten Platz und schaffte es als dritter Deutscher nach Kurt Stöpel und Jan Ulrich auf einen Podestplatz bei der Tour de France.

Motorsport

Wie gewohnt begann im März die 55. FIA-Formel-1-Weltmeisterschaft. Die Fahrer lieferten sich auf achtzehn Strecken harte Überholmanöver und fuhren bis in den Oktober um den Weltmeistertitel. Neu mit dabei waren der Große Preis von Bahrain und der Große Preis von China. Die meisten Punkte auf den Strecken holte sich auch in diesem Jahr wieder Michael Schuhmacher. Zum siebten Mal insgesamt und zum fünften Mal in Folge gewann dieser mit einem knappen Vorsprung die Saison. Damit wurde er der erfolgreichste Formel-1-Fahrer aller Zeiten.
<< Sportjahr 2003

Sportjahr 2005 >>

Sport 2000er Jahre
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
Sportartikel
Sport Bücher & DVD
Sport 2000