Was war wann? 1900 >> 30er Jahre >> Mode 1938
1930 1931 1932 1933 1934 1935 1936 1937 1938 1939

Das Modejahr 1938 Mode - Betont farbenfroh

Das Modejahr 1938 ist bei der Mode der Frauen durch den Mut zu bunten Stoffen und kostbaren Details gezeichnet. Betont farbenfroh, erweist sich auch das modische Frühjahr der Frauen und verfolgt weiterhin den Trend der kurzen Röcke. Bei der Form der Taille, können sich allerdings nichtmal die tonangebenden Modemacher in Paris einig werden. Neuheiten gibt es in diesem Jahr kaum zu verzeichnen, dafür aber eine Menge Erfindungen in den Details. Damit die Kleider in eleganter und raffinierter Weise aufs Neue belebt werden können, werden Federn oder Schmuckstücke und Blumen eingesetzt.
Anmut und Jugendlichkeit beherrschen in diesem Jahr eindeutig die Frühjahrsmode und die Beine werden durch Hohlfalten und Plissees umspielt. Nicht ohne den Einfluss der beschwingten Grazie des, aus dem 18. Jahrhundert stammenden Rokoko, ist das im Trend liegende schulterfreie Dekolleté in der Abendgarderobe. Als Farben des Jahres erweisen sich im Frühjahr vor allen Dingen Gelb, so wie Fuchsienrot, Blau, Karamell und Rehbraun. Dadurch ist die gewohnte Zweifarbigkeit nicht mehr aktuell und der Trend neigt sich einer bunten aber ebenso auch geschmackvollen Tendenz zu.

Die Abendkleidung wird insbesondere mit Spitzen, aber auch überwiegend mit Chiffon und mit bunten großen Blumen versehenen Imprimés verarbeitet. Bei der Tageskleidung sind es meist ornamentale Muster, während auch Krawattenseide und weiche Wollstoffe ebenfalls bevorzugt werden. Die Frühjahrsmode wird vor allem durch Streifen, Punkte und Karos dominiert. Besondere Aufmerksamkeit erregen in diesem Jahr vor allem Mäntel bzw. Jacken, so wie die Frisuren und Hüte. So wird aus Boleros und Kasacks, Sakkomoden und Capes geschmackvolle Outfits zum Ausgehen kombiniert. Ein noch vielfältigeres Sortiment als zuvor, bieten in diesem Jahr aber vor allem die Hüte. Da gibt es den breitkrempigen Strohhut, die typische Florentinerwanne, die Schute mit einem breiten Kinnband, den englischen Hut der sich mit einem breitschultrigen Mantel kombiniert oder der mit einem Schleier versehene und krempenlose Hut. Den Frauen sind in diesem Jahr in puncto Hutmode unzählige Auswahlmöglichkeiten offen.

Bei der Mode der Herren, herrscht die konservative Note weiterhin vor. Dennoch findet eine Auflockerung durch eindeutig sportliche Accessoires wie Gürtel und Halstücher oder mit Längsmustern versehene Pullover statt. Wichtig ist in diesem Jahr für die modische Männerwelt vor allem, ein exzentrisches Auftreten bzw. eine exzentrische Wirkung zu vermeiden. Bei offizielleren Anlässen, sind vor allem dunkelblaue Anzüge im Rennen, die sich aus hellen und haardünnen Streifen und einem weißen Hemd zusammensetzen, so wie aber auch aus einem steifen Kragen, zweifarbigen Schuhen und einem aufgebogenem Rand und einer Bandeinfassung bei den Hüten.
<< Mode 1937

Mode 1939 >>


 



© Copyright 2020 was-war-wann.de.