1900 1901 1902 1903 1904 1905 1906 1907 1908 1909

Das Autojahr 1905 - Gründung der Austin Motor Company

Der ehemalige britische Autohersteller Austin Motor Company wurde im Jahr 1905 von dem englischen Politiker und Industriellen Herbert Austin in Birmingham gegründet. In den zwanziger Jahren wurde der Austin 7 zu einem der ersten, für den europäischen Massenmarkt konzipierten billigen Kleinwagen und nach der Übernahme der Marke Austin durch den deutschen Konzern BMW als dessen erstes Auto, der BMW Dixi, weitergeführt.
Auch der japanische Autohersteller Nissan entwickelte in den zwanziger Jahren höchst erfolgreiche Kleinwagen nach den Entwürfen des Austin 7. Im Jahr 1952 ging aus der Fusion der Marke Austin mit Morris Motors Limited der Konzern The British Motor Corporation Limited, der unter anderem für das äußerst erfolgreiche Auto Mini verantwortlich war, hervor. Die Marke Austin behielt jedoch ihre Identität und wechselte bis zu ihrer Einstellung im Jahr 2005 oftmals den Besitzer. Die Produktion mehrerer Generationen der legendären Londoner Taxis bis 1997 ist ebenso Teil der Geschichte der englischen Traditionsmarke wie die Fertigung von Flugzeugen für die Royal Air Force während des Ersten Weltkriegs und der Erfolg des legendären Sportwagen-Klassikers Austin Healey.
Das englische Unternehmen Rolls Royce brachte im Jahr 1905 vier verschiedene Luxusmodelle auf den Markt. Von den sechs gebauten Exemplaren des 15 hp hat nur eines überlebt. Vierzig Stück des Modells 20 hp verließen bis 1906 die Royce-Fabrik in Manchester, das Modell 30 hp erfuhr eine Produktionsserie von 37 Stück. Die drei angefertigten Exemplare des Modells V-8 zeichneten sich durch einen von Henry Royce entwickelten lautlosen Motor aus, der durch seine verringerten Rauchemissionen auffiel.
Als Nachfolger des Fiat 20 HP brachte der führende italienische Automobilkonzern Fiat im Jahr 1905 den Fiat Brevetti, einen mit einer in Torpedoform gebauten Karosserie versehenen Luxuswagen auf den Markt, der bis 1908 in der Turiner Fiat-Fabrik Corso Dante gebaut wurde.
In Deutschland bedeutete 1905 das Geburtsjahr des Nesseldorf F, den die Nesseldorfer Wagen-Bau-Fabriksgesellschaft, der Vorläufer von Tatra, in jenem Jahr 1905 erstmals der Öffentlichkeit vorstellte. Lediglich drei Exemplare dieses mit einem im Wagenboden eingebauten Vierzylinder-Motor versehenden und eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 60km/h erreichenden Autos wurden als Viersitzer mit Baldachindach, als Kübelwagen und als Limousine bis 1906 angefertigt.
Der von Ettore Bugatti entworfene Peugeot Typ 69, besser bekannt als „Bébé“, wurde in den Fabriken in Audincourt und Beaulieu bis zum Jahr 1916 produziert und erwies sich bei den Kunden als äußerst beliebt. Bereits im ersten Produktionsjahr wurden nahezu 400 Stück dieses Kleinwagens verkauft und teilweise ins Ausland, vor allem nach Großbritannien exportiert. Von dem ebenfalls im Jahr 1905 präsentierten Mittelklasse-Auto Typ 68 produzierte Peugeot insgesamt 276 Stück.
In den USA entwickelte sich die Ford Motor Company zwei Jahre nach ihrer Gründung allmählich zu einem führenden Autohersteller. Von seinem Erscheinungsjahr 1905 bis zu Produktionsende im darauf folgenden Jahr wurde der von Henry Ford entworfene Ford Model F in Detroit hergestellt. Alle 1.000 Stück dieses in ein- und zweireihiger Ausführung gebauten Mittelklasse-Automobils waren mit einem Zweizylinder-Frontmotor sowie Ketten- und Heckantrieb ausgestattet und verließen die Ford-Produktionsstätten in grüner Lackierung.
Auch der 1905 Buffum Roadster, der Franklin Model A Roadster der H.H. Franklin Mfg. Company aus Syracuse, der Peerless Tonneau der Peerless Motor Car Company aus Cleveland, der Lozier Side Entrance Tonneau sowie der 1905 Eclipse Tonneau des in Milwaukee ansässigen Unternehmens The Krueger Manufactoring Company zählen zu den interessantesten Modellen, die die US-Autoindustrie 1905 hervorbrachte. Mit vollüberdachter Fahrgastzelle beeindruckten großräumige Modelle wie die Acme Opera Limousine der Acme Motor Car Company aus Reading, der Woods Gasoline Landeaulet der in Chicago ansässigen Woods Motor Vehicle Company sowie der 1905 Adams Farwell Convertible Brougham der Adams Company.
Die Cameron Motor Company aus Pawtucket brachte in diesem Jahr mit dem 1905 Cameron Runabout ihr letztes Fahrzeug vor ihrem Konkurs auf den Markt.
<< Autojahr 1904

Autojahr 1906 >>

Auto 00er Jahre
1900
1901
1902
1903
1904
1905
1906
1907
1908
1909
Autos 1905
Krankenfahrzeugt