1870 1871 1872 1873 1874 1875 1876 1877 1878 1879

Die Kunst der 1870er Jahre


Das Kunstjahrzehnt 1870 war eine eher revolutionistisch geprägte Zeit. Aus diesem Grund kam in diesem Jahrzehnt in der Gesellschaft auch die Vorliebe für eher düstere Kunst zum Vorschein.
Damals kam es zu zahlreichen sozialistischen Aufständen, was die sich massiv auf die Einstellung der Bevölkerung Europas auswirkte.
Ein berühmtes Werk, welches in jener Zeit veröffentlicht wurde, war Joseph Sheridan Le Fanus "In a
Glass Darkly". In diesem, im Jahr 1872 publizierten, Band veröffentlichte der Autor mehrere Kurzgeschichten, welche sich in erster Linie mit übernatürlichen Phänomenen, wie Vampiren und Gespenstern, auseinander setzten. Die wohl berühmteste Geschichte des Schriftstellers, stellt "Carmilla" dar. Diese handelt von einer lesbischen Vampirin, die vor allem in Österreich ihr Unwesen treibt.
Jene Kurzgeschichte traf zur damaligen Zeit genau den Geschmack der Gesellschaft und erlangte aus diesem Grund einen hohen Bekanntheitsgrad. Durch "Carmilla" wurde auch der Charakter des Vampirs immer beliebter, so dass eine immer größer werdende Zahl von Geschichten über jene übernatürlichen Wesen veröffentlicht wurde.
Ein weiteres Werk, welches damals publiziert wurde, war Anna Karenina vom bereits bekannten Autoren, Leo Tolstoi. Jenes Buch, das im Jahr 1877 herausgebracht wurde, handelte in erster Linie von der Ehe und Moral in den adeligen russischen Gesellschaftsschichten. Dies stellte eines wichtigsten Sujets jenes Jahrzehnts dar und wurde, in den darauf folgenden Jahren, auch von zahlreichen anderen Autoren und Künstlern aufgegriffen.
Im Jahr 1873 machte der Roman "Reise um die Erde in 80 Tagen" von sich reden. Dieses Werk entstammte aus der Feder des französischen Autors Jules Verne und beruhte auf der Weltreise des Amerikaners George Francis Train. Nachdem die Menschen zu in den 1870er Jahren schon mobiler waren und des Öfteren Reisen ins Ausland unternahmen, handelte es sich bei dem Inhalt jenes Werks, um ein aktuelles Thema.
In der Bildenden Kunst kam der Impressionismus, in seiner extremsten Form, zum Vorschein. Er versetzte die Leute in Erstaunen, während er zur gleichen Zeit auch Ängste auslöste. Der Maler Claude Monte befand sich, in jenem Jahrzehnt, auf dem Höhepunkt seines Schaffens und veröffentlichte eine Reihe von Bildern, die sich auch allesamt gut verkauften.

Im Großen und Ganzen können die 1870er Jahre, in der Kunst, als ein Jahrzehnt bezeichnet werden, welches sich stark mit der gesellschaftlichen Moral auseinander setzte. Aus diesem Grund kamen auch des Öfteren mystische Wesen zum Vorschein, welche zumeist die negativen Seiten des Menschen verkörperten.
In der Bildenden Kunst erfreute sich der Impressionismus einer großen Beliebtheit, wobei in manchen Gemälden bereits Ansätze des Expressionismus zu erkennen waren.

<< Kunst 1860er Jahre   |   Kunst 1880er Jahre >>