Was war wann >> Glossar >> Lebensversicherung

 

Lebensversicherung

Viele Leute schließen heute eine Lebensversicherung ab, ja, im Haushaltsplan vieler Familien bildet die Lebensversicherung offensichtlich eine Hauptausgabe. Die vielen Gefahren, die das Leben heute mit sich bringt, veranlassen die Leute eine Lebensversicherung abzuschließen, denn sie benötigen den Schutz, den eine solche Versicherung ihren Angehörigen bietet. Denn die Lebensversicherung kann niemanden gegen den Tod versichern. Aber sie kann eine Familie, die durch den Tod ihres Ernährers beraubt wird, vor wirtschaftlicher Not bewahren.
Viele Personen schließen jedoch noch aus einem anderen Grund eine Lebensversicherung ab – um Bargeld zu haben, falls sie aus irgendeinem Grund arbeitsundfähig werden oder wenn sie in den Ruhestand treten.
Die billigste Form der Lebensversicherung ist die Risikolebensversicherung. Es ist eine kurzfristige Todesfallversicherung. Eine Leistung bei Ablauf der Versicherungsdauer oder bei vorzeitiger Aufgabe der Versicherung wird nicht gewährt. Die Beitragszahlung endet mit dem Versicherungsjahr, in dem der Versicherte stirbt, spätestens mit dem Ablauf der Versicherung. Sie dient also nicht der Kapitalansammlung, da die Prämie keinen Sparbeitrag enthält.
Dies ist jedoch bei der Versicherung auf den Todes- und Erlebensfall so. Die Leute schließen eine solche Versicherung ab, um laufend versichert zu sein und Geld für die Zukunft zu sparen.
Doch ob die Lebensversicherung als Altersvorsorge heute noch zeitgemäß ist, ist sehr fraglich, weil die Garantieverzinsung und die Überschussbeteiligung in der letzten Zeit doch sehr gesunken sind. Besser geeignet sind daher Banksparpläne, Aktien- oder Investmentfonds, Rentenversicherungen oder die Riester-Rente. Zur Absicherung des Todesfall-Risikos schließt man dann eine Risikolebensversicherung ab.
Die Versicherungssumme der Versicherung auf den Todes- und Erlebensfall wird fällig beim Tode des Versicherten , spätestens aber mit dem Ablauf der Versicherung.
Bei einer Lebensversicherung auf verbundene Leben werden in der Regel zwei Personen zugleich versichert, Ehepaare oder Geschäftspartner. Die Versicherungssumme wird fällig beim Tode des desjenigen, der zuerst stirbt, spätestens bei Ablauf der Versicherungsdauer. Die Beitragszahlung endet mit dem Versicherungsjahr, in dem einer der beiden Versicherten stirbt, spätestens mit dem Ablauf der vereinbarten Versicherungsdauer.
Ja, eine Lebensversicherung sollte als wertvolles Gut betrachtet werden, ähnlich wie ein Sparguthaben, wie Aktien oder Obligationen. Sie lindert wirtschaftliche Not, sollte der Ernährer unvermutet sterben, Somit kann sie eine nützliche Aufgabe erfüllen.

Glossar


A
B
C
D
E
F
G
H
I
J
K
L
M
N
O
P
Q
R
S
T
U
V
W
X
Y
Z


Videos

weitere Infos