Was war wann >> Musik >> Bands Z >> ZZ-Top

Biografie ZZ Top Bandhistorie

ZZ Top sind eine amerikanische Bluesrock- und Hardrock-Band, welche 1969 in Houston, Texas von den drei Mitgliedern Billy Gibbons (geboren am 16. Dezember 1949, Gitarrist und Sänger), Dusty Hill (geboren am 19. Mai 1945, Bassist und Sänger) und Frank Beard (geboren am 11. Juni 1949, Schlagzeuger) gegründet wurde. Billy Gibbons hatte vorher in der Gruppe „Moving Sidewalks“ gespielt, die anderen beiden waren Mitglieder der Gruppe „American Blues“.
Das erste Album mit dem Titel „ZZ Top´s First Album“ veröffentlichte die Band im Jahre 1970, hatte jedoch nur mäßigen Erfolg, genau wie ihr zweites Album „Rio Grande Mud“, welches 1972 auf den Markt kam. Erst das dritte Album „Tres Hombres“, welches das Trio 1973
veröffentlichte, und die Singleauskopplung „La Grange“ bescherten ihnen weitaus mehr Erfolg. Das Album konnte sich 81 Wochen lang in den Billboard-Charts der USA halten.
Nach einer großen Tour im Jahre 1974 veröffentlichte die Band ein Jahr später ihr nächstes Album mit dem Titel „Fandango!“ und gingen anschließend erneut auf große Tournee, bei der sie vor über 1,2 Millionen Zuschauern ihre Shows zum Besten gaben. 1976 erschien ihr Album „Tejas“. Und nachdem das Trio nach ihrem 1979 veröffentlichtem Album „Degüello“ im Jahre 1980 in Deutschland im Rahmen des ARD-Rockpalastes einen Auftritt zum Besten gab, gelang ihnen dort der große Durchbruch und sie gewannen jede Menge deutscher Fans. Ihr für sie typischer Musikstil, eine Mischung aus Blues, Country, Boogie und Rock´n´Roll, kam bei ihrem Publikum sehr gut an.
1979 war auch das Jahr, in dem sich Billy Gibbons und Dusty Hill ohne jede Absprache mit dem anderen dazu entschieden, ihre Bärte einfach wachsen zu lassen und sich nicht mehr zu rasieren. Lediglich Frank Beard, ausgerechnet sein Nachname („Beard“ bedeutet übersetzt „Bart“) wäre passend gewesen, hält nicht so viel von der Sache und lässt sich nur einen Schnäuzer stehen. Diese langen Bärte wurden neben ihren langen schwarzen Mänteln, den schwarzen Sonnenbrillen und den Hüten das Markenzeichen der Band.
Im Jahre 1981 brachte das Trio ihr Album „El Loco“ auf den Markt. Mit ihrem 1983 erschienenen Album „Eliminator“ hat die Band dann ihren bislang Erfolg verbuchen können, sowohl in den USA als auch in anderen Ländern. Denn mit diesem Album hat die Band angefangen, neben ihrem eher einfach gestrickten Stil ihrer Gitarrenriffs noch zusätzlich die modern gewordenen
Synthesizer einzubauen, um sich so dem modernen Zeitgeschmack anzupassen. Mit diesem neuen Stil konnten sie Millionen neuer Fans für sich gewinnen. Das Album hielt sich zwei Jahre in den Charts der USA.
Auch ihr 1985 erschienenes Album „Afterburner“, welches man eigentlich als eine Art Wiederholung von ihrem „Eliminator“-Album bezeichnen könnte, bescherte ihnen den gleichen Erfolg. Nach der darauf folgenden Tour wurde es erstmal ruhig um die Band, bevor man sie 1990 in einem kurzen Gastspiel in dem Film mit
Michael J. Fox „Zurück in die Zukunft – Teil III“ sehen konnte, und sie lieferten den Song „Doubleback“ zum Soundtrack des Filmes. Danach erschien ihr neues Album „Recycler“, brachte ihnen aber nur noch mäßigen Erfolg ein.
Mit ihrem nächsten Album, welches den Titel „Antenna“ trägt und 1994 veröffentlicht wurde, hatte Trio wieder wesentlich mehr Glück, konnte jedoch trotzdem nicht mehr an die alten Verkaufszahlen heran kommen. Es folgten bis zum Jahre 2003 noch die drei Alben „Rhythmeen“ (1996), „XXX“ (1999) und „Mescalero“ (2003) sowie das Live-Album „Live from Texas“ aus dem Jahre 2008. Mit diesen letzten Alben hat die Band zu ihrem alten für sie typischen Musikstil aus Blues, Country und Boogie komplett wieder zurück gefunden.
Im Jahre 1999 feierte die Band ihr 30-jähriges Jubiläum und gilt weltweit als eine der wenigen Bands, die am längsten noch in der originalen Bandbesetzung seit ihrer Gründung zusammen auftreten. Zusätzlich sind sie ihrem Stil immer treu geblieben.
Im Laufe ihrer langen musikalischen Karriere hat die Band einige Wechsel ihrer Plattenfirmen vorgenommen. So waren sie zu Anfang ihrer Karriere seit 1971 bei dem Label „London Records“ unter Vertrag, wechselten 1979 zu der Plattenfirma „Warner Bros. Records“ und unterzeichneten schließlich 1994 bei dem Label „RCA Records“. Von Anfang an war Bill Ham der Manager und Produzent der Band, welcher jedoch im Jahre 2006 überraschend und ohne Angabe von Gründen von der Band gekündigt wurde. Ihr vorher angekündigtes fünfzehntes Studio-Album hat die Band bis heute vorerst nicht veröffentlicht.
ZZ Top Autogrammadresse
ZZ Top Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
ZZ Top Lyrics
ZZ Top Discografie


 

Search