Was war wann >> Musik >> Biografien >>     >> Greg Lake

 

Biografie Greg Lake Lebenslauf Lebensdaten

Greg Lake ist ein „Lucky Man“. Nicht nur, weil der gleichnamige Song wohl sein erfolgreichster, selbstgeschriebener Hit sein dürfte, sondern weil Lake über viele Jahre hinweg mit den besten Musikern der Welt zusammenarbeiten durfte und darüber hinaus auch das Glück hatte, selbst einer zu sein.
Der am 10. November 1947, in Poole, England geborene Bassist, Gitarrist und Sänger, sammelte seine ersten musikalischen Erfahrungen in einer Band namens „The Gods“, wo er zusammen mit späteren „Uriah Heep“-Mitgliedern spielte. Allerdings war diese Zusammenarbeit nur von kurzer Dauer und Lake machte sich auf, zusammen mit seinem Schulfreund Robert Fripp, die Progressive-Rock-Band „King Crimson“ zu gründen. Dabei fungierte er bei ihrem ersten Album („In the Court of the Crimson King“) als
Bassist, Sänger und Produzent. Zwar sang Lake auch auf dem zweiten Album von „King Crimson“, hatte die Band zu dem Zeitpunkt aber eigentlich schon verlassen, um mit Keith Emerson und Carl Palmer eine neue Band zu gründen: „Emerson, Lake & Palmer“. Ursprünglich sollte auch Jimi Hendrix Teil der Gruppe werden, aber er verstarb wenige Wochen zuvor.
Ähnlich wie „King Crimson“ sind auch „Emerson, Lake & Palmer“ (kurz: ELP) zu den einflussreichsten Pionieren der progressiven Rockmusik zu zählen. Die Vermischung verschiedener Musikstile wurde dabei im Laufe der Zeit zu einem Markenzeichen der Band. Sowohl klassische Musik, als auch Elemente des Blues, Jazz und Swing, sowie elektronischen Experimente, kombinierten sie mit klassischer Rockmusik. Von 1970 bis 1973 veröffentlichte die Band fünf Alben, bis es dann schließlich zu einer vierjährigen Pause kam und der zwischenzeitlichen Bandauflösung 1979. Palmer schloss sich der Band „Asia“ an, Emerson versuchte sich als Solokünstler und Greg Lake tat es ihm gleich. Dabei arbeitete er u.a. mit dem ehemaligen „Thin Lizzy“-Gitarristen Gary Moore zusammen und half zwischenzeitlich bei „Asia“ aus.
1986 kam es zu einer kurzen Reunion mit Keith Emerson, die aufgrund von Streitigkeiten aber nach einem Album – unter dem Namen „Emerson, Lake & Powell“, da Carl Palmer vertraglich an Geffen Records gebunden war und so durch Cozy Powell als Schlagzeuger ersetzt wurde – wieder beendet wurde.
Nach weiteren Reunionsversuchen, die erneut erfolglos blieben und einer einjährigen Zusammenarbeit mit Michael Giles von „King Crimson“ und Geoffrey Downes von „Asia“, funktionierte 1992 endlich eine erneut in Angriff genommenes Comeback von „Emerson, Lake & Palmer“. Sie veröffentlichen zwei weitere Alben, die deutlich härter und weniger experimentell waren, als viele ihrer Vorgänger und trennten sich 1998 zum wiederholten Male.
Aber Lake blieb beschäftigt. So tourte er 2001 zusammen mit Ringo Starr und dessen „All-Star-Band“ und gründete seine eigene Kapelle namens „Greg Lake Band“.
Am 7. Dezember 2016 starb der Musiker. Er war seinem Krebsleiden erlegen.
Greg Lake Seiten, Steckbrief etc.
 - Die offizielle Homepage von Greg Lake
Greg Lake MP3 Downloads
Greg Lake MP3 - Alle Hits zum downloaden
Greg Lake Diskografie
Greg Lake MP3
Die Hits von Greg Lake als MP3-Downloads
MP3 Downloaden
Greg Lake CDs
Greg Lake CDs