Biografie Mundstuhl Bandhistorie

Mundstuhl ist eine aus Frankfurt am Main stammende, deutsche Comedy-Gruppe, die aus den Komikern Ande Werner und Lars Niedereichholz besteht. Beide Komiker sind Jahrgang 1968.
Seit dem Jahr 1997 sind die beiden gemeinsam im Comedy-Sektor tätig, wobei sie bereits für verschiedene Radio- und Fernsehsender arbeiteten. Doch es sind vor allem die Liveauftritte, die in ganz Deutschland immer wieder für Furore sorgen. Es ist ihre enorme Wandelbarkeit, mit der sie zu verblüffen verstehen und die dafür sorgt, dass das Duo mit seinen Sketchen tatsächlich jedes Mal „neu“ rüberkommt. Ihr Status ist längst ein Kultstatus.
Beide Humoristen waren zu Beginn ihrer Laufbahn durchaus keine Bühnenneulinge. Jeder war in seiner jeweiligen Rockband aktiv, in denen sie vorerst ihre Nebenbeschäftigung gefunden hatten. Als sie sich eines Tages während ihrer Touren trafen, muss es wie eine Initialzündung gewesen sein. Aus den Musikern wurden Comedians, die seither im Doppelpack als „Mundstuhl“ die humoristische Szene aufmischen, Kunstfiguren erfanden und diese auch selbst verkörperten. Anfangs hatten sie nur mäßigen Erfolg, doch sie
wurden spätestens mit der Comedyserie „Mundstuhl“ einem größeren Publikum bekannt. „Mundstuhl“ wurde in einem einfachen Hobbykeller produziert und von dem Privatfernsehsender („Comedy Central“) ausgestrahlt. Zur Aufführung ihrer Sketche schlüpften Werner und Niedereichholz in immer wieder andere Rollen. Am erfolgreichsten wurden sie mit der Erfindung der beiden Charaktere Dragan und Alder. Dragan und Alder sind zwei Vorstadtproleten, die zur Kommunikation eine grammatikalisch fehlerhafte und witzige türkisch-deutsche Sprache verwenden. Weitere Charaktere, die von Werner und Niedereichholz ins Leben gerufen wurden, sind Peggy & Sandy, der Grillschorch und die Schneiders. Der oft derbe Humor der beiden Komiker kam auch in Sketchen wie „Schwule im Supermarkt“ und „German School Massacre“ zum Ausdruck.
Erste Erfahrungen im Medien- und Comedybereich sammelten die beiden hessischen Komiker zwischen 1997 und 1998 bei dem Frankfurter Radiosender „Radio X“. Zu den Highlights ihrer Karriere gehörte die Teilnahme am Vorentscheid zum großen Eurovision Song Contest des Jahres 2002. Im Jahr 2006 nahmen die beiden Komiker an der Pro-Sieben-Show „Stars auf Eis“ teil und veröffentlichten die Single „Germans“, die im Rahmen der Fußballweltmeisterschaft erschien und sich musikalisch an Bob Marleys Song „Jammin’“ orientierte. Der Single „Germans“ folgte im Jahr 2009 die Single „Ey Alder“.
Zwischen den Jahren 1998 und 2010 veröffentlichten Mundstuhl insgesamt acht Alben, wobei es sich nur bei den Alben „Nur vom Allerfeinsten“ (1998), „Deluxe“ (2000), „Heul doch!“ (2001), „Alles inklusive“ (2004) und „Sonderschüler“ (2010) um klassische Studioproduktionen handelt. Mit dem Album „Könige der Nacht“ legten Mundstuhl im Jahr 2002 ein reines Livealbum vor. Das Veröffentlichungspaket „Höchststrafe! 10 Jahre Mundstuhl“ (2007) bestand aus einer Best-Of-CD mit DVD-Beigabe. Das Album „Höchststrafe! Live 2009“ (2009) hingegen erschien als DVD.
Im Bereich Fernsehen waren Mundstuhl an den Filmen „Crazy Race“ (2003), „Crazy Race 2 –Warum die Mauer wirklich fiel“ (2004), „Crazy Race 3 – Sie knacken jedes Schloss“ (2006) und „African Race – Auf der Jagd nach dem Marakunda“ (2008) beteiligt. Einen kleineren Auftritt hatten sie 2006 im Rahmen der „ProSieben Märchenstunde“ mit der Sendung „Zwerg Nase - 4 Fäuste für ein Zauberkraut“.
Mundstuhl wurden bereits mehrfach für ihre Comedykunst ausgezeichnet. So erhielten sie im Jahr 2000 den Echo für die „Beste Comedyproduktion“.
Die beiden Freunde, die ihre Fans nicht nur mit Bühnenprogrammen unterhalten und zu frenetischem Jubel hinreißen, betätigten sich gleichfalls erfolgreich als Buchautoren. Der erste Roman, den Lars Niedereichholz schrieb kam 2008 auf den Markt und wurde ein überwältigender Erfolg. Es fand auch
schnell den Weg in die renommierte Literatursendung „Was liest Du?“, in der Jürgen von der Lippe auszugsweise und mit unverhohlenem, schwer verkniffenen Lachen daraus vorlas. Das Buch trägt den Titel „Unknorke“ und konnte bereits mehr als 30.000 Mal verkauft werden. „Mundstuhls“ gemeinsame Buch („Ein bisschen krass muss sein“) enthält ihre Lebensgeschichte, die nicht als tabellarische Biografie, sondern in Romanform 2012 erschien. Talkshows („Markus Lanz“, „Tiethen und Hirschausen“ u. a. ) rissen sich um das Duo. Die erste Auflage war im Erscheinungsjahr bereits ausverkauft.
„Mundstuhl“ macht vor nichts halt. Sie sind nicht nur witzig, sie sind vor allem gute Beobachter und bringen einen realen Alltag in schräger Form auf die Bühne, teils sehr überhöht und bissig, aber gerade damit können sie ihr Publikum überzeugen.
Die deutsche Comedy-Szene ist ohne diese beiden Künstler kaum denkbar, deren Vielseitigkeit ihnen auch erlaubt, politisch unkorrekt und ungeniert zu sein. Ihr Erfolg ist seit Jahren enorm und die ehrenvolle Bezeichnung „Könige der Comedy“ kommt nicht von ungefähr. Mit Improvisation, mit wortgewaltigem Witz und mit erstaunlicher Authenzität heben sie sich von ihren Kollegen auf erfrischende Weise ab. Selbst sind sie keinesfalls abgehoben, denn jeder, der mit ihnen zu tun hat, weiß ihre bodenständige Freundlichkeit zu schätzen und zu bewundern. Ihr derber Humor wandelt brillant auf der Grenze des Ironischen, auch des Selbstironischen, des Vulgären und sprengt dennoch immer die Grenzen des Blödelns auf wundersame Weise.
Autogramm Mundstuhl Autogrammadresse
n.n.v.
Mundstuhl Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
 - Die offizielle Mundstuhl Homepage
Mundstuhl MP3 Downloads
Mundstuhl MP3 Download
Mundstuhl Diskografie

Nachrichten Mundstuhl News
...>>>