Biografie Kreator Bandhistorie

Kaum eine andere Band hat die deutsche Thrash-Metal-Szene derartig geprägt wie Kreator. Bereits 1982 hatte Mastermind Miland "Mille" Petrozza gemeinsam mit Rob Fioretti und Jürgen Reil die Band "Tyrant" gegründet. Ein Jahr später wurde unter dem neuen Bandnamen "Tormentor" das erste Demotape mit dem Titel "Blitzkrieg" herausgegeben, woraufhin bereits der erste Plattenvertrag folgte. In nur wenigen Tagen wurde ein Album aufgenommen und unter dem nun endgültigen Bandnamen "Kreator" vertrieben. "Endless Pain" wurde zu einem nennenswerten Erfolg, doch noch fehlte der Band der eigene, prägende Stil. Diesen fanden die Jungs aus Essen erst 1987 auf ihrem dritten Studioalbum "Terrible Certainity". Bis zum Ende der 1980er-Jahre folgten weitere Alben und zahlreiche Tourneen quer durch die ganze Welt. Kreator war endgültig in der internationalen Metal-Szene angekommen.
In den 1990er-Jahren wurde Heavy Metal in seinen sämtlichen Genres von verschiedensten Seiten für tot erklärt. Sehr viele große und bekannte Band versuchten, ihren Stil an den kommerziellen Geschmack anzupassen, um weiterhin gute Verkaufszahlen zu erzielen. Diesem Trend folgte Kreator nicht. Dennoch mussten auch sie ihren Stil mit neuen Elementen erweitern und experimentierten mit verschiedensten Stilrichtungen, welche allesamt bei den eingefleischten Fans auf nur wenig Begeisterung stießen. Erst in den 2000er-Jahren fand Kreator zurück zu alter Stärke. Die beiden Alben "Violent Revolution" und "Enemy of God" festigten den Status von Kreator als absolute Thrash-Metal Größe. In den darauffolgenden Jahren wurde die Band etwas inaktiver und veröffentlichte bis 2017 drei weitere Alben. Der Fokus wurde vielmehr auf eine starke Live Präsenz gelegt. Bis heute gilt Kreator als eine der eindrucksvollsten Live-Bands aller Zeiten und erfreut die Fans nach wie vor mit energiegeladenen Shows.
Besonders hervorzuheben ist die Entwicklung, welche Mastermind "Mille" Petrozza und damit auch Kreator im Laufe der Jahre durchgemacht haben. Während die frühen Alben klischeebehaftete, beliebig austauschbare Texte besaßen, wurden diese im Laufe der Zeit deutlich niveauvoller. Die Lieder behandelten immer mehr sozialkritische Themen und befassten sich unter anderem mit den Terroranschlägen vom 11. September 2001, den verbalen Auseinandersetzungen von George W. Bush und Osama bin Laden, aber auch mit der Verteufelung von Homosexualität. Damit nimmt Kreator in der Thrash-Metal-Szene in vielerlei Hinsicht eine Vorreiterrolle ein. Denn nicht nur der musikalische Stil, sondern auch die Beschäftigung mit ernsthaften Thematiken waren Prägend für unzählige Bands, egal ob diese Thrash-, Death- Blackmetal oder sonstige Genres der harten Musikrichtung spielen. Auch in Zukunft dürfen wir von Kreator noch einiges erwarten. Im Juni 2022 wird das neue Album "Hate über alles" veröffentlicht, zahlreiche Live-Auftritte werden ohne Zweifel folgen. Denn Kreator mögen zwar bereits seit vierzig Jahren im Geschäft sein, doch zum alten Eisen gehören sie noch lange nicht!  si72yzx3y
Autogramm Kreator Autogrammadresse
n.n.v.
Kreator Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc
www.thirtysecondstomars.com - Die offizielle Kreator Homepage
Kreator MP3 Download bei Amazon
Kreator Diskografie

1985 - Endless Pain
1986 - Pleasure to Kill
1987 - Terrible Certainty
1989 - Extreme Aggression
1990 - Coma of Souls
1992 - Renewal
1995 - Cause for Conflict
1997 - Outcast
1999 - Endorama
2001 - Violent Revolution
2005 - Enemy of God
2009 - Hordes of Chaos
2012 - Phantom Antichrist
2017 - Gods of Violence
2022 - Hate über alles