2023
2024
2025
2026
2027
2028
2029

Dezember 2022 - Blamage für Deutschland

Fußballmacht geht anders. Bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Katar verpasste die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am 1. Dezember 2022 nach einem 4:2 Sieg gegen Costa Rica den Einzug ins Achtelfinale und schied damit zu zweiten Mal in Folge nach der Vorrunde aus. Zuvor verlor die Deutsche Mannschaft gegen Japan und spielte gegen Spanien unentschieden. Die internationale Presse hatte viel Hohn, aber auch Mitleid mit Deutschland. Die Aura der "Deutschen Überlegenheit" im Fußball dürfte nun langsam der Vergangenheit angehören.
<< November 2022 | Januar 2023 >>


Wichtige Ereignisse im Dezember 2022


1. Dezember
In Berlin wurde das Gemälde „Selbstbildnis gelb-rose“ von Max Beckmann für 20 Millionen Euro versteigert. Damit war es das teuerste, je in Deutschland versteigerte Kunstwerk.
1. Dezember
In Washington, D.C, in den USA empfing US-Präsident Joe Biden feierlich seinen französischen Amtskollegen Emmanuel Macron als ersten ausländischen Staatsgast seit seinem Amtsantritt. Im Zentrum der Gespräche stand der Ukraine-Krieg.
1. Dezember
Die Terrorgruppe "Islamischer Staat" gab den Tod ihres Anführers bekannt. Die USA teilten mit, er sei durch eine syrische Rebellengruppe getötet worden. Der IS ernannte bereits einen Nachfolger.
1. Dezember
Das US-Finanzministerium übergab nach langem juristischem Tauziehen eigenen Angaben zufolge die Steuerunterlagen von Ex-US-Präsident Trump an einen Kongressausschuss. Zuvor hatte Trump vor dem Supreme Court verloren.
1. Dezember
Bei seinem Besuch in den USA kritisierte Frankreichs Präsident Macron die Subventionen für US-Produkte ungewöhnlich scharf. "Diese Entscheidungen werden den Westen spalten", warnte er.
1. Dezember
Das Parlament in Singapur hob den seit Langem umstrittenen Paragrafen, der sexuelle Beziehungen zwischen Männern verbot, auf. Gleichzeitig wurde aber der Weg zur Ehe für alle durch eine weitere Verfassungsänderung verbaut.
1. Dezember
Das russische Innenministerium schrieb Oppositionsanwalt Nowikow zur Fahndung aus. Er war zuvor als "Auslandsagent" eingestuft worden. Er war Verteidiger für die Menschenrechtsorganisation Memorial.
1. Dezember
Ein neues Telefonschutzgesetz sollte ab heute betrügerische Anrufe eindämmen. Netzanbieter wurden dabei in die Pflicht genommen.
1. Dezember
Schon lange wurde über das europäisch-kanadische Handelsabkommen CETA gestritten. Jetzt wurde es vom Bundestag ratifiziert.
1. Dezember
EU-Ratspräsident Michel besuchte Chinas Staatschef Xi in Peking. Eigentlich ging es um die Handelsbeziehungen. Die EU wollte wirtschaftlich unabhängiger von China werden. Doch auch der Krieg in der Ukraine war Thema der Gespräche.
2. Dezember
Der Bundestag stimmte für den vorgezogenen Braunkohleausstieg in Nordrhein-Westfalen. Statt 2038 sollte dieser nun schon 2030 vollzogen werden. Gleichzeitig wurde die Laufzeit von zwei Braunkohlekraftwerken bis Ende März 2024 verlängert.
2. Dezember
Der Bundestag beschloss am Abend mehrere Gesetze: Die Hinzuverdienstgrenze bei vorgezogenen Altersrenten fiel weg. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie wurde verbessert. Zudem sollte das Tierarzneimittelgesetz reformiert werden.
2. Dezember
Ex-US-Präsident Trump musste im Rechtsstreit um beschlagnahmte Regierungsdokumente eine Niederlage einstecken. Ein Berufungsgericht stoppte eine Auswertung der Dokumente durch einen Sondergutachter. Ihn hatte Trump gewollt.
2. Dezember
Der deutsche Außenhandel entwickelte sich im Oktober schwach. Die Exporte gingen spürbar zurück, die Importe noch deutlicher. Und auch die Aussichten für das kommende Jahr waren trübe.
2. Dezember
Die Zahl der Kurzarbeiter in Deutschland war seit dem Sommer wieder angestiegen. Vor allem in energieintensiven Branchen reduzierten Unternehmen die Arbeitszeiten, um Produktion zu drosseln und Geld zu sparen.
2. Dezember
Der Bundestag beschloss das "Chancen Aufenthaltsrecht". Laut Ampel-Koalition sollte es gut integrierten Ausländern ohne gesicherten Status eine Perspektive bieten. Die Union fürchtete jedoch nach wie vor die Schaffung falscher Privilegien.
2. Dezember
30 Gepard-Panzer waren derzeit in der Ukraine im Einsatz gegen die russische Armee, sieben weitere wollte die Bundesregierung bald liefern. Problematisch blieb aber die Lieferung von Munition für das eigentlich schon ausgemusterte Modell.
2. Dezember
Der Bundestag verabschiedete das Jahressteuergesetz. Unter anderem kam auf gut verdienende Energieunternehmen nun eine Übergewinnsteuer zu, Arbeitnehmer wurden dagegen entlastet.
2. Dezember
Bei sinkenden Temperaturen gingen die Füllstände der deutschen Gasspeicher zurück. Sie gingen innerhalb eines Tages um 0,24 Prozentpunkte zurück. Laut Bundesnetzagentur war die Versorgung aber stabil.
2. Dezember
Die EU und Japan wollten bei der Produktion und dem Handel von grünem Wasserstoff enger zusammenarbeiten. Den Wasserstoff galt als Schlüssel, die Klimaneutralität bis 2050 zu erreichen.
2. Dezember
Der Bundestag beschloss die "klein" Krankenhausreform. Entlastung für Pflegekräfte, mehr Geld für Kinderkliniken, wenige unnötige Übernachtungen. Gesundheitsminister Lauterbach wollte kommende Woche weitere Pläne vorstellen.
2. Dezember
Die EU-Staaten einigten sich auf 60 US-Dollar pro Barrel als Preisdeckel für russisches Öl. Damit sollte verhindert werden, dass Russland mit Ölexporten Milliarden-Gewinne machte. Die Kritik aus Moskau kam umgehend.
3. Dezember
Eine Auswertung von Satellitendaten zeigte, dass in den vergangenen vier Jahrzehnten fast zehn Prozent der natürlichen Vegetation im Amazonasgebiet abgeholzt wurden. Seit 2021 war der östliche Amazonas keine CO2-Senke mehr.
3. Dezember
Auch die G-7 Staaten und Australien wollten Moskau nun zwingen, Erdöl unter Marktpreis zu verkaufen.
3. Dezember
Vor einem Monat wurde der US-Rapper Takeoff in Houston erschossen. Nun nahmen Ermittler einen 33-Jährigen fest. Laut Polizei stand die Schießerei im Zusammenhang mit einem "lukrativen Würfelspiel".
3. Dezember
Sri Lanka erlebte eine Wirtschaftskrise wie noch nie in der Geschichte des Landes. Mehr als ein Drittel der Bevölkerung hatte inzwischen kaum noch ausreichend Nahrung. Doch internationale Hilfe setzte Reformen voraus.
3. Dezember
Eine Welle an Atemwegserkrankungen sorgte für dramatische Verhältnisse in den Kinderkliniken. Viele Stationen waren überfüllt. Der Deutsche Kinderschutzbund forderte jetzt ein rasches finanzielles Notprogramm.
3. Dezember
Im Kampf gegen die Inflation plante Washington Subventionen für Unternehmen, die US-Produkte verwendeten oder in den USA produzierten. Daran gab es in Europa viel Kritik. Finanzminister Lindner warnte vor einer Eskalation.
3. Dezember
Die US-Luftwaffe stellte ihren neuen Tarnkappenbomber vor. Der "B-21 Raider" sollte für das Radar noch weniger sichtbar sein und ohne Besatzung fliegen können. Sein Name erinnerte an einen Angriff im Zweiten Weltkrieg.
3. Dezember
Zahlreiche Energieversorger wollten ihre Preise zum Jahreswechsel erhöhen Ein Gesetzentwurf sollte unrechtmäßige Preiserhöhungen unterbinden und wollte die Konzerne in die Beweispflicht nehmen.
4. Dezember
Im Kampf gegen die Bandenkriminalität in El Salvador umstellten rund 10 000 Soldaten und Polizisten die Großstadt Soyapango. Die von Präsident Nayib Bukele angeordnete Maßnahme stieß auf Zustimmung, aber auch Kritik.
4. Dezember
Im Streit zwischen den USA und der EU über amerikanische Subventionen rechnete der Chef des Handelsausschusses im EU-Parlament, Lange, nicht mehr mit einer Verhandlungslösung. Er plädierte daher für eine Klage bei der Welthandelsorganisation (WTO).
4. Dezember
Trotz Skandalen und massiven Vorwürfen schloss der südafrikanische Präsident Cyril Ramaphosa einen Rücktritt aus. Zudem wollte er sich gegen ein drohendes Amtsenthebungsverfahren wehren.
4. Dezember
Nach einem Raketenbeschuss vom Gazastreifen aus hatte Israel mehrere Ziele der radikalen Hamas bombardiert. Verletzt wurde wohl niemand. Es waren die ersten Raketenangriffe seit einem Monat.
4. Dezember
Vor knapp zwei Wochen begannen die Friedensgespräche zwischen der Regierung in Kolumbien und der Guerillaorganisation ELN. Nun gab es einen ersten Erfolg. Durch die ELN vertriebene Menschen sollten in ihre Heimat zurückkehren können.
4. Dezember
Im Iran wurde offenbar die Sittenpolizei aufgelöst. Das berichteten Medien unter Berufung auf den iranischen Generalstaatsanwalt. Die Bürger vermuteten ein Ablenkungsmanöver. Und es sollte ein Untersuchungsausschuss eingesetzt werden.
4. Dezember
Genau ein Jahr nach dem letzten Ausbruch spuckte der Semeru auf der indonesischen Insel Java wieder Lava und Asche. Menschen sollten die Umgebung weiträumig meiden, es galt die höchste Vulkan-Warnstufe.
4. Dezember
Ab morgen galten EU-Sanktionen gegen die Öleinnahmen Russlands. Die Staaten der OPEC+ bestätigten dennoch ihre bisherigen Ziele für die Ölproduktion. Ein Fachkomitee wollte die Förderstrategie aber alle zwei Monate überprüfen.
4. Dezember
Knapp drei Jahre nach dem Brexit waren in Großbritannien immer noch die Folgen des EU-Austrittes zu spüren. Beim Außenhandel fiel das Vereinigte Königreich erstmals aus den Top-Ten der deutschen Handelspartner.
4. Dezember
Seitdem die Regierung wieder die Kontrolle über den größten Teil von Syrien hatten, waren Demonstrationen in dem Bürgerkriegsland selten. Im Süden gab es jedoch Proteste, bei denen mindestens zwei Menschen getötet wurden.
4. Dezember
Russland erntete nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA in diesem Jahr wohl Weizen im Wert von rund einer Milliarde Dollar (rund 950 Millionen Euro) von ukrainischen Feldern. 0p3vhss3

weitere Schlagzeilen 2022

Werbung