Lebenslauf Niklas Stark Biografie

Geboren wurde der deutsche Fußballspieler Niklas Stark am 14. April 1995 im mittelfränkischen Neustadt an der Aisch. In frühster Kindheit wurde Stark Mitglied beim FSV in Ipsheim. Siebenjährig wechselte er zum TSV Neustadt/Aisch. Der talentierte Junge bestritt im weiteren Verlauf ein Probetraining in der Nachwuchsmannschaft des 1. FC Nürnberg - anschließend wurde er in diese Mannschaft aufgenommen. Dort entwickelte sich das zentrale defensive Mittelfeld zu Starks Stammposition.
Im Jahr 2012 erreichte Niklas Stark mit der U17 den Meistertitel der regionalen B-Jugend-Bundesliga Süd bzw. Südwest. Ein Jahr darauf wurde er Kapitän Mannschaft U19. Vertraglich hat er sich danach bis zum Jahr 2016 beim 1.FC Nürnberg gebunden. Der Lizenzspieler nahm im weiteren Verlauf an verschiedenen Testspielen teil.
Im April 2013 folgte starks Profidebüt bei einem Auswärtsspiel gegen die TSG Hoffenheim. In die Starterelf wurde er anlässlich eines Heimspiels gegen Bayer 04 Leverkusen aufgenommen. Seine Einsätze im Verbund der ersten Mannschaft verhinderten die Teilnahme Starks an den abschließenden beiden Spielen der Mannschaft U19. Ohne ihren Kapitän Niklas Stark stieg die U19-Mannschaft anschließend aus der Juniorenbundesliga ab.
In der Folge erhielt Niklas Stark einen Vertrag beim Bundesligaverein Hertha BSC. Beim 2:1-Sieg gegen den VfB Stuttgart im September 2015 hatte Stark seinen ersten Einsatz.
Obwohl sich Niklas Stark rasch etablieren konnte, kam es in den letzten Monaten des Jahres 2015 zu verletzungsbedingten Ausfällen. Erst im Februar 2016 stand Stark wieder in der Stammmannschaft.
Am 11. März 2016 schoss Niklas Stark sein erstes Bundesligator für Hertha BSC. Er traf das Tor zum 2:0-Endstand gegen den FC Schalke 04.
In der anschließenden Spielzeit zählte Niklas Stark zur Stammmannschaft des Klubs. Beim Hertha BSC absolvierte Niklas Stark auch seine ersten Einsätze bei Spielen um den Europapokal. Dabei spielt er sowohl im defensiven Mittelfeld als auch in der Abwehr als Innenverteidiger.
Im Spätherbst 2011 war Stark während eines Länderspiels der U17-Nationalmannschaft Debütant. Im Folgejahr wurde er gemeinsam mit der U17-Nationalmannschaft Vizeeuropameister. Dann übernahm ihn die U18 unter Trainer Horst Hrubesch. Als Ergebnis der in Ungarn veranstalteten U19-Europameisterschaften von 2014 führte Niklas Stark das Team zu einem Europameistertitel. Im September des gleichen Jahres folgte der Einstand in die U21. In einem Spiel gegen Rumänien erzielte er das 7:0 Tor. Deutschland siegte in der Partie letztendlich mit 8:0.
In der U20-Nationalmannschaft spielte Niklas Stark erstmals Ende März 2015. Später nominierte man ihn für den deutschen Kader zur U20-Weltmeisterschaft 2015, die in sieben Städten Neuseelands ausgetragen wurde. Deutschlands Mannschaft musste im Viertelfinale ausscheiden.
In der U21 nahm Stark 2017 an der U21-EM in Polen teil. Mit einem 1:0 besiegte Deutschland Spanien und beendete die Meisterschaft im Juni 2017 als Europameister.
Niklas Stark trat im EM-2020-Qualifikationsspiel gegen das Team der Niederlande sowie im Freundschaftsspiel gegen Serbien im März 2019 erstmals als Mitglied der A-Nationalmannschaft auf.
Der U19- sowie U21-Europameister und U17-Vizeeuropameister Niklas Stark wurde im Jahr 2014 als bester Nachwuchsspieler U19 mit einer goldenen Fritz-Walter-Medaille ausgezeichnet.
Niklas Stark Bücher