Biografie Karl Arnold Lebenslauf Lebensdaten

*21. März 1901 in Herrlishöfen

Der deutsche Politiker Karl Arnold vollendete nach der Volksschule zunächst bis 1919 seine Berufsausbildung zum Schumacher. 1921 nahm er in Düsseldorf eine Stelle als Funktionär beim Christlichen Lederarbeiterverband an, war aber parallel schon seit 1920 auch politisch für die Deutsche Zentrumspartei tätig und war Mitglied der katholischen Arbeiterbewegung. 1925 wurde er bis zur NS-Machtergreifung 1933 Stadtverordneter in Düsseldorf. In dieser Zeit heiratete er 1928 seine Ehefrau Liesel Joeres. 1933 kam ihr gemeinsamer Sohn Gottfried Arnold zur Welt.
Während dem 2. Weltkrieg blieb er in Deutschland und wurde nicht zur Armee eingezogen. Nach der deutschen Niederlage gründete Karl Arnold gemeinsam mit Hans Böckler 1945 den Deutschen Gewerkschaftsbund DGB. Außerdem erhielt er von der britischen Besatzungsmacht die Tageszeitungslizenz und wurde daraufhin ein Mitbegründer der Rheinischen Post. Für die CDU als Nachfolger der Zentrumspartei wurde er 1946 Oberbürgermeister von Düsseldorf und von 1947 bis 1956 Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen.


Karl Arnold Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
n.n.v. - Die offizielle Karl Arnold Homepage
Literatur Karl Arnold Bücher
n.n.v.