Biographie Gitta Connemann Lebenslauf

Gitta Connemann, geb. Saathoff, kam am 10. Mai 1964 im ostfriesischen Leer (Niedersachsen) zur Welt geboren und wuchs auf dem elterlichen Bauernhof auf. Nach dem Abitur 1993 absolvierte sie eine einjährige Ausbildung zur Schuhverkäuferin, um dann mit Riesenschritten das Berufsziel Juristin anzusteuern. Dem Studium der Rechtswissenschaften in Mainz und Osnabrück folgte das Referendariat im Bundesland Hessen sowie in den Niederlanden.
Von 1993 bis 1995 arbeitete Connemann als Anwältin in einer Darmstädter Wirtschaftskanzlei, anschließend bis 2001 als Expertin für Arbeits- und Sozialrecht beim Arbeitgeberverband Landwirtschaft und Genossenschaften Weser-Ems. Bis 2012 betrieb sie mit Partner eine eigene Anwaltskanzlei in ihrer Heimatstadt Leer.
Mit ihrem Eintritt in die Christlich Demokratische Union Deutschland (CDU) wurde Gittas Connemann auch in der Kommunalpolitik tätig. Seit 2001 ist sie Mitglied des Kreistages Leer. 2002 gelang ihr als Vertreterin des Wahlkreises Unterems und Nachfolgerin von Rudolf Seiters der Einzug in den Deutschen Bundestag, dem sie seither ununterbrochen angehört.
Sie führte unter anderem den Vorsitz der Enquete-Kommission "Kultur in Deutschland" sowie des Bundestagsausschusses für Ernährung und Landwirtschaft. Diese Bereiche fallen auch vorrangig in das Ressort, für das sie als Vize-Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion seit 2015 zuständig ist.
Die zum zweiten Mal verheiratete Politikerin und "überzeugte Ostfriesin" engagiert sich vielfach ehrenamtlich zum Wohle von Kindern und Jugendlichen sowie gegen Fremdenhass und Antisemitismus. Sie ist stellvertretende Vorsitzende der Deutsch-Israelischen Gesellschaft.
Gitta Connemann Seiten
Gitta Connemann Steckbrief
Gitta Connemann Bücher
n.n.v.