Deutsche Bundeskanzler seit 1949

1949–1963
Konrad Adenauer (1876-1967)

Der CDU-Politiker Konrad Adenauer, der bereits im Kaiserreich und in der Weimarer Republik politisch Karriere gemacht hatte, war der erste Bundeskanzler der 1949 neu gegründeten Bundesrepublik Deutschland.

1963–1966
Ludwig Erhard (1897-1977)

Der CDU-Politiker Ludwig Erhard, der von 1949 bis 1963 Bundeswirtschaftsminister gewesen war, wurde nach dem Rücktritt von Konrad Adenauers der zweite Bundeskanzler der BRD.

1966–1969
Kurt Georg Kiesinger (1904-1988)

Das ehemalige NSDAP-Mitglied und spätere CDU-Angehöriger, Kurt Georg Kiesinger, der zunächst von 1958 bis 1966 Ministerpräsident von Baden-Württemberg gewesen war, wurde der dritte Bundeskanzler der BRD.

1969–1974
Willy Brandt (1913-1992)

Als vierter Bundeskanzler führte der SPD-Politiker Willy Brandt, der 1971 den Friedensnobelpreis erhalten hatte, eine sozialliberale Koalition aus SPD und FDP in der BRD an.


1974–1982
Helmut Schmidt (*1918)

Der SPD-Politiker Helmut Schmidt, der ab 1961 Senator der Polizeibehörde in Hamburg gewesen war, wurde 1974 der fünfte Bundeskanzler der BRD.

1982–1998
Helmut Kohl (*1930)

Der CDU-Politiker Helmut Kohl, der auch als Kanzler der Einheit bekannt wurde, war der sechste Bundeskanzler der BRD. Er hatte das Amt 16 Jahre lang inne.

1998–2005
Gerhard Schröder (*1944)

Der SPD-Politiker Gerhard Schröder, der nach seiner politischen Karriere in der Wirtschaft ein Wirkungsfeld fand, war der siebte Bundeskanzler der BRD.

Seit 2005
Angela Merkel (*1954)

Die CDU-Politikerin Angela Merkel, die in der DDR als Physikerin ausgebildet worden war, hat das Amt des achten Bundeskanzlers als erste Frau inne.

Bücher
Die deutschen Kanzler. Von Bismarck bis Merkel Info
Die Bundeskanzler und Ihre Ämter Info
Wer versteht den Bundeskanzler? Info
Die spannende Geschichte eines deutschen Bundeskanzlers Info
Die Richtlinienkompetenz des Bundeskanzlers Info
Vergleich der Regierungsstile Dr.Helmut Kohl und Gerhard Schröder Info


 



Popular Pages

More Info