Was war wann >> Musik >> Biografien >>     >> Pat Boone

Biografie Pat Boone Lebenslauf Lebensdaten
Pat Boone wurde am 1. Juni 1934 In Jacksonville in Florida unter dem bürgerlichen Namen Charles Eugene Boone geboren. Er ist ein US-amerikanischer Sänger. Zu seinen Vorfahren gehört der amerikanische Pionier Daniel Boone. Ein Jahr nach seiner Geburt zog seine Familie mit ihm nach Nashville, Tennessee. Da er sehr früh seine Vorliebe zur Musik entdeckte, trat er bereits sehr früh im Alter von zehn Jahren in dem Club „Belle Mead Happiness Club“ auf. Er ging erst auf die Highschool und anschließend auf das College.
Er nahm an diversen Amateurwettbewerben teil und konnte dadurch ab 1951 seine ersten Erfolge als Sänger feiern und er wurde daraufhin von einem Rundfunksender engagiert. Im Jahre 1954 unterschrieb er seinen ersten Plattenvertrag bei dem Label Republic Records und veröffentlichte 1955 seine erste Platte mit dem Titel „Two Hearts, Two Kisses“, welche auf Anhieb unter den Top Ten der Charts landete. Seine Lieder waren jedoch Coverversionen wie unter anderem das Lied „Ain´t that a shame“ von Fats Domino, aber er hatte mit seinen Interpretationen weitaus mehr Erfolg und konnte eine Vielzahl von Goldenen Schallplatten im Laufe der Jahre einheimsen. Im ersten Jahr brachte er insgesamt fünf Platten auf den Markt, welche sich über vier Millionen Mal verkaufen ließen. Überwiegend sang er Balladen, welche ihn sehr erfolgreich machten. Zu diesen zählten unter anderem „I´ll be home“ (1956), „Friendly Persuasion“ (1956) oder „Love Letters in the Sand“ (1957). Zu der Zeit wurde er nur von
Elvis Presley als Teenie-Idol übertroffen. Zusätzlich studierte der Sänger neben seiner musikalischen Karriere an der Columbia University weiter und schloss dieses später mit der besonders anzuerkennenden Leistung „Magna cum Laude“ ab.

Neben der Musik versuchte er sich in den
1950er Jahren zusätzlich als Schauspieler. Für den Film „Bernadine, April Love“ sang er 1957 den Titelsong „April Love“ und erhielt eine Oscar-Nominierung. Kurze Zeit später bekam er seine eigene Fernsehshow. Im Jahre 1959 spielte er in dem Film „Die Reise zum Mittelpunkt der Erde“ eine der Hauptrollen.
Zusammen mit seiner Familie trat Pat Boone in den 1960er und 1970er Jahren unter dem Namen „The Pat Boone Family“ auf. Als die Beatmusik immer weiter in den Vordergrund trat und die Beatles auf Erfolgskurs waren mit ihrer Musik, war es mit dem Erfolg von Pat Boone vorbei. Er nahm zwar im Laufe der nächsten Jahre noch einige Alben auf, hatte mit diesen bei Weitem jedoch nicht mehr den Erfolg wie zu seinen Anfangszeiten. Also fing er in den 1970er Jahren an, sich anderen Musikstilen zu widmen, wie dem Gospel oder der Country-Musik, und verschiedene junge Musiker Unterstützung zu leisten. Zu diesen zählen zum Beispiel Larry Norman oder Randy Stonehill.
Pat Boone veröffentlichte
im Jahre 1997 eine Sammlung von Heavy-Metal-Songs in seinem typischen Stil. Diese trägt den Titel „No more Mr. Nice Guy“. Er arbeitet heute als Radio-DJ und hat seit Anfang der 1970er Jahre sein eigenes Plattenlabel mit dem Namen Lamb & Lion Records.
Privat heiratete Pat Boone 1953 seine Frau Shirley Lee Foley, mit welcher er die vier Töchter Cheryl Lynn (geboren 1954), Linda Lee (geboren 1955), Deborah Ann „Debby“ (geboren 1956), ebenfalls Sängerin, und Laura Gene (geboren 1958) bekam. Seine Frau ist die Tochter des Country-Sängers Red Foley. Er ist ein strenggläubiger Christ. Nach der Geburt der vier Kinder bezog die Familie ein Haus in Teaneck in New Jersey.
Pat Boone Seiten, Steckbrief etc.
Pat Boone Videos
Pat Boone Diskografie


 

Popular Pages