Musikbiografien Liedermacher
Reinhard Mey (*1942)
Reinhard Mey gehört zu den bekanntesten Vertretern der Liedermacher-Zunft und hat mit seinem Lied „Über den Wolken“ Kultstatus im Namen der Freiheit erlangt. Er, der in seinem ersten Song verkündete, dass er wie Orpheus singen wollte, hat mittlerweile 26 Platten allein auf dem deutschen Markt herausgebracht.

Knut Kiesewetter (*1941)
Der deutsche Musiker Knut Kiesewetter ist vielseitig und neben seinen Erfolgen als Jazzsänger wurde der Posaunist auch als Liedermacher bekannt. Seine Texte sind vor allem mit den 60er und 70er Jahren verbunden, die sein politisches Engagement untermauerten.

Andreas Bourani (*1983)
Der deutsche Liedermacher Andreas Bourani brannte sich ins kollektive Gedächtnis unter anderem durch seine fünfte Single „Auf uns“ ein. Untrennbar ist es mit der Fußball-WM in Brasilien verbunden und mit dem Sieg der deutschen Mannschaft.


Hubert von Goisern (* 1952)
Eigentlich heißt er Hubert Achtleitner, aber der österreichische Liedermacher ist nur unter Hubert von Goisern bekannt. Er ist Liedermacher und Weltmusiker, der in seiner Musik Rockiges mit Elementen traditionellen Volksmusik vermischt. Damit wurde er zu einem der wichtigsten Vertreter der Neuen Volksmusik, dem Alpenrock.

Hannes Wader (*1942)
Er begann als sozialkritischer Chansonnier, begleitete die Studentenbewegung der 60er Jahre und gehörte zu den ganz Großen im Genre der Liedermacher – Hannes Wader. Heute besticht er sein Publikum auch mit Interpretationen von Eichendorff, Bellmann und anderen großen Dichtern. „Heute hier, morgen dort“ ist sein wohl bekanntester Song.

Georg Danzer (1946-2007)
Der österreichische Liedermacher Georg Danzer hat über seine Landesgrenzen hinaus Erfolge feiern können. Er zählt zu den Pionieren des Austropop, mochte diese Zuordnung selbst jedoch nicht.

Konstantin Wecker (*1947)
Der Musiker Konstantin Wecker, der sich auch einen Namen als Schauspieler und Autor machen konnte, ist einer der bekanntesten und renommiertesten Liedermacher in Deutschland. Seine Lieder zeugen von klaren politischen Engagement, woran sich bis in die Gegenwart nichts geändert hat.

Rainhard Fendrich (*1955)
Als wichtiger und vor allem prägender Vertreter des Austropop ist der österreichische Liedermacher Rainhard Fendrich auch in Deutschland bekannt und beliebt. Seinen Durchbruch hatte er in den 1980er Jahren unter anderem mit „Schickeria“.


Wolf Biermann (*1936)
Der Hamburger, der seit den 50er Jahren in der DDR gelebt hatte und mit seinen regimekritischen Liedern dort auf wenig Verständnis bei der politischen Führung gestoßen war, deshalb ausgebürgert wurde, hatte seine Liedermacher-Laufbahn bereits in den 1960er Jahren begonnen.

Hans Söllner (*1955)
Die bissigen Lieder des deutschen Musikers Hans Söllner, die er mit Gitarre und Mundharmonika vorträgt, sind ebenso erfolgreich wie sein „bayerischer Reggae“, den er mit seinen Bands als Vertreter der Neuen Volksmusik aufführt. System- und CSU-kritisch ist der bairische Dialekt eines seiner Markenzeichen.

Wolfgang Ambros (*1952)
Der österreichische Musiker Wolfgang Ambros ist sowohl als Begründer und Vertreter des Austropop erfolgreich geworden als auch als Rock- und Popsänger. Er zählt zur Riege der bedeutendsten österreichischen Musikern.



 

privacy policy