Was war wann? Kontinente >> Europa >> Italien >> Die italienische Geschichte
 

Länderinfo Italien Geschichte

Bella Italia! Italien ist heute eine Republik in Europa - diese liegt hauptsächlich auf der vom Mittelmeer umschlossenen Apennin-Halbinsel. Italien gehört zu den Gründungsmitgliedern der Europäischen Union. Und - Italien ist immer eine Reise wert – auch was die Geschichte des Landes betrifft. Italien war zwischen dem 3. Jahrhundert v.Chr. bis ins 5. Jahrhundert n.Chr. (Antike) das Kerngebiet des Römischen Reiches – mit der Hauptstadt Rom. Die Hinterlassenschaft kann sich sehen lassen: ein umfassendes archäologisches, kulturelles und literarisches Erbe! Von 493 bis 553 gehörte das Land dem Ostgotischen Reich an – 568 eroberten die Langobarden Teile von Italien. Der Papst startete damals einen Hilferuf an die Franken – Karl der Große schaffte es, die Langobarden endlich zu besiegen. 774 wurde er in Norditalien „König der Franken und Langobarden“. Einzig Unteritalien blieb byzantinisch. Bis im 9. Jahrhundert Sizilien von den Arabern erobert wurde. 962 schlug das Heer von
Otto dem Großen in Rom ein – nur drei Tage danach ließ er sich zum Kaiser krönen. Italien blieb somit bis 1250 ein Teil des römisch-deutschen Kaiserreichs. 1190 fiel Süditalien via Erbfolge an die Staufer. Die Herrschaft brach allerdings zusammen. Norditalien dehnte selbstbewusst seine Herrschaft über das Umland aus. Mit dem Ende der Staufer – besonders während der Renaissance – ging es vielen Städten wirtschaftlich und kulturell sehr gut. Mit der Entdeckung von Amerika 1492 veränderten sich die Handelsrouten. Sie wurden kurzerhand vom Mittelmeer in Richtung Atlantik verlegt – für Italien bedeutete dies: ein Verlust der wirtschaftlichen Bedeutung! Frankreich – Spanien und die deutschen Habsburger kämpften am Ende des 15. Jahrhunderts um Italien. Spanien konnte die Vorherrschaft ausbauen. Auch Österreich, die Schweiz und die Türkei bekamen Teile Italiens. Dies allerdings änderte sich durch die Französische Revolution (1789) – 1802 wurde die „Repubblica Italiana“ (die Republik Italien) gegründet – Napoleon I. besiegelte mit der Kaiserkrönung im Jahre 1804 das weitere Schicksal Italiens: es wurde zum Königreich! Ein Jahr später (1805) krönte sich Napoleon I. zum König von Italien.
Ein Jahr später (1806) bekam Napoleon z.B. die Bourbonen in den Griff und die verließen fluchtartig Neapel. Ab sofort sollte hier der ältere Bruder Napoleons, Joseph Bonaparte, den Ton angeben. Die Besitzverhältnisse der verschiedenen Regionen änderten sich noch einige Male. Erst der Wiener Kongress (1814/1815) stellte (fast) die alte Ordnung wieder her – die Herrschaft Napoleons wurde damit auch in Italien zerschlagen. Der Ruf nach einer Einheit wurde im Volke immer lauter: eine Revolution war misslungen, Aufstände wurden geplant – weiterhin kam es zu einer Volksbewegung und Volksabstimmung! Am Ende entstand das neue Königreich Italien! 1865 wurde Florenz die Hauptstadt. Fünf Jahre später (1870) gewann Italien im Deutsch-Französischen Krieg die Stadt Rom – und diese wurde ab sofort die Hauptstadt Italiens. 1882 gründete Italien mit Deutschland und Österreich-Ungarn den Dreibund – zu dem unterschrieb die Regierung Neutralitätsverträge mit Frankreich und Russland. Zu Beginn des Ersten Weltkrieges war Italien (zunächst) neutral – dann aber kündigte das Land den Dreibund und erklärte Österreich-Ungarn und dann auch Deutschland den Krieg! Zwar gehörte Italien zu den Gewinnern des Krieges, das Land aber selbst befand sich in einer Krise. Dies schien der faschistische Mussolini auszunutzen – er wollte schließlich an die Macht gelangen. 1922 rief er den „Marsch auf Rom“ aus – Mussolini drohte damit, dass er mit mehr als 26.000 Anhängern nach Rom
marschieren würde, um dort die Regierung zu übernehmen. Das Ergebnis: Mussolini wurde Ministerpräsident. Als autoritärer Staat erklärte Italien während des Zweiten Weltkriegs den Staaten Frankreich und Großbritannien den Krieg. 1943 wurde Mussolini gestürzt und verhaftet. Italien ist seit dem 1. Januar 1948 eine demokratische Republik, die eine gültige Verfassung hat. Heute ist das Land südlich der Alpen für seine Lebensfreude, Kultur und schmackhafte Küche bei Millionen von Urlaubern beliebt. Übrigens: die Geschichte ist in Italien immer noch lebendig! Berühmte italienische Persönlichkeiten wie Machiavelli, Dante, Leonardo da Vinci und Galileo leisteten wichtige Beiträge für eine Weiterentwicklung des europäischen Gedankens, der Philosophie und der Kunst. Die Hauptwirtschaftszweige des Landes sind z.B. der Tourismus – Maschinenbau – die Mode und Kraftfahrzeuge. Übrigens: im ganzen Land lassen sich Spuren und Zeugnisse verschiedener Epochen finden und bewundern. Und das Temperament Italiens und die besondere Lebensart sind auch das Ergebnis der Geschichte des Landes. Arrivederci und Ciao!

Länderinfo Italien

Amtlicher Name Italienische Republik
Landesname Italia
Größe 301 316 km²
Einwohner 56,3 Mio.
Hauptstadt Rom
KFZ Kennzeichen I
Sprache(n) Italienisch, Deutsch, Französisch
Staatsform parlamentarische Republik
Währung Euro
Zeitzone Mitteleuropäische Zeit
Domain-Endung .it
Telefonvorwahl 39
Mitgliedschaft NATO
Vereinte Nationen
Europäische Union
Grenzländer Frankreich, Schweiz, Österreich, Slowenien,
Sonstiges Zu Italien gehören die Mittelmeer-Inseln Sizilien, Sardinien und Elba.
Vatikanstaat