Biografie Arch Enemy Bandhistorie

Arch Enemy (was zu deutsch soviel wie "Erzfeind" heißt), ist eine Melodic-Death-Metal Band aus Schweden. Sie wurde von den Musikern John Liiva, Christopher Amott, Michael Amott und Daniel Erlandsson im Jahre 1996 gegründet. Die Entstehung der Band resultierte aus der Auflösung der englischen Band "Carcass", ein Jahr zuvor. Dessen Mitglieder Michael Amott und Daniel Erlandsson waren.
Die Band ging bei "Wrong Again Records" unter Vertrag und veröffentlichte im Jahre 1996 das Debütalbum "Black Earth". Welches in Schweden und Japan einen mäßigen Erfolg zu verzeichnen hatte. Daraufhin erfolgte ein Wechsel zu der Plattenfirma "Century Media" bei dem
1998 das zweite Album erschien. Das Album "Stigmata" hatte dieses Mal in Europa und auch den Vereinigten Staaten einen Erfolg verzeichnen können. Nach der Veröffentlichung des Albums kam der Bassist Martin Bengtsson dazu. Wurde aber sehr bald durch den Bassisten Sharlee D'Angelo ersetzt. Ein Jahr später, 1999, folgte unter dem Titel "Burning Bridges" dann das dritte Album der Band und einige Touren durch Japan, Europa und die USA. Vor allem in Japan stießen die Musiker auf einen großen Erfolg.
Noch im selben Jahr wurde unter dem Titel "Burning Japan Live 1999" das vierte Album aufgenommen. Dieses war zunächst, aufgrund des großen Erfolges in Japan, auch als Sonderausgabe für den japanischen Markt geplant. Die Fans protestierten entschieden gegen dieses Vorhaben und erwirkten dass das Album für eine weltweite Veröffentlichung freigegeben wurde.
Im Jahre 2001 verließ das Gründungsmitglied John Liiva die Band. Für dessen Ersatz die Sängerin Angela Gossow aus Köln engagiert wurde. Sie hatte Michael Amott zuvor ein Demotape zukommen lassen, welches ihn überzeugt haben soll. Zu erwähnen wäre, dass es zur damaligen Zeit eher ungewöhnlich für eine Frau war in eine solche Band aufgenommen zu
werden. Angela Gossow überzeugte die Fans allerdings recht schnell von ihrem Talent und wurde positiv aufgenommen. Mit ihr als neue Sängerin erschien dann 2001 auch das fünfte Album der Band, welches den Titel "Wages of Sin" trug. Noch im selben Jahr erhielt die neugruppierte Band, zusammen mit Slayer und Motörhead, einen Auftritt auf dem "Beast Feast 2002" Festival in Japan.
2003 erschien unter dem Titel "Anthems of Rebellion" dann das sechste Album, woraufhin noch einige Touren folgten. Zwischen dem siebten Album im Jahre 2005 ("Doomsday Machine"), welches starke Heavy-Metal Einflüsse beinhaltet hatte, erschien zusätzlich die EP mit dem Titel "Dead Eyes See No Future". 2005 nahm sich der Gitarrist Christopher Amott dann eine Auszeit um sein Studium fortzusetzen. Die darauf folgende Tour (mit Spawn und Trivium) und das Ozzfest über, wurde die Band vom Gitarristen Gus G. als Ersatz für Christopher Amott begleitet. Nach Abschluss seines Studiums, kehrte Christopher Amott im Jahre 2007 dann wieder zur Band zurück. Woraufhin mit seiner Mitwirkung dann das achte Album( "Rise of the Tyrant") erschien..
Im Jahre 2009 folgte dann das neunte Album ("The Root of All Evil") in dem ausschließlich Songs der ersten drei Alben mit der Gesangsstimme von Angela Gossow (damals Johan Liiva) neu eingespielt wurden.
Arch Enemy Autogrammadresse
n.n.v.
Arch Enemy Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
n.n.v.
Arch Enemy Lyrics
n.n.v.
Arch Enemy Discografie
n.n.v