2024
2025
2026
2027
2028
2029

Juni 2023 - Air Defender 23

In Europa begann am 12. Juni 2023 das Großmanöver „Air Defender 23“ der Luftstreitkräfte von NATO-Staaten und Verbündeten unter Führung der Luftwaffe der Bundeswehr. Das Manöver dauerte bis zum 23. Juni. Es beteiligten sich 25 Mitgliedstaaten und über 10.000 Soldatinnen und Soldaten. Er erfolgten  250 Starts und Landungen. Hauptziel der NATO-Übung war die Verlegung von Luftstreitkräften, falls ein NATO-Bündnisfall eintritt. Also z.B., falls ein NATO-Mitgliedstaat angegriffen werden sollte. 


<< Mai 2023 | Juli 2023 >>


Chronik Juni 2023


12. Juni
In Mailand in Italien starb der italienische Medienmogul und ehemalige Ministerpräsident Silvio Berlusconi im Alter von 85 Jahren.
12. Juni
Laut Friedensforschungsinstitut SIPRI stärkten die Atommächte ihre nuklearen Arsenale. Die Transparenz nahm nach Beginn des Ukrainekrieges ab. Ein deutlicher Zuwachs der Sprengkräfte wurde in China verzeichnet.
12. Juni
In Montenegro gewann nach inoffiziellen Ergebnissen die Bewegung „Europa Jetzt“ die Parlamentswahl. Demnach kam die Partei von Ex-Finanzminister Uros Spajic auf 26 Prozent. Er plante die Bildung einer „proeuropäischen Regierung“.
12. Juni
Die Interstate 95 gehörte zu den meistbefahrenen Strecken in den USA. Im Philadelphia stürzte nun eine der Autobahnbrücken teilweise ein. Unter der Brücke hatte ein Tanklaster Feuer gefangen.
12. Juni
Bei einem Busunglück in Australien kamen mindestens zehn Menschen ums Leben und 20 weitere wurden verletzt. Der Unfall ereignete sich in dem beliebten Weinanbaugebiet Hunter Valley nach einer Hochzeitsfeier.
12. Juni
Die Ukraine befreite nach eigenen Angaben mehrere Dörfer im Südosten des Landes. Vize-Verteidigungsministerin Hanna Maljar erklärte zudem, Russland habe Kampfeinheiten aus dem Gebiet Cherson abgezogen.
12. Juni
Im österreichischen Bundesland Tirol brach der Gipfel eines Berges des Fluchthorn-Massivs ab. Bei dem gewaltigen Bergsturz und der dadurch ausgelösten Gerölllawine wurde nach ersten Angaben niemand verletzt.
12. Juni
Nach fünf Jahren Nichtmitgliedschaft wollten die USA wieder der UNESCO beitreten. Ausschlaggebend waren offenbar geopolitische Gründe. Generalsekretärin Azoulay sprach von einem „starken Akt des Vertrauens“.
12. Juni
Im Nordosten der Demokratischen Republik Kongo verübte eine Miliz ein Massaker an Flüchtlingen. Laut Behörden tötete die Gruppe mehr als 45 Menschen. Die Region Ituri wurde seit Jahren von einem blutigen Konflikt erschüttert.
13. Juni
Beim Treffen der Staats- und Regierungschefs von Polen, Frankreich und Deutschland forderte Präsident Duda die Aufnahme der Ukraine in die NATO. Scholz und Macron wollten vor dem Gipfel des Bündnisses im Juli lieber über Sicherheitsgarantien sprechen.
13. Juni
Basierend auf der UN-Konvention gegen Folter klagten die Niederlande und Kanada den syrischen Staat an. Spätestens seit 2011 hatte das Regime seine Bevölkerung unterdrückt und unter anderem Chemiewaffen eingesetzt.
13. Juni
Trotz Differenzen hoffte die EU auf den Abschluss eines Handelsabkommens mit der südamerikanischen Wirtschaftsgemeinschaft Mercosur bis Ende des Jahres. Kommissionspräsidentin von der Leyen reiste unter anderem dazu nach Brasilien.
13. Juni
Donald Trump schrieb Geschichte auf seine Art. Nach einer beispiellosen Anklageverlesung in New York musste der Ex-Präsident nun wieder vor Gericht erscheinen. In Miami war ein Beschuldigter zu erwarten, der sich keiner Schuld bewusst war.
13. Juni
Die gesetzliche Krankenkasse erwartete 2024 ein Milliardendefizit. Gesundheitsminister Lauterbach lehnte Leistungskürzungen als Konsequenz ab. Stattdessen sollte der Beitragssatz „erneut leicht steigen müssen“, sagte er.
13. Juni
Der US-Schauspieler Treat Williams kam im Alter von 71 Jahren bei einem Verkehrsunfall ums Leben.. Er wurde vor allem durch seine Hauptrollen im Filmusical „Hair“ und in der Serie „Everwood“ bekannt.
13. Juni
Die Inflationsrate schwächte sich im Mai leicht auf 6,1 Prozent ab, vor allem dank gesunkener Energiekosten. Hohe Lebensmittelpreise machten vielen Deutschen aber weiter zu schaffen. Verbraucherschützer warnten vor den Folgen.
13. Juni
Der Tourismus in Deutschland erholte sich nach den Pandemiejahren. Im April erreichte die Zahl der Übernachtungen fast das Vorkrisenniveau. Das lag vor allem an Deutschen, die im eigenen Land Urlaub machten.
13. Juni
Ford weihte in Köln seine erste E-Auto-Produktion in Europa ein. Es war Auftakt zu einem Strategiewechsel. In der Stadt lief künftig nicht mehr das günstige Modell Fiesta vom Band, sondern ein teurer Elektro-SUV.
13. Juni
Jedes Jahr wurden in Deutschland Tausende hitzebedingte Todesfälle verzeichnet und ihre Zahl könnte durch den Klimawandel steigen. Um entgegenzusteuern, wollte Gesundheitsminister Lauterbach ein Konzept für mehr Hitzeschutz entwickeln.
13. Juni
Deutschland exportierte seit Beginn des Ukraine-Kriegs deutlich mehr Waren in die Nachbarstaaten Russlands. Experten vermuteten, dass damit auch die westlichen Sanktionen umgangen wurden.
13. Juni
In einer Spitzenrunde erzielte die Regierungskoalition eine Grundsatzeinigung über das Heizungsgesetz. Noch diese Woche sollte der Entwurf in den Bundestag eingebracht werden.
13. Juni
Nachdem in Nottingham in Großbritannien drei Tote gefunden wurden, gab die Polizei weitere Details bekannt. Ein Mann wurde festgenommen. Er sollte die drei erstochen und danach drei weitere Menschen verletzt haben. Das Motiv war unklar.
13. Juni
Vor einem US-Bundesgericht in Miami plädierte Ex-US-Präsident Trump auf nicht schuldig. Ihm wurden 37 Straftaten zur Last gelegt.
13. Juni
Der US-Schriftsteller Cormac McCarthy starb im Alter von 89 Jahren. Er erreichte durch die Verfilmung seines Western-Thrillers „No Country for old Men“ weltweite Berühmtheit.
13. Juni
Der russische Präsident Putin forderte, die Waffenlieferungen an die Ukraine einzustellen. Nur dann wäre Russland bereit zu Friedensgesprächen.
14. Juni
Die EU wollte mit ihrer KI-Verordnung erstmals einen gesetzlichen Rahmen für die Entwicklung und Nutzung von künstlicher Intelligenz schaffen.. Das Parlament sollte heute über die hart errungene Vorlage abstimmen.
14. Juni
Mehr als 108 Millionen Flüchtlinge weltweit hatte das UNHCR im vergangenen Jahr erfasst. Das war ein neuer Höchstwert. Die meisten Menschen flüchteten aus Syrien, Afghanistan und der Ukraine. Deutschland war eines der wichtigsten Aufnahmeländer.
14. Juni
Die Inflation in den Vereinigten Staaten ging überraschend stark zurück. Damit wurde wahrscheinlicher, dass die US-Notenbank Federal Reserve nach ihrer Serien von Zinserhöhungen eine Pause einlegte.
14. Juni
Die geplante Mega-Übernahme des Videospiele-Herstellers Activision durch Microsoft lag vorübergehend auf Eis. Ein US-Richter gab dem Antrag der US-Kartellbehörde statt, das Geschäft vorläufig auszusetzen.
14. Juni
Die Preise im deutschen Großhandel fielen zum zweiten Mal in Folge. Damit könnte auch die Inflation weiter nachlassen, denn der Großhandel galt als Scharnier zwischen Herstellern und Endkunden.
14. Juni
Senioren in Deutschland hatten am meisten Platz. Im Schnitt verfügten sie über fast 70 Quadratmeter Wohnraum. Jüngere hatten deutlich weniger Wohnraum zur Verfügung, am wenigsten Platz hatten die 25 bis 44-Jährigen.
14. Juni
In Mailand fand am Nachmittag das Staatsbegräbnis für den früheren italienischen Ministerpräsidenten Berlusconi statt. Auch die Staatstrauer war in Italien angeordnet, ein nicht ganz unumstrittener Schritt.
14. Juni
Nach langem Ringen hatte Deutschland erstmals eine nationale Sicherheitsstrategie. Darin führte die Bundesregierung aus, wie sie auf äußere und innere Gefahren reagieren wollte. Die „größte Bedrohung“ sei auf absehbare Zeit Russland.
14. Juni
Auch im zwölften Anlauf schaffte es Libanons Parlament nicht, einen neuen Präsidenten zu wählen. Eine verheerende Nachricht für das Land, das unter einer massiven Wirtschaftskrise litt.
14. Juni
Vor fünf Tagen wurde in Baden-Württemberg mehrere Teilnehmer einer Trauerfeier verletzt. Neuesten Erkenntnissen zufolge wurde wohl eine Handgranate auf die Trauergemeinde geworfen. Die Polizei nahm drei weitere Verdächtige fest.
14. Juni
Wie erwartet ließ die US-Notenbank den Leitzins unverändert, erstmals nach zehn Erhöhungen in Folge. Weitere Zinsschritte noch in diesem Jahr schlossen die Währungshüter aber nicht aus.
15. Juni
Nachdem in Polen erneut eine Schwangere im Krankenhaus gestorben war, gingen Menschen in ganz Polen gegen das rigide Abtreibungsgesetz auf die Straße. Die Wut richtet sich verstärkt auch gegen Ärzte. Die Regierung wollte die Regeln präzisieren.
15. Juni
Beim Treffen der NATO-Verteidigungsminister ging es wieder einmal vorrangig um die langfristige Unterstützung der Ukraine.
15. Juni
Die Waldbrände in Lübtheen und Hagenow in Mecklenburg-Vorpommern waren unter Kontrolle. Die Feuerwehr plante nun vor allem die Waldbrand-Nachsorge. Der Landtag in Schwerin debattierte derweil über die finanzielle Unterstützung für die Wehren.
15. Juni
Heute tauschten sich die Länderchefs mit Bundeskanzler Scholz aus. Die Flüchtlingspolitik und die nationale Sicherheitsstrategie waren auf der Agenda. Ergebnisse am Ende des Bund-Länder-Treffens waren allerdings fraglich.
15. Juni
Vor der Syrien-Geberkonferenz schlugen Hilfsorganisationen und die Vereinten Nationen Alarm. Ohne langfristige Hilfe hätten die Menschen, vor allem im Nordwesten des Landes, keine Perspektive.
15. Juni
Eigentlich sollte die neue russische Botschaft in Australien direkt neben dem australischen Parlamentsgebäude stehen. Jetzt verhinderte Australiens Regierung den Bau. Als Grund nannte Premierminister Anthony Albanese die Sorge um die nationale Sicherheit.
15. Juni
Im Wettlauf um die Anwendung von Künstlicher Intelligenz im professionellen Alltag nahm Microsoft die nächste Hürde. Der Konzern integrierte Funktionen in seine wichtigsten Büroprogramme.
15. Juni
Der Trend zur Akademisierung in Deutschland verstärkte sich seit vielen Jahren. 2021 gab es weit mehr als doppelt so viele Studentinnen und Studenten wie Auszubildende. Viele Betriebe konnten Ausbildungsstellen nicht mehr besetzen.
15. Juni
Die Europäische Zentralbank hob den Leitzins u 0.25 Prozentpunkte an. Es war bereits die achte Erhöhung in Folge seit Juli 2022. EZB-Präsidentin Lagarde deutete längst eine weitere Erhöhung im Juli an.
15. Juni
Glenda Jackson war nicht nur eine preisgekrönte Schauspielerin, sondern saß auch über zwei Jahrzehnte lang für die Labour-Partei im britischen Parlament. Nun starb sie im Alter von 87 Jahren.
15. Juni
Gestern stieß ein Mann in der Nähe von Schloss Neuschwanstein zwei Touristinnen in eine Schlucht. Eine von ihnen erlag nun ihren Verletzungen. Das teilte die Staatsanwaltschaft dem Bayerischen Rundfunk mit.
15. Juni
Der sozialdemokratische Parteichef Marcel Ciolacu war Rumäniens neuer Ministerpräsident. Das Parlament wählte ihn mit großer Mehrheit. Er löste, wie vereinbart, Nicolae Ciuca vom bürgerlichen Koalitionspartner PNL ab.
15. Juni
Nordkorea feuerte offenbar wieder ballistische Raketen ab. Berichte über Schäden gab es nicht. Japans Ministerpräsident  Fumio Kishida sprach von einem „rücksichtslosen Akt“.
15. Juni
Die Zwischenverhandlungen in Bonn konnten laut Beobachtern nicht die Weichen für die Weltklimakonferenz in Dubai stellen. Umweltverbände kritisierten Streit über die Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen.
15. Juni
Als Reaktion auf die Festnahme dreier kosovarischer Polizisten kündigte Kosovos Ministerpräsident Albin Kurti an, Grenzübergänge für serbische Fahrzeuge zu schließen. Serbien habe die Beamten verschleppt, so Kurti. Die serbische Regierung bestritt das.
15. Juni
Für vier Milliarden Euro sollte das israelisch-amerikanische „Arrow 3“-Raketenabwehrsystem an Deutschland geliefert werden. Dort sollte es zu einem Pfeiler des NATO-Schutzschildes werden.
15. Juni
In der Slowakei verlor die neue Expertenregierung unter dem parteilosen Wirtschaftsfachmann Ľudovít Ódor die obligatorische Vertrauensabstimmung im Parlament.

weitere Nachrichten 2023 >>


Werbung