Sabine Sauer Lebenslauf

Sabine Sauer wurde am 23. März 1956 in Freiburg im Breisgrau als Tochter der Eheleute Günther und Ursula Sauer geboren. Seit ihrem sechsten Lebensjahr allerdings wohnt die heutige Moderatorin und Journalistin in Bayern. Dort absolvierte sie auch ihr Abitur und begann daraufhin ein Kunststudium mit dem Berufsziel Restauratorin. Jedoch sollte sich ihr Zukunftsplan ändern, als Sabine Sauer auf einen Aushang des Bayerischen Rundfunks aufmerksam wurde, der junge Nachwuchssprecher anwarb.
Nach einer erfolgreichen Bewerbung im Jahr 1978 brach sie ihr Kunststudium ab und machte ihre ersten Schritten beim Bayerischen Rundfunk in der Redaktion Politik und Zeitgeschehen, wo sie durch das tagesaktuelle Morgentelegramm erstmals bekannt wurde. Noch im selben Jahr begann sie, eine weitere Funksendung (Gute Nacht, Freunde) zu betreuen und spätestens im Jahre 1984 wurde Sabine Sauer bundesweit bekannt, nachdem sie seit dem Jahre 1981 auch im Fernsehen zu sehen war. Im März 1984 moderierte sie den nationalen Vorentscheid des Eurovision Song Contests Ein Lied für Luxemburg. Sie hinterließ einen bleibenden Eindruck und bekam ihre erste eigene Sendung im ZDF, die Kino-Hitparade. Zwei Jahre später übernahm sie zudem die Moderation der ZDF Sendung Showfenster. Von 1994 bis 1997 war Sabine Sauer im NDR Fernsehen zu sehen. Dort moderierte sie die NDR-Talkshow und zusammen mit Rüdiger Wolff die Aktuelle Schaubude. Ab 1997 moderierte Sabine Sauer ausschließlich im BR Fernsehen, darunter unter anderem Fernweh - das Reisemagazin des BR (1999 - 2001), Unter Vier Augen (seit 2002), Wir In Bayern (seit 2002) und BR-unterwegs (seit 2011).
An ihrem Beruf schätzt die Moderatorin besonders die ständige Abwechslung und die Vielfalt, sodass auch ihre Liebe zur Kultur, Poesie und Literatur nicht auf der Strecke bleiben muss. In den Jahren 2006, 2007, 2011 und 2012 präsentierte Sabine Sauer das Open Air Konzert Klassik am Odeonsplatz, sie moderierte den Bayerischen Filmpreis, den Bayerischen Theaterpreis und den Bayern-Online-Preis und zudem eröffnete sie im Jahr 2007 die Richard Strauss-Festspiele.
Sabine Sauer gewann im Laufe ihrer Karriere die Goldene Kamera (1984) und zweimal den Telestar (1985 und 1988). Zudem erhielt sie 2016 den bayrischen Verdienstorden.
Trotz ihres Erfolgs ist die Moderatorin vielfach engagiert. Seit 1999 moderiert sie die Benefizaktion des Bayerischen Rundfunks Sternstunden- Wir helfen Kindern. Weiterhin ist sie Kuratoriumsmitglied der Stiftung Wings of Hope - Wir helfen Kindern aus dem Trauma des Krieges (eine Stiftung der evangelischen Landeskirche in Bayern), Kuratoriumsmitglied im Kulturkreis Gasteig, sowie Mitglied des Stiftungsbeirates der Stiftung Carolinenkirche in München.
Das Wissen und die Erfahrung, die Sabine Sauer in all den Jahren gesammelt hat, gibt sie als Dozentin an der deutschen Journalistenschule in München an junge Menschen weiter.

Sabine Sauer Seiten, Steckbrief etc.

Sabine Sauer Steckbrief

Filme Sabine Sauer Sendungen etc.

1983 - Telestar 
1984 - Kino Hitparade
1986 - Kino-Revue der Welterfolge
1986-1992 - Showfenster
1993 -  Stars in der Manege
1994-1995 - NDR Talk Show
1990-2001 - Fernweh - das Reisemagazin
2003-2020 - Wir in Bayern