Was war wann >> Personen >>     >> Ruth Maria Kubitschek

 

Ruth Maria Kubitschek Lebenslauf

Die Schauspielerin Ruth Maria Kubitschek wurde am 2. August 1931 in Komotau in der Tschechoslowakei geboren. Zusammen mit ihrer Familie floh sie nach Ende des zweiten Weltkriegs nach Köthen in der ehemaligen DDR. Sie hatte schon sehr früh den Wunsch, Schauspielerin zu werden und so fing sie an, in Halle an der „Hochschule für Musik und Theater“ und in Weimar am „Deutschen Theaterinstitut“ Schauspielerei zu studieren.
Ihren ersten Bühnenauftritt absolvierte sie in Halle in dem Stück „Herr Puntila und sein Knecht Matti“ von Bertold Brecht. Nachdem sie in mehreren Theaterrollen und Filmproduktionen mitgewirkt hatte, führte sie 1959 ein Auftritt nach Celle, wo sie ein Gastspiel am Schlosstheater gab und sie kehrte anschließend nicht mehr in die DDR zurück. Stattdessen spielte die Schauspielerin nun für einige Zeit auf verschiedenen Bühnen, unter anderem in Hamburg oder bei den Kammerspielen in München.
Dass die Künstlerin bereits in der ehemaligen DDR in einigen DEFA-Produktionen mitgewirkt hatte, kam ihr 1966 zugute, denn ab da gewann sie die Aufmerksamkeit des Publikums durch die Rolle in dem Francis-Durbridge-Krimi „Melissa“.
Von diesem Zeitpunkt an sah man sie in vielen TV-Serien wie „Tatort“ (1971), „Das Erbe der Guldenburgs“ (1987-1990), „Derrick“ (1990), „Das Traumschiff“ (2004) und vielen weiteren Serien. Auch in vielen Filmen wie unter anderem in „Didi – Der Doppelgänger“ (1984), „Otto – Der Liebesfilm“ (1992) oder „Mamas Flitterwochen“ (2008) glänzte sie mit ihrer schauspielerischen Leistung,
Nachdem ihre erste Ehe mit Götz Friedrich gescheitert war, hat sie seit 1976 mit dem Fernsehproduzenten Wolfgang Rademann ihr Glück gefunden und lebt heute mit ihm zusammen in dem Ort Salenstein am Bodensee in der Schweiz. Aus ihrer ersten Ehe ging Sohn Johannes hervor.
Im Jahre 1983 wurde ihr Erfolg mit dem Medienpreis „Goldener Gong“ für die TV-Serie „Monaco Franze“ gekrönt. 1987 bekam sie einen „Bambi“ verliehen und ein weiteres Jahr später erhielt sie die „Goldene Kamera“ als beste Schauspielerin. Im Jahre 2005 erhielt sie den ARD-Medienpreis „Brisant Brillant“ für ihr Lebenswerk.
Aber die Schauspielerin hat noch mehr Qualitäten. Sie ist ebenfalls als Autorin tätig und hat bisher seit Anfang der 90er Jahre mehrere Bücher veröffentlicht. Zwei ihrer Bücher, „Das Wunder der Liebe“ (2004) und „Der indische Ring“ (2006), wurden 2007 mit ihr in der Hauptrolle verfilmt. In ihrem Hörbuch „Ein Abend mit Ruth Maria Kubitschek“, welches sie 2007 heraus brachte, liest sie aus ihren Werken vor. Mehrere ihrer Bücher befassen sich mit dem Thema Meditation und Esoterik.
Eine weitere Leidenschaft der Künstlerin ist die Malerei. In zahlreichen Ausstellungen konnten schon viele ihrer Ölbilder, Acryl-Bilder und Aquarellen bewundert werden und fanden schon viele Anhänger. Die Vielseitigkeit dieser großartigen Schauspielerin kennt also keine Grenzen.
Ruth Maria Kubitschek Seiten, Steckbrief etc.
Ruth Maria Kubitschek Filme