Was war wann >> Personen >> Personen S  >> Hella von Sinnen

Hella von Sinnen Lebenslauf

Groß, blond, dick, laut, mit einem Lachen, das die Wände beben lässt. Wenn Hella von Sinnen eine Bühne betritt, beben die Bretter und zittert das Publikum in freudiger Erwartung, denn in diesem Moment steht fest, dass in den nächsten Stunden kein Auge trocken bleibt.
Obwohl sie fast schon ein Fossil im Bereich des Unterhaltungsfernsehens ist, erhält sie nach wie vor dank ihrer unverwechselbaren Art, ihres unverblümten Auftretens und ihrer formvollendet beherrschten Komik regelmäßig Engagements und Auftritte, tritt in verschiedenen Shows auf oder moderiert diverse Fernsehevents.
Hella war nicht immer "von Sinnen", ihr Geburtsname, unter dem sie am
2. Februar 1959 in der Stadt Gummersbach in Nordrhein-Westfalen geboren wurde, lautete Hella Kemper.
Ihrem Bundesland blieb sie auch während ihrer Studienjahre treu, an der Universität in Köln studierte sie Theaterwissenschaften und Film- und Fernsehwissenschaften sowie Germanistik und Pädagogik.
Mit
Dirk Bach gründete sie bereits im Jahr 1979 im zarten Alter von 20 Jahren eine Kabarettgruppe, mit Bach verband die Komikerin und Entertainerin bis zu seinem Tod eine enge Freundschaft.
Der eigentliche Durchbruch für ihre Comedy-Laufbahn gelang ihr jedoch erst knappe zehn Jahre später, im Jahr 1988. Zusammen mit dem Moderator
Hugo Egon Balder, ebenfalls ein Relikt, das sich hartnäckig vor den Fernsehkameras hält, führte sie durch die Unterhaltungsshow "Alles nichts oder?!", die vom damals noch in den Windeln liegenden Privatsender RTL ausgestrahlt wurde. Vielleicht war es gerade das Dream-Team von Sinnen und Balder, die dem damals noch kleinen und unorganisierten Sender zum Aufstieg in den Olymp der großen Privatsender verhalfen. Denn gerade das oft improvisierte und ohne Konzept auskommende Zusammenspiel des schmächtigen Balder und der mächtigen von Sinnen sorgte für Zuschauer und Einschaltquoten, für steigende Zahlen und wachsende Beliebtheit.
Hella von Sinnen wusste von Anfang an auf sich aufmerksam zu machen, sei es durch ihr lautes und schonungsloses Auftreten oder auch durch die Extravaganz ihrer schrillen Kostüme, die schon bald zu ihrem Markenzeichen avancierten.
Neben diversen Synchronisationsarbeiten, unter anderem auch für die deutsche Version des Disney-Films "Der König der Löwen" und verschiedensten Fernsehauftritten und Moderationen gründete die Entertainerin ihre eigene Firma, die Ideenkonzepte für das Unterhaltungsfernsehen entwickelt.
Ihre direkte und offene Art ist Hella von Sinnen nicht nur vor der Kamera eigen, auch in ihren Privatleben steht sie kompromisslos und ehrlich zu ihren Überzeugungen. Die bekennend Homosexuelle, die seit 1991 mit Cornelia Scheel, der Adoptivtochter des früheren
Bundespräsidenten Walter Scheel, liiert ist, setzte sich von Anbeginn an für ihre Ziele und Wünsche ein und ist bis heute eine der treibenden Kräfte im Kampf gegen die Diskriminierung von Schwulen und Lesben.

Autogramm Hella von Sinnen Autogrammadresse

Hella von Sinnen c/o Genial Daneben - 50616 Köln

Hella von Sinnen Seiten

n.n.v.

Filme Hella von Sinnen Filmografie

1983 - Kiez
1986 - Ein Virus kennt keine Moral
1988 - Alles Nichts Oder?!
1990 - Weiber von Sinnen
1994 - Der König der Löwen, Stimme von Shenzi
1994 - Wenn die Putzfrau 2 x klingelt
1996 - Kondom des Grauens
1998 - Gisbert (Fernsehserie)
1999 - Lukas (Fernsehserie)
1999 - Ritas Welt in den Folgen „Freitag der 13.“ und „Die Hochzeitsplaner“
1999 - Star Weekend
2001 - Das TV-Quartett
2001 - Venus und Mars
2002 - Verrückt nach Paris
2002 - 666 – Traue keinem, mit dem du schläfst!
2002 - Nikola
2004 - Die Kühe sind los!, Stimme
2005 - Promi ärgere Dich nicht
2006 - Die Hella von Sinnen Show
2006 - Die ProSieben Märchenstunde
2007 - Neues vom Wixxer
2011 - SOKO Köln
2011 - Löwenzahn
2012 - König des Comics – Ralf König
2013 - Ein Fall für die Anrheiner
2013 - SOKO Stuttgart
2016 - Moni’s Grill
2017 - Ein Schnupfen hätte auch gereicht