Was war wann >> Personen >> Biografien N >> Fridtjof Nansen

 

Fridtjof Nansen Lebenslauf

Fridtjof Wedel-Jarlsberg Nansen wurde am 10. Oktober 1861 in Store Frøen bei Oslo geboren. Der norwegische Polarforscher, Zoologe, Universitätsprofessor und Diplomat ist Träger des Friedensnobelpreises. Sein Todestag ist der 13. Mai 1930.
Nach der Schulzeit in Christiana, dem heutigen Oslo, legte Nansen sein Abitur ab; anschließend studierte er Zoologie.
1882 nimmt Fridtjof Nansen an einer fünfmonatigen Robbenjagd durch die grönländische See teil. Er macht Beobachtungen zur Eisbildung und legt damit den Grundstein für seine spätere Forschungsarbeit.
Einige Jahre später durchquert Nansen mit fünf Begleitern Grönland von Ost nach West - 1889 kehren alle Expeditionsteilnehmer wohlbehalten zurück nach Europa.
Es sollte weitere vier Jahre dauern, bis Nansen mit seinem Expeditionsschiff Fram aufbrach, um sich im Nordpol-Packeis unter Ausnutzung der natürlichen Eisdrift bis an den Pol treiben zu lassen. Dazu war die Fram speziell konstruiert worden. Allerdings trieb die Strömung die Wissenschaftler nicht wie erwartet bis an den Nordpol, sodass sich Fridtjof Nansen 1895 dazu entschloss, zu Fuß dorthin zu gelangen. Begleitet vom norwegischen Polarforscher Fredrik Johansen machte sich Nansen auf den Weg und erreichte schließlich den 86. Breitengrad.
Hier überwinterten Nansen und Johansen. Unter größten Entbehrungen und kurz vor dem Erfrieren stoßen beide Forscher auf die Expedition des Briten Frederick George Jackson. Inzwischen galten die Polarforscher in Europa als verschollen, bis sie Jackson 1896 nach Norwegen zurückbrachte. Nansen und Johansen waren dem geografischen Nordpol im April 1895 so nahe gekommen wie niemand zuvor.
Nansen revolutionierte die Techniken der arktischen Expeditionen und beeinflusste damit sämtliche Nachfolger nachhaltig. Als Würdigung seiner Leistungen in der Polarforschung erhielt Nansen im Jahr 1897 eine außerordentliche Professur für Zoologie an der Universität von Christiana – 1908 wird die Professur zur Ozeanografie hin umgewandelt.
Zwischenzeitlich heiratete Fridtjof Nansen die Tochter des norwegischen Biologen Michael Sars. Aus der Ehe mit Eva Sars gingen fünf Kinder hervor. Nach der Trennung von Ehefrau Eva heiratete er 1919 ein weiteres Mal.
Obwohl der Amerikaner Robert Peary 1909 behauptete, den Nordpol als erster Mensch erreicht zu haben, kommt dieser Erfolg doch wohl Dr. Frederick Cook zu, der den Pol bereits am 21. April 1908 erreicht haben soll. Ungeachtet dieser umstrittenen Ehre unternimmt Nansen anderweitig wissenschaftliche Expeditionen in den Nordatlantik, nach Sibirien und ins Nordpolarmeer. Später überlässt Nansen die Fram seinem Landsmann Roald Amundsen.
Für Fridtjof Nansen begann eine Zeit bedeutender gesellschaftlicher Aufgaben:
Im Jahr 1917, mit Beginn des Ersten Weltkriegs, tritt er als umsichtiger Organisator wichtiger Getreidelieferungen aus den USA auf – denn feindliche Blockaden machten es den Norwegern zu diesem Zeitpunkt unmöglich, sich aus eigener Kraft zu ernähren.
In den Jahren 1920 bis 1927 überwacht er als Hochkommissar des Völkerbundes die Entlassung von Gefangenen aus sowjetischer Kriegsgefangenschaft. Das Internationale Rote Kreuz beauftragte Nansen darüber hinaus, eine Hungerhilfe für Russland aufzubauen. So konnten 22 Millionen Menschen vor dem drohenden Hungertod bewahrt werden.
Für seinen unermüdlichen Einsatz für unterdrückte Menschen wird Fridtjof Nansen 1922 der Friedensnobelpreis verliehen.
1929 hatte er noch die Umsiedlung von Flüchtlingen nach Eriwan, in den Libanon und nach Syrien organisiert, bevor Fridtjof Nansen am 13. Mai 1930 in Lysaker stirbt.
Fridtjof Nansen Seiten, Steckbrief etc.


Fridtjof Nansen Bücher