Was war wann >> Personen >> Personen A >> Kemal Atatürk

 

Biografie Kemal Atatürk Lebenslauf

Mustafa Kemal Atatürk gilt als Begründer der Türkei im modernen Stil. Er wird noch heute von seinen Landsleuten als Vater der Türken bezeichnet.
Am 1. März 1881 wurde Atatürk in Saloniki, dem heutigen Thessaloniki in Griechenland, geboren.
Wie sein Vater entschloss er sich für die Militärlaufbahn. Zunächst besuchte er die Militärschule in Monastir, in den Jahren 1895 bis 1899. Die Kriegsakademie in Istanbul verließ er 1905 als Hauptmann und arbeitete dann im Kriegsministerium.
Atatürk hatte Einfluss auf das „Komitee für Einheit und Fortschritt“, er wirkte mit an der Gründung der Geheimorganisation „Vaterland und Fortschritt“.
Schließlich zwang er 1905 den herrschenden Sultan zum Rücktritt. Er setzte sein militärisches Wissen im italienisch-türkischen Krieg 1911/1912 und im Balkankrieg 1912/1913 ein.
Atatürk galt als „Retter von Istanbul“ und bekam den Titel Pascha. Stets kämpfte er für die Unabhängigkeit des türkischen Staates und leistete dem Nationalkongress Widerstand. 1916 wurde er zum General befördert. Zwei Jahre lang war er Oberbefehlshaber an der Front im Kaukasus sowie in Syrien. 1919 kämpfte seine Armee gegen die Griechen. Nach dem Massaker der Griechen an der türkischen Bevölkerung und dem Einmarsch der italienischen Armee in Anatolien musste Atatürk den nationalen Widerstand auf zwei Nationalkongressen organisieren.
Im „Nationalpakt“ wurden die Unabhängigkeit und das Selbstbestimmungsrecht aller türkischen Gebiete beschlossen. Nun gründete Atatürk eine Gegenregierung. Als Vorsitzender eines Repräsentativkomitees und Präsident der Großen Nationalversammlung in Ankara lehnte er den diktierten Friedensvertrag von Sèvres ab. Die Sowjetunion war Verbündeter im griechisch-türkischen Krieg. Schließlich wurden
entscheidende Schlachten gegen die Griechen bei Sakarya und in Dumlupinar 1921/1922 gewonnen, so dass Atatürk im September 1922 in Izmir einziehen konnte.
Er setzte durch, dass das Sultanat abgeschafft wurde, nun stand der Unabhängigkeit der Türkei nichts mehr im Wege. Am 29. Oktober 1923 wurde Atatürk Staatspräsident der türkischen Republik, er reformierte den Staat grundlegend und näherte sie dem westlichen Modell an. Seine politischen Ideen basierten auf Republikanismus, Nationalismus, Modernismus, Populismus und Säkularismus.
1925 konnte Atatürk den kurdischen Aufstand in Anatolien niederschlagen, hob dann das islamische Recht auf und führte 1926 die europäische Rechtssprechung ein. Die lateinische Schrift löste 1928 die arabische Schrift ab.
Atatürk war mit Latife Hanim verheiratet. Die Ehe wurde 1923 geschlossen, wurde jedoch 1925 wieder geschieden.
Die Politik von Atatürk basierte stets auf Frieden, 1934 erhielt er den Familiennamen Atatürk, der „Vater der Türken“ bedeutet.
Am 10. November 1938 starb der Gründervater der Türken in Istanbul.
Kemal Atatürk Bücher
Atatürk - Vom Revolutionär zum Staatsmann
Allahs Schatten über Atatürk
Die Osmanen - Geschichte einer Großmacht von Osman I. bis Kemal A.
Vom Staatsgründer zum Mythos
Geschichte der Türkei.
Kemal Atatürk. Mit Selbstzeugnissen und Bilddokumenten.
Atatürk Lebenslauf 

Hinweis
   
Atatürk Biografie
Kemal Atatürk