Biografie Matthias Reim Lebenslauf Lebensdaten

Mit „Verdammt, ich lieb' Dich“ einem der bekanntesten deutschen Schlager, sang er sich in die Herzen der Frauen, wobei das Alter seiner Fans auf einmal keine Rolle mehr spielte. Aus allen Altersklassen kreischten ihm seine weiblichen Fans entgegen, ein neuer Superstar war gemacht.
Mathias Reim, ein rockiger Schlagersänger, der sowohl die Höhen einer derartigen Karriere als auch die Tiefen kannte, dessen Leben von schweren Krisen bestimmt war, darunter die Geburt eines behinderten Kindes, das bald darauf starb, zwei gescheiterte Ehen und die Verschuldung in Millionenhöhe, schaffte es dennoch, sich mit Optimismus und harter Arbeit aus all dem wieder zu befreien.
Auch wenn der Erfolg mit dem Schlager kam, war Reim nie tatsächlich auf diese heile 
Schlagerwelt festgelegt. Sein Outfit war rockig, sein Auftreten ebenfalls, weshalb er sicherlich auch nicht nur ein bestimmtes Publikum anzog, sondern ein breit gefächertes.
Seine Songs spielten mitten im Leben und mitten im Gefühlschaos. Liebe, Trennung, Eifersucht, Leidenschaft, Schmerz und Einsamkeit bildeten den Grundton, in denen die Fans ihre eigenen Emotionen bestätigt fanden. Dazu rockte Reim auf der Bühne und verkörperte gleichzeitig den Charmeur und knallharten Burschen, dass sich die Frauen haufenweise in ihn verliebten, darunter auch die Schlagersängerin Michelle.
Matthias Reim wurde am
26. November 1957 in Korbach geboren. Er wuchs mit vier Brüdern auf, sein Vater war Oberstudienrat. Reim besuchte das Gymnasium und gründete bereits während der Schulzeit seine erste Band. Die Musik war ihm schon damals wichtiger, so dass die Leistungen in der Schule etwas litten. Dennoch schaffte er sein Abitur und begann dem Anliegen seines Vaters gemäß, Germanistik zu studieren.
Die erste Gitarre bekam er zur Konfirmation geschenkt. Er spielte in Kneipen und Discos, verliebte sich in eine junge Studentin und heiratete sie auch sofort. Die Ehe wurde bald wieder geschieden.
Auch das Studium brachte ihn nicht weiter, so dass er es abbrach, stattdessen komponierte er Songs für Schlagerstars wie
Jürgen Drews oder Roy Black und war darin ganz passabel, wenn auch nicht immer erfolgreich. Gerade der Song „Verdammt, ich lieb‘ Dich“ wollte sich so gar nicht an den Mann bringen lassen, so dass Reim beschloss, ihn ganz einfach selbst zu singen und mit diesem dann auf einmal schlagartig berühmt wurde.
Mit dem Erfolg kamen auch die notwendigen Entscheidungen, die häufig nicht sehr klug waren. 
Reim unterschrieb Verträge, ließ sich von einigen Managern und Agenten über das Ohr hauen, während die Auftritte immer anstrengender wurden. Reim heiratete ein zweites Mal, bekam mit seiner Frau den behinderten Sohn Bastian, für den er später „Blaulicht In Der Nacht“ schrieb, versuchte sich schließlich vor dem allgemeinen Rummel zurückzuziehen. Er erprobte seine Beziehungen in England und war dort mit seiner Musik weiterhin erfolgreich, bis der Kontakt zum deutschen Publikum darüber verloren ging.
Schwer blieb die Entscheidung, seine Frau trotz des behinderten Kindes zu verlassen. Er hatte die Schlagersängerin
Michelle kennengelernt und beide sprachen von der großen Liebe. Sie bekamen eine gemeinsame Tochter miteinander, bevor die Beziehung wieder auseinanderbrach.
Auch der Erfolg, trotz ständiger Medienpräsenz und Auftritten, ließ etwas nach. Auf einmal fielen immer höhere Schulden an, Gerichtsvollzieher kamen ins Haus.
Während er auf der Bühne rockte, hatte sein Manager sich verspekuliert und ca. 14 Millionen Euro Schulden gemacht, auf denen Reim nun sitzen blieb.
Er lebte eine Weile auf
Mallorca und Ibiza, blieb dennoch verschuldet. Während weitere Alben erschienen, für die er auch Preise erhielt, wollten die Banken ihr Geld. Reim musste Immobilien versteigern lassen und schließlich Insolvenz beantragen.
Dennoch blieb er am Ball und brachte weitere Platten auf den Markt, bis ihm 2010 erneut ein erfolgreiches Album gelang, das den Titel „Sieben Leben“ trug und ihn zurück in die Charts brachte. Seit dieser Zeit war Reim wieder schuldenfrei. Auch das 2013 veröffentlichte Album "unendlich" schaffte es an die Spitze der Charts.
Autogramm Matthias Reim Autogrammadresse
Matthias Reim - c/o Bureau D. Weidenfeld - Maximilian-Wetzger-Str.5 - 80636 München
Videos Mathias Reim Filme
n.n.v.
Matthias Reim Seiten, Steckbrief etc.
www.matthiasreim.net - Die offizielle Mathias Reim Homepage
Matthias Reim Discografie
1990 - Reim
1991 - Reim 2
1993 - Sabotage
1994 - Zauberland / Wonderland
1995 - Alles klar
1997 - Reim 3
1998 - Sensationell
2000 - Wolkenreiter
2002 - Morgenrot
2003 - Reim
2005 - Unverwundbar
2007 - Männer sind Krieger
2010 - Sieben Leben
2011 - Die große Weihnachtsparty
2013 - unendlich