Biografie Cozy Powell Lebenslauf Lebensdaten

Cozy Powell war ein britischer Schlagzeuger, der im Bereich des Heavy Metal und Hard Rock seine Spuren hinterließ und viele heutige Drummer beeinflusste. Sein Stil ist unverwechselbar und er spielte für Bands wie „Whitesnake“ und „Black Sabbath“.
Powell wurde am 29. Dezember 1947 im englischen Cirencester geboren. Seine ersten Erfahrungen am Drumset konnte er mit 12 Jahren im Schulorchester sammeln. Mit 15 Jahren hatte er schon ein komplettes Drumsolo ausgearbeitet. Seine Schulband „Corals“ spielte jede Woche im Jugendclub von Cirencester.
Seine erste Band 1965 hieß „The Sorcerer“, mit der er auch in Frankfurt am Main auftrat. Die Band hatte wechselnde Mitglieder und der Name änderte sich zu „Youngblood“, „Big Bertha“ (1969/1970), „Beast“ und „Bedlam“ (1972/1973). Die Gruppe löste sich kurz darauf auf und Powell arbeitet nun Solo. 1971 spielte er bei der „Jeff Beck Group“, die sich nach zwei Platten trennte und Powell ging bis 1976 wieder solistische Wege. Er brachte Soloplatten auf den Markt, bis er dann von 1976 bis 1995 in verschiedenen Bands auftrat. Die berühmtesten davon waren „Whitesnake“ und, mit kleinen Unterbrechungen, „Black Sabbath“ bis 1995. Danach spielte er konstant bei der „Brian May Band“.
Am 5. April 1998 verlor er bei einem selbstverschuldeten Autounfall auf der M4 nahe Bristol sein Leben. Grund dafür war ein Gespräch mit seiner Freundin am Handy während der Fahrt. Auf regennasser Fahrbahn kam sein Wagen von der Strasse ab.