Was war wann >> Musik >> Biografien >>     >> Billy Idol

 

Biografie Billy Idol Lebenslauf Lebensdaten

"Billy Idol", mit bürgerlichem Namen William Michael Albert Broad, wurde am 30. November 1955in Stanmore, London (Großbritannien) geboren. Allem voran in den 80er Jahren gelang es dem Künstler eine erfolgreiche Musikerkarriere hinzulegen und internationale Erfolge in den Charts zu verzeichnen.

Die musikalischen Anfänge und der Punkrock
Die musikalischen Anfänge des unter dem Künstlernamen "Billy Idol" bekannt gewordenen Musikers, sind auf die Gründung von "The Bromley Contingent" in Großbritannien zurückzuführen, welche er mit Susan Dallion (die später mit "Siouxsie And The Banshees" sich einen Ruf machen konnte) bestritten hatte. Damit liegen Billy Idols erste Erfolge und musikalischen Ausrichtungen in den 70er Jahren noch bei der Punkmusik. Das Intermezzo mit Susan Dallion dauerte jedoch nicht lange an und Billy Idol gründete mit dem Bassisten Tony James im Jahre 1976 die Band "Chelsea". Zu "Chelsea" kamen dann noch Mick Jones (später bekannt bei "The Clash"), der Schlagzeuger John Towe, so wie der später bei "The Damned" bekannt gewordene Brian James. Billy Idol übernahm die Rolle des Gitarristen und übergab den Part des Gesangs an die dazugekommene Musikerin Gene October. Diese Besetzung von "Chelsea" wurde aber schon bald durch das Verlassen der Band durch John Towe, Tony James und Billy Idol selbst erschüttert. Die drei gründeten daraufhin "Generation X", wo Billy Idol dann den Part am Mikrofon übernahm. Hinzu kam Bob "Deerwood" Andrews und fungierte von da an als Gitarrist der Gruppe. Insgesamt konnte die Band mit diesem neuen Konzept drei Alben und sieben Singles in den Charts platzieren, bevor sie dann ebenfalls auseinanderbrach.

Die Musikalische Wende zum Superstar
Im Jahre 1981 wendete sich Billy Idols Musikkarriere. Er schwor seinem bisherigen Leben ab und wanderte in die Vereinigten Staaten aus. Dort geriet er unter die Fittiche des Produzenten Keith Forsey und des Manegers von "Kiss", Bill Aucion. Zu seinem neuen Partner wird Steve Stevens, der die Professionalität des neugebildeten Musikerkonzepts mit seinen Gitarrenkünsten unterstreichen soll. Die Rechnung geht auf und die beiden Musiker können innerhalb kürzester Zeit mit "Flesh For Fantasy", "Rebell Yell", "White Wedding" und "With Myself" erhebliche Erfolge in den internationalen Charts verzeichnen, wodurch Billy Idol an Weltberühmtheit erlangt. Sein neuer Musikstil ist dabei kaum noch mit den alten Musikstücken des Punkrocks zu vergleichen und lässt deutlich werden, dass Billy Idol auch hier eine völlige Wandlung vollzogen hat.

Der Fall
Im Jahre 1986 gelingt es Billy Idol seinen letzten kommerziellen Erfolg, mit dem Album "Whiplash Smile" zu verzeichnen. Danach folgen mehrere Rückschläge, die sich allem voran auf Billys Privatleben beziehen. So wird er im Jahre 1990 von einem Auto angefahren, als er auf seinem Motorrad unterwegs ist. Das Ergebnis ist ein matschiges Knie und zwei gebrochene Rippen, die in Anbetracht der tödlichen Gefahr noch als Glücksfall abgetan werden können. Kurz vor dem Unfall hatte sich außerdem sein langjähriger Musikpartner Steve Stevens verlassen. Während der 90er Jahre kommen auf Billy Idol etwaige Gerichtsverhandlungen und Geldstrafen zu, die sich auf seine häufigen Schlägereien beziehen und mit diversen Bewährungsstrafen noch abgewendet werden können. Diese Umstände scheinen vorerst das Ende von Billy Idols Musikkarriere zu sein.

Das Comeback
Im Jahre 2001 schafft er es jedoch mit einer Best-Of-Platte zu überraschen. Vier Jahre darauf folgt dann auch ein gemeinsames Album mit dem einstigen Partner Steve Stevens, welches unter dem Namen "Devil's Playground" erscheint. In diesem letzten Album gelingt es Billy Idol in seiner Begeisterung zur Musik wieder neu aufzugehen. In den darauffolgenden Jahren kann Billy Idol wieder zwei Alben (davon ein Best-Of im Jahre 2008) und einige Singles veröffentlichen und die ein oder andere Tournee starten. Seit dem es im Jahre 2008 still um den Musiker geworden war, folgte im Oktober des Jahre 2010 eine Charity-Vorstellung in Los Angeles, an der er gemeinsam mit Danny Devito und Evan Rachel Wood unter dem Namen "Rocky Horror Show" auftrat.
Billy Idol Seiten, Steckbrief etc.
Billy Idol Videos
Billy Idol Diskografie
1981 - Don't Stop EP (
1982 - Billy Idol
1983 - Rebel Yell
1985 - Vital Idol 
1986 - Whiplash Smile 
1988 - Idol Songs: 11 Of The Best
1990 - Charmed Life
1993 - Cyberpunk
1994 - Speed EP
2001 - Greatest Hits
2002 - VH1 Storytellers - live
2003 - Essential Billy Idol
2005 - Devil's Playground
2006 - Happy Holidays