Buchdruck

Wenn vom Buchdruck die Rede ist, fällt auch gleichzeitig der Name Gutenberg. Es ist richtig, dass Gutenberg den Buchdruck revolutionierte. Doch seine Wurzeln und Traditionen hat der Buchdruck schon sehr viel früher, wobei sich die asiatischen und die europäischen Technologien getrennt voneinander entwickelt haben. Die ersten Exemplare, die im Mittelalter gedruckt wurde, gewissermaßen zu einer Zeit, als der Buchdruck noch in der Wiege lag, heißen deshalb auch Wiegendrucke (Inkunabeln).
Geschichte des Buchdruck»

Zeitung

Bezeichneten die Menschen noch vor einigen Jahrhunderten eine Nachricht auch als Zeitung, so hat sich der Begriff längst für ein gedrucktes Medium etabliert, das täglich oder wöchentlich erscheint. Die Zeitungen sind Nachrichtensammlungen, die so aktuell wie möglich sein sollten und den Leser sachlich informieren. Unabhängige Zeitungen und Organe bestimmter Parteien oder Vereinigungen, die auch als Zeitungen benannt werden, sollten als vorrangigste Aufgabe auf den Wahrheitsgehalt bedacht sein. 
Geschichte der Zeitung»

Journalismus

Die Art, Informationen sachlich und mitunter auch unterhaltsam darzustellen, Tageszeitungen, Zeitschriften und sämtliche andere Medien zu füllen (Rundfunk, Fernsehen, Internet) wird mit dem Sammelbegriff Journalismus umschrieben. Zwischen Journalismus und Literatur ist ein großer Unterschied, denn Journalismus hat andere handwerkliche Regeln als sie für literarisches Schreiben erforderlich sind. Überschneidungen sind nicht ausgeschlossen, aber Journalismus sollte frei von emotionalen Gesichtspunkten sein.
Geschichte des Journalismus»
Erwähnenswertes
Friedenspreis des Deutschen Buchhandels


 

privacy policy