Biografie Peer Kusmagk Lebenslauf
Der deutsche Schauspieler und TV-Moderator Peer Kusmagk wurde in Berlin am 14. Juni 1975 geboren. Nach seiner Schulausbildung verließ er Deutschland und lebte einige Jahre lang in verschiedenen Ländern in Südeuropa und Afrika, wo er sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser hielt. Dadurch spricht Peer Kusmagk fließend Englisch, Italienisch, Spanisch und Französisch. Nach seinem Auslandsaufenthalt absolvierte er in Berlin an der „Etage“ und später in Los Angeles am Lee Strasberg Theatre and Film Institute eine Schauspielausbildung und stand im Jahr 1998 in einer kleinen Rolle in Anthony Caldarellas Regiedebüt „My Brother Jack“ erstmals
vor der Kamera. 1999 nahm er zusätzlich Schauspielunterricht an der Sommer-Theaterakademie von Herbert Fischer.
Seine Medienkarriere begann Kusmagk im Jahr 1998 als Moderator des 3Sat-Magazins „Kulturzeit“. Ab 2000 war er als Sportmoderator des Sportsenders DSF tätig und präsentierte bis 2002 Sendungen wie „Fujuma“, das Fußball-Jugend-Magazin und das Trendsportmagazin „X-Stream“. Danach wurde er kurzfristig das Gesicht der Quizshow „Puls Limit: Jeder Herzschlag zählt“ und war von 2003 bis 2004 als Backstage-Reporter für das VOX-Format „Deutschland sucht den Superstar – Das Magazin“ tätig.
Ab April 2002 schlüpfte er in die Rolle des Ben Bachmann in der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Nachdem sein Vertrag nach einem Jahr auslief, verließ Kusmagk das „GZSZ“-Ensemble und war wenig später auf ProSieben in der Comedy-Serie „Das Büro“ in der Rolle des Lars Vollmer zu sehen, bevor er zusammen mit seiner damaligen Ehefrau, der TV-Moderatorin Charlotte Karlinder die Präsentation des „Sat. 1 Frühstücksfernsehens“ auf Sat.1 übernahm. Fast zwei Jahre lang waren die beiden als Moderatoren dieser Morgen-Sendung äußerst beliebt, bis sich das Paar im Jahr 2005 trennte.
Im darauf folgenden Jahr erfüllte sich Peer Kusmagk einen Lebenstraum und eröffnete mit seinem Schauspiel-Kollegen Rhon Diels in Berlin-Kreuzberg das gehobene französische Restaurant „La Raclette“. Im Jahr 2010 zerstörte ein Kabelbrand das Restaurant und hinterließ einen kolportierten Schaden von 80.000 Euro. Bereits im Folgemonat erstrahlte das mittlerweile zur Promi-Bar avancierte Berliner Szene-Lokal in neuem Glanz. Peer Kusmagk hatte in wenigen Wochen mit der tatkräftigen Hilfe von Familie und Freunden das „La Raclette“ komplett renoviert.
Im Jahr 2008 kehrte er als Schauspieler auf die deutschen Fernsehbildschirme zurück und war
er erst eine Zeit lang in der Rolle des exzentrischen Modedesigners Niki di Lorenzo in der ARD-Serie „Verbotene Liebe“ und 2011 in einer kleinen Rolle in der Sat. 1-Telenovela „Hand aufs Herz“ zu sehen. Auch in „Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei“ absolvierte er im Jahr 2013 in der Folge „Wilde Tiere“ einen Gastauftritt.
Im Januar 2011 wurde Peer Kusmagk Kandidat in der fünften Staffel der Reality-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“, was ihn einem breiten Fernsehpublikum in Deutschland bekannt machte. Im Zuge der Show hielt er allerlei Ekelprüfungen stand und verließ Ende Januar das australische RTL-Camp als Dschungelkönig. Danach war der Schauspieler im Zuge zahlreicher Gastauftritte auf RTL zu sehen und präsentierte unter anderem auf RTL II die Musikshow „The Dome“ sowie auf Sat. 1 „Tiermessies außer Kontrolle“. Als Radiomoderator ist er seit dem Jahr 2012 mit seiner eigenen Sendung, der „Peer Kusmagk Show“ erfolgreich.
Auch im Zuge der von VOX ausgestrahlten beliebten Styling-Dokuserie „Shopping Queen“ nahm er in der Promi-Version als Kandidat teil und ging Ende Januar 2013 als Sieger hervor..
Peer Kusmagk Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Peer Kusmagk Filme
1998 - My Brother Jack, Universal Film
2000 - Unter uns
2001–2003 - Gute Zeiten, schlechte Zeiten
2003 - Das Büro
2008 - Verbotene Liebe
2011 - Hand aufs Herz
2011 - Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!
2013 - Promi-Frauentausch
2013 - Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei – Wilde Tiere
2013 - Promi Shopping Queen
Peer Kusmagk Biographie
 
Peer Kusmagk Filme