Biografie Maja Maranow Lebenslauf Lebensdaten

Bekannt war sie aus der Fernsehkrimiserie „Ein starkes Team“, in der sie eine selbstbewusste, ruhige und logisch denkende Ermittlerin spielte, ein starker Kontrast zu ihrem Filmpartner, Otto Gabler (Florian Martens), der eher lässig mit Wollmütze bekleidet daherkam und mit seinem Berliner Dialekt ein wenig schnodderig wirkte. Genau diese Kombination hat der Serie die Quoten gebracht, weil es dem Zuschauer Spaß machte, sich auf die Frotzeleien einzulassen, sie zu belächeln und sie dennoch ernst zu nehmen. Die Wahl-Berlinerin Maja Maranow zeigte sich nicht nur in den Medien stark und selbstsicher, sondern bewies das auch in etlichen Interviews. Die Serie, die 1994 erstmals ausgestrahlt wurde und 2011 nach 51 Folgen endete, sollte zunächst auch den „Ost-West-Konflikt“ behandeln, da sie relativ kurz nach dem Fall der Mauer ins Fernsehen kam und bekannt wurde. Maranow sollte die Wessi-Frau, ihr Partner Florian Martens (*1958) den Ossi-Typen verkörpern. Bald aber war die Serie so beliebt, dass
die Ost-West-Geschichte dahinter zurückblieb. Ihr Filmpartner Martens, der seinem Schauspiel-Vater Wolfgang Kieling (1924-1985) sehr ähnlich sieht, war für Maranow nicht nur Kollege. Im echten Leben waren die beiden in den 90er Jahren zwei Jahre lang liiert, nachdem sie sich in einer Berliner Künstlerkneipe kennengelernt hatten. Nach der Trennung wurde ihre Zusammenarbeit keinesfalls getrübt. Die Schauspieler gingen als Freunde miteinander um, ihre Darstellung wurde dem Serientitel absolut gerecht. Sie waren dienstlich und privat ein starkes Team, auch ohne Liaison. Zumal die ohnehin lange zurücklag.
Geboren wurde Maja Maranow am 20. März 1961 in Nienburg an der Weser in Niedersachsen  als Tochter eines Architekten und wuchs nach der Scheidung der Eltern bei ihrer Mutter auf. Bereits während ihrer Schulzeit entwickelte sie ein reges Interesse an der Schauspielerei. Sie spielte im Schultheater und machte mit ihrem Talent schon damals auf sich aufmerksam. Der Besuch seit 1978 auf der Musical- und Schauspielschule in Hamburg war deshalb folgerichtig, ebenso der erfolgreiche Abschluss, den Maranow 1981 absolvierte. Ihr erstes Engagement führte sie dann an die Städtischen Lübecker Bühnen, wo sie sich die ersten Sporen verdiente.
Die nächsten Erfahrungen konnte Maja Maranow ab 1984 am Hamburger Thalia-Theater sammeln. Dort spielte sie in „Ein interessanter Tag“ mit, begann im selben Jahr auch ihre erste TV-Erfahrungen zu machen. Zu ihren ersten Rollen gehörte die in einem Tatort-Krimi („Täter und Opfer“). Den Status eines Fernseh-Stars erspielte sich Maranow spätestens seit ihrer Hauptrolle in der ZDF-Serie „Rivalen der Rennbahn“, die 1990 an den Start ging. Die Dreharbeiten hatten bereits 1987 begonnen. Regisseur Stefan Bartmann hatte sie in dieser Serie als mondäne Unternehmergattin besetzt. Auch wenn Maranow sich – laut eigener Aussage – nicht so gern an diese Rolle erinnerte, so hat doch gerade diese Rolle sie sehr bald zu einem bekannten und  beliebten Fernsehkünstler gemacht. Dabei hatte sie schon vordem in vielen Serien und Filme mitgespielt, so beispielsweise „Der Alte“, „Derrick“ oder „Peter Strohm“.1993 bekam Maja Maranow dann die Rolle, die ihr auf den Leib geschrieben war in „Ein starkes Team“ und in der sie als Ermittlerin Verena Berthold eine ganz andere Facette ihres schauspielerischen Handwerks zeigen konnte. Maranow war eine vielbeschäftigte Schauspielerin und die Rollenangebote waren stete Herausforderungen, durch die sie sich beweisen konnte, wie beispielsweise in „Der Schattenmann“ (1996), „Der König von St. Pauli“ (1998), „Die Affäre Semmeling“ (2002, ein TV-Sechsteiler), „Liebe nach dem Tod“ (2002), um nur einige zu nennen. Eine der stärksten und nachhaltigsten Rollen war die der Simone von Leuuwen in „Eine Frau verschwindet“ (2012). Maja Maranow spielt mit viel Einfühlungsvermögen eine an Alzheimer erkrankte Frau, die von ihrem Mann gepflegt werden muss – ein beeindruckender Fernseh-Krimi mit einer starken Besetzung. Wieder ein starkes Team, in dem Maranow brilliert.
Maja Maranow privat
Die Künstlerin war in den 1900er Jahren mit ihrem Schauspielkollegen Florian Martens zwei Jahre lang liiert. Die Trennung hat der schauspielerischen Zusammenarbeit keinen Abbruch getan. Die beiden waren stets gute Freunde. Maranow lebte in Berlin. Völlig überraschend verstarb die Schauspielerin am 2. Januar 2016.
Maja Maranow Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
Maja Maranow Steckbrief
Maja Maranow auf was-war-wann

Autogramm Maja Maranow Autogrammadresse

Maja Maranow - c/o ZAV Künstlervermittlung Köln - Innere Kanalstraße 69 - 50823 Köln

Movies Maja Maranow Filme

1982 - Maxe
1983 - Tage im Hotel
1984 - Der Hochzeitstag
1984–2003 - Tatort
1985–1993 - Der Fahnder
1988 - Ein ungleiches Paar
1989 - Peter Strohm
1989 - Rivalen der Rennbahn
1990 - Der neue Mann
1990 - Ex und hopp
1992 - Der nächtliche Besucher
1993 - Engel ohne Flügel
1995 - Man(n) sucht Frau
1994–2011 - Ein starkes Team
1996 - Der Schattenmann
1996 - Kindermord
1998 - Der König von St. Pauli
1998 - Die Unbestechliche
2001 - Späte Rache
2002 - Siska – Der Mann im Garten
2002 - Die Affäre Semmeling
2002 - Polizeiruf 110 – Vom Himmel gefallen
2002 - Liebe Schwester
2004 - Liebe nach dem Tod
2007 - Das Glück am anderen Ende der Welt
2007 - Zeit zu leben
2008 - Nachtschicht – Blutige Stadt
2009 - Hinter blinden Fenstern
2009 - Mein Leben – Marcel Reich-Ranicki
2011 - Mord in bester Familie
2012 - Eine Frau verschwindet
2014 - Geliebte Schwestern
2014 - Der Pfarrer und das Mädchen
Maja Maranow Filme
 
Maja Maranow Ein starkes Team


 

Maja Maranow
Schauspielerin
Biografie von Maja Maranow mit Filmografie, Bildern und sonstigen Informationen zur Schauspielerin