Larissa Marolt Lebenslauf

Das österreichische Model Larissa Marolt wurde im kärntnerischen St. Kantian am Klopeiner See am 10. Juli 1992 als Tochter des Kärntner Hoteliers und ehemaligen Politikers Heinz Anton Marolt, der im Jahr 1998 für die Freiheitliche Partei Österreichs in den Nationalrat zog, später auch stellvertretender Vorsitzender der ehemaligen Partei Die Unabhängigen des Baumeisters Richard Lugner wurde und in den FPÖ-Skandal der Hypo Alpe Adria Bank verwickelt war, geboren.
Noch während ihrer Schulausbildung wurde Larissa Marolt Kandidatin der ersten Staffel der von
dem österreichischen Privatsender Puls 4 ausgestrahlten, von Lena Gercke moderierten Model-Castingshow „Austria’s Next Topmodel“, aus der sie im Jahr 2009 als Siegerin hervorging. Es folgten ein Model-Vertrag bei der österreichischen Agentur Wiener Models sowie zahlreiche öffentliche Auftritte, darunter auch im Zuge des renommierten Aids-Benefiz-Events Life Ball. In der Sat. 1-Soap „Eine wie keine“ absolvierte sie 2009 einen Gastauftritt und qualifizierte sich nach ihrem Sieg von „Austria’s Next Topmodel“ auch automatisch für eine Kandidatur in der deutschen Ausgabe „Germany’s Next Topmodel“, wofür sie persönlich von Lena Gercke nach Los Angeles zu Heidi Klum begleitet wurde. Durch ihre zickige, etwas vorlaute und äußerst selbstbewusste Art bot sie in der deutschen Show großen Unterhaltungswert, belegte letztendlich aber nur den achten Platz. Durch ihren emotionalen Ausbruch vor den TV-Kameras, als ihr im Zuge des Model-Wettbewerbs die Haare geschnitten wurden und sie tränenreich um ihre lange Mähne trauerte, wurde sie in den deutschen Medien als „Heulsuse“ bezeichnet.
Im Jahr 2010 war Larissa Marolt Teilnehmerin der auf ProSieben gezeigten Doku-Soap „Die Model-WG“, entschloss sich aber dazu, diese vorzeitig zu verlassen, um sich auf ihre Matura zu konzentrieren, die sie im selben Jahr bestand. Im Jahr 2011 übersiedelte sie kurzfristig nach New York, um am renommierten Lee Strasberg Theatre and Film Institute Schauspiel zu
studieren. Im selben Jahr spielte sie einige Monate lang eine Gastrolle in der Sat. 1-Soap „Anna und die Liebe“. An der Seite von Jeanette Biedermann verkörperte Larissa Marolt in etwa 150 Episoden die Kellnerin Maxi König.
Um ihre Karriere in den Medien weiter voranzutreiben, entschloss sie sich im Jahr 2013 zu ihrer Rückkehr ins Reality-TV. Ab dem 17. Januar 2014 war das österreichische Model im Zuge der RTL-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ im australischen Dschungelcamp zu sehen, als sie gemeinsam mit vielen prominenten Mitstreitern wie dem Playboy-Model Corinna Drews, den Moderatoren Thorsten Bendel und Mola Adebisi, dem Schlagerstar Michael Wendler oder dem Schauspieler Winfried Glatzeder in der Wildnis ausharren und unterschiedliche Prüfungen bestehen musste. Durch ihren Ruf, vor TV-Kameras leicht in emotionale Ausbrüche zu verfallen, wurden ihre Dschungelcamp-Kandidatur und die damit verbundenen Mut- und Ekelproben in den Medien heiß diskutiert und vom Publikum mit Spannung erwartet.
Autogramm Larissa Marolt Autogrammadresse
n.n.v.
Larissa Marolt Seiten, Steckbrief etc.
 - die offizielle Larissa Marolt Homepage
Larissa Marolt Bücher