Biografie Andy Borg Lebenslauf Lebensdaten

Der am 2. November 1960 geborene österreichische Schlagersänger und Moderator Andy Borg, lebt in Thyrnau und ist in Wien aufgewachsen. Adolf Andreas Meyer, wie sein bürgerlicher Name lautet, absolvierte zunächst eine Lehre zum Mechaniker. Seine Freizeit war jedoch maßgebend von der Musik, seiner eigentlichen Leidenschaft, bestimmt.
In Wien und in der nahe liegenden Umgebung spielte und sang er häufiger auf kleineren Veranstaltungen und Festen. Auf der Suche nach neuen Talenten wurde er 1981 von Kurt Feltz,
einem erfolgreichen Schlagertexter und Musikproduzenten, im Rahmen der ORF-Sendung „Die große Chance“ entdeckt. Anschließend sang er Lieder im vorwiegend volkstümlichen Bereich.
Der Durchbruch im Schlagergenre erfolgte dann 1982 mit seinem Hit „ Adios Amor“, der sich 14 Millionen Mal verkaufte. Der von Tex Shultzieg und Kurt Feltz komponierte Hit katapultierte Andy Borg direkt an die Spitze der Hitparaden. Nicht nur das gab Grund zur Freude, durch die Neue Deutsche Welle wurde der Schlager immer mehr verdrängt, konnte sich aber dank Andy Borg zurück in den musikalischen Fokus drängen. „Ich will nicht wissen, wie du heißt“, „Einmal wird der Wind sich wieder dreh’n“ und „Claire“ sind nur einige seiner weiteren Hits.
1983 erhielt er die Goldene Stimmgabel, Goldene- und Platin-Schallplatten folgten. Der Goldene Disco-Star zählt genauso zu seinen Ehrungen wie eine Doppel-Diamantene Schallplatte, welche er vor dem Rathaus seiner Heimatstadt Wien überreicht bekam. Zusammen mit „Alexandra“ erlangte er 1990 den 3. Platz beim Grand Prix der Volksmusik mit dem Lied „Komm setz‘ di auf an Sonnenstrahl“.
Zuerst im Südwest-Fernsehen, später dann im Ersten, moderierte er ab dem Jahr 1996 die
„Schlagerparade der Volksmusik“. Ab 2006 löste er den Österreicher Karl Moik als Moderator im „Musikantenstadl“ ab. Seine Premiere feierte er am 23. September 2006 in der 145. Folge. Im selben Jahr moderierte er zum ersten Mal den „Silvesterstadl“. Hier begrüßt er vor Millionen Zuschauern stets die bekanntesten Stars der Volksmusik- und Schlagerbranche. Auch Blasmusik, populäre Klassik und internationale Unterhaltungsmusik zählen zum musikalischen Konzept der 120-minütigen Unterhaltungsshow.
Nahezu 30 Alben hat Andy Borg auf den Markt gebracht, darunter „Bleib bei mir heut‘ Nacht“ aus dem Jahr 1992, „Weihnachten“ von 2008 sowie das 2012 erschienene Album „Blauer Horizont“. Bekannte Hits sind „Lang schon ging die Sonne unter“ aus dem Jahr 1985, „Weil wir uns lieben“ von 1985 und der 2007 erschienene Song „Was hab ich nicht alles verloren“.
Andy Borg privat:
Andy Borg lebt mit seiner Frau Birgit in der Nähe von Passau und brachte aus seiner ersten Ehe zwei Kinder mit.
Autogramm Andy Borg Autogrammadresse
Andy Borg - Postfach 1010 - 94134 Thyrnau
Andy Borg Seiten, Steckbrief etc.
www.andy-borg.de - Die offizielle Homepage von Andy Borg
Andy Borg MP3 Downloads
Andy Borg MP3 - Alle Hits zum downloaden
Andy Borg Videos
Andy Borg Diskografie
1982 - Adios Amor
1984 - Zärtliche Lieder
1984 - Gabentisch der Lieder
1985 - Komm ganz nah' zu mir
1986 - Am Anfang war die Liebe
1987 - Ich brauch' Dich jeden Tag
1988 - Endstation Sehnsucht
1989 - Bis wir uns wiederseh'n
1990 - Komm setz di auf an Sonnenstrahl
1991 - Ich sag' es mit Musik
1992 - Bleib bei mir heut' Nacht
1993 - Einmal und immer wieder
1993 - Single Hit Collection 1982 – 1992
1994 - Ich brauch' ein bisschen Glück
1995 - Ich freu' mich auf Dich
1996 - Was wäre wenn ...
1997 - Gold
1998 - Ich sag' ja zu Dir
2000 - Andy Borg 2000
2001 - Super Glücklich
2002 - Herzklopfzeichen
2004 - Träumen erlaubt
2005 - Wenn erst der Abend kommt
2005 - Für dich allein - Die schönsten Liebeslieder
2006 - Das ist mir zu gefährlich
2008 - Weihnachten mit Andy Borg
2009 - Santa Maria
2011 - Komm ein bisschen mit
2012 - Blauer Horizont
Andy Borg MP3
Die Hits von Andy Borg als MP3-Downloads
MP3 Downloaden
Andy Borg CDs
Andy Borg CDs