Was war wann >> Geschichte >> Kunst und Kultur >> Medien und Internet

 

Kunst und Kultur


Film, Fernsehen und Kino
Durch die Entwicklung der Filmindustrie, des Fernsehens als Bildungs-, Informations- und Unterhaltungsmedium und des Kinos sind die Übergänge fließend. Das heißt, was im Großen und Ganzen in den Bereich Kunst und Kultur gehört, ist aber auch im Bereich Filmgeschichte optimal untergebracht.
Geschichte des Internets
Eine der gravierenden Neuheiten des 20. Jahrhunderts war die Erfindung des Internets. Damit wurden die direkten Kommunikationswege abgelöst. Kontakte wurden nun mittels E-Mails gepflegt. Das ging schneller und war kostengünstiger als mit Briefmarken verschickte Post. Es dauerte nicht lange, da konnte man auch Geschäftskontakte mit Hilfe des Internets pflegen. Das Internet brachte die Möglichkeit mit, auf verschiedenen Websites Waren und Informationen zu vergleichen und auch das Einkaufen geschah online.

Geschichte des Social Media
Der Begriff umfasst die kostenlose Kommunikation, die auf bestimmten Internet-Seiten möglich wurde. Die Menschen zeigen sich auf diesen Seiten offener als im direkten Umgang miteinander. Fotos und Video werden ebenso wie private Daten miteinander getauscht und öffentlich gemacht. Eine umstrittene Form der Kommunikation, dennoch erfreut sie sich großer Beliebtheit. Doch das Miteinander und die sogenannten Freunde, die im Social Media Bereich als Follower bezeichnet werden, sind meist unreal.
Geschichte des Radios
Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts hörten die Menschen Musik und Informationen aus einem mehr oder weniger großen Kasten. Im Laufe der Entwicklung veränderten sich die Geräte und auch die Anschaffungskosten wurden geringer. Etwa in den 1930er Jahren konnten sich die meisten Menschen einen Radioempfänger leisten. Die Entwicklung ging so weit, dass heute der Radioempfang auch über das Internet möglich ist, womit das herkömmliche Radio in den Hintergrund gedrängt wurde.
Geschichte der Werbung
Um Informationen einem großen Kreis von Menschen zuteil werden zu lassen, reicht es nicht, nur Flyer in Briefkästen zu stecken. Die Zielgruppen müssen beachtet werden, die für das jeweilige Produkt in Frage kommen. Gewinnorientierung ist ebenfalls ein wichtiger Faktor, der bei jeglicher Werbung an vorderer Stelle steht. Egal, ob in Print- oder TV-Medien, der Wunsch zum Kauf eines bestimmten Produktes muss geschickt suggeriert werden. Auch die Werbung, die teilweise schon eine Kunstform wurde, unterliegt großen Veränderungen, die sich nach dem jeweiligen Zeitgeist richten.

Weiter Informationen zu Medien

siehe Buchdruck und Presse