Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >> Schauspieler E >> Stephanie Eidt

 

Biografie Stephanie Eidt Lebenslauf Lebensdaten

Die in Berlin lebende Theater- und Filmschauspielerin Stephanie Eidt wurde 1966 in der hessischen Stadt Limburg an der Lahn geboren. Ihr Vater war Maschinenbauingenieur, ihre Mutter war Sekretärin. Stephanie wuchs mit zwei älteren Geschwistern auf und begeisterte sich bereits als Schülerin für die Schauspielerei. 1986 begann sie eine Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Da Claus Peymann sie 1989 an das Burgtheater (Wien) holte, verließ sie die Hochschule ohne Abschluss. Am Burgtheater fühlte sie sich jedoch nicht wohl. Sie spielte lediglich in zwei Stücken („Besucher“ und „Die Vögel“) mit, wechselte bald an das Staatstheater Wiesbaden und von dort nach kurzer Zeit an die Bühnen der Hansestadt Lübeck.
In Lübeck fand Eidt zum ersten Mal ein künstlerisches Zuhause. Sie arbeitete mit Regisseuren wie Andreas von Studnitz und Elias Perrig zusammen und stand unter anderem in dem von Hannelore Hoger inszenierten Stück „Der Tod und das Mädchen“ auf der Bühne. Nach fünf Jahren in Lübeck kehrte sie kurzzeitig nach Wiesbaden zurück und arbeitete dann am Nationaltheater Mannheim. 1999 kam sie als Ensemblemitglied an die Schaubühne am Lehniner Platz, blieb dort bis 2005 und trat in dieser Zeit unter anderem in einigen Stücken („Der Name“, „Der Würgeengel“ und andere) auf, bei denen Thomas Ostermeier Regie führte. In der zweiten Hälfte der 2000er Jahre kümmerte sich Stephanie Eidt zunächst um ihre beiden Kinder Aaron und Emilia und zog sich deshalb vorübergehend vom Theater zurück. Danach war sie mehrere Jahre lang (2009 bis 2015) am Schauspiel Frankfurt und zwei Jahre lang (2017 bis 2019) am Berliner Ensemble tätig. Von 2015 bis 2017 gehörte sie erneut dem Ensemble der Schaubühne an, 2019 kehrte sie abermals an die Schaubühne zurück.
Stephanie Eidt kann nicht nur auf eine abwechslungs- und erfolgreiche Laufbahn als Theaterdarstellerin zurückblicken, sondern ist auch als Film- und Fernsehschauspielerin aktiv. Ende 1988 feierte sie in dem Mehrteiler „Die Bertinis“ ihr TV-Debüt. Seitdem wirkte sie in dem Kurzfilm „Die Bombenlegerin“, in den Fernsehfilmen „Sechzehneichen“ und „Das Ende einer Maus ist der Anfang einer Katze“ sowie in zahlreichen TV-Serien und diversen TV-Reihen („Polizeiruf 110“, „Neben der Spur“, „Sarah Kohr“ und andere) mit.von 2011 bis 2019 war sie in insgesamt sechs „Tatort“-Folgen zu sehen. Ihre 2004 geborene Tochter Emilia ist ebenfalls Schauspielerin. In der Miniserie „Blochin“ spielte Emilia Eidt „Grille“, die Tochter der von Jürgen Vogel verkörperten Hauptfigur. Ferner übernahm sie in der RTL-Serie „Nachtschwestern“ die Rolle der Lara Fink.

Stephanie Eidt Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
n.n.v.
Die offizielle Stephanie Eidt Homepage
n.n.v.
Movies Stephanie Eidt Filme
2009 - Mörder auf Amrum
2011 - Mörderisches Wespennest
2011 - Tatort - Eine bessere Welt
2011 - Das Ende einer Maus ist der Anfang einer Katze
2011 - Sechzehneichen
2012 - Tatort - Es ist böse
2012 - Polizeiruf 110 - Fieber
2012 - Tod einer Brieftaube
2013 - Tatort - Der Eskimo
2013 - Tatort – Schwindelfrei
2014 - Mord in Aschberg
2016 - Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei – Kriegsbeute
2016 - Die Kanzlei (Fernsehserie; Episode Irrwege)
2017 - In aller Freundschaft – Ursache und Wirkung
2017 - SOKO München (Fernsehserie; Episode Querschnitt)
2018 - Neben der Spur – Sag, es tut dir leid
2018 - Sarah Kohr – Mord im Alten Land
2018 - Tatort - Zeit der Frösche
2018 - SOKO Wismar – Der schöne Finn
2019 - Tatort - Das Monster von Kassel
2020 - Wilsberg – Wellenbrecher
Stephanie Eidt Filme