Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >> Schauspieler T >> Jasmin Tabatabai

 

Biografie Jasmin Tabatabai Lebenslauf Lebensdaten

Jasmin Tabatabai ist eine bekannte Schauspielerin, Musikerin und Synchronsprecherin. Sie wurde am 8. Juni 1967 in Teheran als viertes Kind eines persischen Vaters und einer deutschen Mutter in Teheran geboren, wo sie die ersten Jahre ihres Lebens verbrachte und auch die Deutsche Schule besuchte. Die Familie verließ das Land 1978 während der Unruhen rund um die islamische Revolution. Geplant war damals lediglich ein vorübergehender Aufenthalt in Bayern, der Heimat ihrer Mutter, aber letztendlich kehrte der Vater später alleine in den Iran zurück, während der Rest der Familie in Deutschland blieb. An einem Gymnasium in Planegg bei München machte Jasmin 1986 ihr Abitur. Bereits während der Grundschul- und Gymnasialzeit spielte sie leidenschaftlich gern Theater und wirkte in verschiedenen Aufführungen mit. Nach Beendigung der Schule zog sie nach Stuttgart und studierte an der dortigen Hochschule für Musik und Kunst. Ihr Studium finanzierte sie sich durch das Mitwirken in Hörspielen und Auftritten in diversen Theaterstücken. Anschließend begann ihre Karriere beim Film. Bereits für eine ihrer ersten Rollen in dem Schweizer Kinofilm „Kinder der Landstraße“ wurde sie beim Filmfestival in Amiens 1992 als beste Hauptdarstellerin ausgezeichnet. Ihren Durchbrach errang sie dann als „Luna“ in dem Erfolgsfilm „Bandits“, einem Roadmovie von Katja von Garnier. Für den von ihr komponierten, sehr erfolgreichen Soundtrack erhielt Jasmin Tabatabai später eine Goldene Schallplatte. Sie spielt auch Theater und verkörperte unter anderem bereits die Kriemhild bei den Nibelungen Festspielen in Worms. Als Synchronsprecherin ist sie ebenfalls aktiv – so synchronisierte sie im französischen Zeichentrickfilm Persepolis die Iranerin Marjane Satrapi. Zwischen ihren zahlreichen schauspielerischen Verpflichtungen ist sie auch als Komponistin und Sängerin erfolgreich und besaß bereits in den 1990er Jahren eine eigene Band. 2012 wurde sie mit dem Echo Preis in der Kategorie Jazz ausgezeichnet. Jasmin Tabatabai veröffentlichte 2010 ihr Buch „Rosenjahre“ (in Anlehnung an den Vornamen ihrer Mutter Rosemarie), welches ihre eigene Kindheit im Iran zum Thema hat. Seit 2012 spielt sie in der ZDF-Krimiserie „Die letzte Spur“ eine Kommissarin mit iranischen Wurzeln und findet zwischendurch immer wieder Zeit für die Aufnahme von Musik-Alben und Live Auftritte als Sängerin.
Jasmin Tabatabai privat
Die Schauspielerin hat drei Kinder. Die älteste Tochter wurde 2002 geboren und stammt aus der Verbindung mit dem amerikanischen Musiker Tico Zamora. Ihr heutiger Lebensgefährte ist der deutsche Schauspieler Andreas Pietschmann, den sie bei gemeinsamen Dreharbeiten kennenlernte. Das Paar wohnt zusammen mit den beiden Töchtern und dem Sohn in Berlin Pankow, im ehemaligen Haus von Otto Grotewohl, einem Ex-Ministerpräsidenten der DDR.
Jasmin Tabatabai Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
n.n.v.
Die offizielle Jasmin Tabatabai Homepage
n.n.v.
Movies Jasmin Tabatabai Filme

2012 - Prometheus – Dunkle Zeichen
Jasmin Tabatabai Filme