Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Halle Berry

Biografie Halle Berry Lebenslauf Lebensdaten

Der Weg zum Film
Halle Maria Berry wurde am
14. August 1966 in Cleveland, Ohio geboren. Sie ist die Tochter einer weißen Mutter und eines schwarzen Vaters. Ihr Mutter Judith benannte Halle nach dem „Halle's Department Store“ in Cleveland. Gerüchten zufolge wurde Halle Maria Berry dort gezeugt. Ihre Eltern trennten sich, als sie vier Jahre alt war. Mit ihrer Mutter und ihrer Schwester zog sie in einen vornehmlich von Weißen besiedelten Vorort. Dort kam es immer wieder zu rassistischen übergriffen auf die Familie – besonders aber Halles größere Halbschwester litt unter den Anfeindungen der Nachbarn. Halle hingegen wurde auf ihrer Schule gerade zur Ballprinzessin gewählt und begann an Schönheitswettbewerben teilzunehmen. Sie gewann einige davon und wurde unter anderem zur „Miss Ohio“ gewählt. Mit 18 begann sie ein Studium als TV-Journalistin, brach dieses aber ab um Schauspielerin zu werden.

Große Erfolge
Sie konnte bei einigen Castings überzeugen und und war
1991 das erste Mal im amerikanischen Fernsehen zu bewundern. Sie hatten ihren ersten Auftritt in der Serie „Living Dolls“ und unterschrieb kurz darauf einen Vertrag für eine Rolle in der Serie „Unter der Sonne Kaliforniens“. Beide Serien waren relativ erfolgreich. Ihren nationalen Durchbruch hatte die amerikanische Schauspielerin allerdings 1991- in der Rolle der drogensüchtigen Vivian – im Film „Jungle Fever“. Sie glänzte authentisch an der Seite von „Blade“-Legende Wesley Snipes. Ihren internationalen Durchbruch feierte Halle in der Steinzeit-Komödie „Flintstones – Die Familie Feuerstein“. Mit Filmen wie „X-Men“, „Password - Swordfish“ und „Monster's Ball“ festigte sie ihren internationalen Ruhm endgültig und machte sich selber zu einer der populärsten Top-Darstellerin.

Misserfolge und das Comeback
2004 brach die Erfolgswelle von Halle Berry abrupt ab. Der Film „Catwoman“ wurden so hart vom Publikum und von Kritikern bewertet, dass zahlreiche Fans der originalen Catwoman verärgert ihren Frust in Briefen und Kritiken äußerten. 2005 erhielt „Catwoman“ sogar die Goldene Himbeere – die Schande-Auszeichnung der Hollywood-Szene. Diese übernahm sie persönlich mit Würde und entgegnete - „Man muss eben auch mit Kritik leben können“. Halle berappelte sich aber schnell wieder und war bereits 2007 wieder auf der Leinwand zu sehen. In „Verführung einer Fremden“ und „Eine neue Chance“, konnte sie wieder an alte Erfolge Anknüpfen und erhielt weitere vielversprechende Verträge. 2009 erschien ein Duft mit dem Namen „Halle by Halle Berry“ auf dem Markt und auch ihr Auftritt in der „James Bond“-Saga brachte den Namen Halle Berry in zahlreiche Medien.
Autogramm Halle Berry Autogrammadresse
Halle Berry - c/o William Morris Agency - 151 El Camino Drive - Beverly Hills,CA 90212 - USA
Halle Berry Filme
1991 - Jungle Fever
1991 - Strictly Business
1991 - Last Boy Scout – Das Ziel ist Überleben
1992 - Boomerang
1993 - Der Kidnapper
1993 - Challenge – Die Herausforderung
1994 - Flintstones – Die Familie Feuerstein
1995 - Die andere Mutter
1996 - Einsame Entscheidung
1996 - Race the Sun – Im Wettlauf mit der Zeit
1996 - Tödliche Verschwörung
1997 - Beverly Hills Beauties
1998 - Bulworth
1998 - The Wedding
1998 - Die Wurzeln des Rock’n’Roll
1999 - Rising Star
2000 - X-Men
2001 - Passwort - Swordfish
2001 - Monster’s Ball
2002 - James Bond – Stirb an einem anderen Tag
2003 - X-Men 2
2003 - Gothika
2004 - Catwoman
2005 - Und ihre Augen schauten Gott
2006 - X-Men - Der letzte Widerstand
2007 - Verführung einer Fremden
2007 - Eine neue Chance
Bilder Halle Berry Poster Fotos Kunstdrucke etc.
Halle berry Halle berry Halle berry


 

privacy policy