Biografie Alexandra Kamp Lebenslauf

Alexandra Kamp FilmeAlexandra Kamp ist eine deutsche Schauspielerin und am 29. Dezember 1966 in Baden-Baden auf die Welt gekommen. Sie ist die Tochter von Peter Kamp, der als Musiker auch unter dem Namen Peter Griffin bekannt geworden ist. Alexandra hat vier (Halb)Geschwister und 
verbrachte ihre gesamte Kindheit in Baden-Baden. Hier machte sie auch ihr Abitur und ging anschließend in die Metropole New York, um die Schauspielschule besuchen zu können. Und da sie das nötige Kleingeld dafür nicht „geschenkt“ bekommen hatte, musste sie sich die Studiengebühren hart verdienen - u.a. als Model – aber auch als Kellnerin. Einige Zeit später ging Alexandra nach Los Angeles – hier besuchte sie ebenfalls eine Schauspielschule und ging dann für eine Zeit lang nach Paris, um hier u.a. die Model-Welt „abchecken“ zu können. Danach bekam Alexandra Kamp ihre ersten Engagements - u.a. an Theaterbühnen in Bern, Paris und auch in ihrem Heimatort Baden-Baden. Ihr Debüt in Sachen Film legte Kamp in der TV-Serie „Alle lieben Julia“ im Jahre 1994 erfolgreich hin. Zwei Jahre später war sie in der Komödie „Busenfreunde“ zu bewundern. 1997 wurde sie für den Thriller „Eine Lüge zu viel“ engagiert und spielte gemeinsam mit Schauspielerin Gila von Weitershausen. Ein Jahr später (1998) war sie dann neben dem Weltstar Claudia Cardinale zu sehen – übrigens - das war die erste Kinorolle für Kamp. Der Film hieß „Riches, Belles et Cruelles“.

Von Romantik über Drama bis hin zum Mord - Alexandra Kamp!

1998 drehte die Schauspielerin zwei weitere Filme – den Krimi „Der Kopp“ und das Melodram „Ich liebe eine Hure“. Ein Jahr später (1999) bekam sie das Angebot, im „Tatort“ mitspielen zu können. Außerdem - „Ärzte für das Leben“ und „Morgen gehört der Himmel dir“. Zwischen 2000 und 2003 wirkte Alexandra Kamp in vielen verschiedenen TV-Produktionen mit - „Antonia –   zwischen Liebe und Macht“ – „Thrill – Spiel um dein Leben“ – „Traumzeit“ und „Joanna Williams“. Hier spielte sie eine junge Frau, die um 1900 in Australien lebte und hier – irgendwo im Nirgendwo - ein Stück Land von ihrer Mutter geerbt hatte. Übrigens – 2001 klingelte Hollywood bei Alexandra Kamp! Sie bekam das super Angebot, gemeinsam mit Leslie Nielsen in „2001 – Durchgeknallt im All“ spielen. Der Kinofilm war weltweit ein großer Erfolg. Und Alexandra hat dazu noch einen richtig guten Job gemacht - da waren sich Fans und Kritiker ausnahmsweise mal einig. 2003 war sie u.a. bei Sat1 zu sehen – in der TV-Sendung „Star-Search“ (hier saß Alex in der Jury). 2005 zog es die Schauspielerin wieder auf die Bühne – sie übernahm eine Rolle in dem Musical „Ludwig II.“. Für die Februarausgabe 2007 des deutschen Playboys stand Alexandra Kamp als Aktmodell vor der Kamera.
2009 drehte sie einen Kurzfilm – der Titel „Zauberregen“. Außerdem ist sie aktuell in einer Kinokomödie mit H.P. Kerkeling zu sehen. Hier verfällt sie dem unheimlichen Charme des etwas schmierigen Journalisten Horst Schlämmers. Denn der ist mittlerweile zur echten Kultfigur „gereift“ und wagt es jetzt mit der Politik - „Isch kandidiere“. Und Alexandra Kamp spielt „seine“ First Lady.
Ebenfalls2009 erschien Ihre Hörbuch-Lesung von Henry Millers Roman „Sexus“. Seit 2012 ist sie mit Ben Streubel, Natalia Avelon und Ronald Spiess mit den SWR3-live-lyrix auf Tour. Im Sommer 2014 war Kamp bei den Burgfestspielen Jagsthausen, bei Heilbronn, als Adelheid von Walldorf in Goethes „Götz von Berlichingen“ und in Hans Scheibners „Die Geiselnahme“ zu sehen. Im Jahr 2016 war sie als Assistentin des Produzenten Carmen bei den Nibelungenfestspielen in Worms.
Alexandra Kamp unterstützt Amnesty International sowie das St. Nikolaus-Kinderhospiz im Allgäu, zu dessen Gunsten sie Lesungen hält. Daneben unterstützt sie die Tierschutzorganisation PETA, für die sie sich 2009 als Fotomodell an einer Anti-Pelz-Kampagne beteiligte.

Alexandra Kamp privat
Alexandra Kamp war mit dem ehemaligen Sat 1-Chef Fred Kogel und später mit Schauspielkollege Markus Knüfken liiert. Seit 2007 ist sie mit dem Fotokünstler Michael von Hassel zusammen. Alexandra Kamp möchte gerne über ihre Arbeit definiert werden und nicht über private Dinge. Daher hält sie ihr Privatleben aus der Öffentlichkeit heraus. Sie akzeptiert ein „gesundes Maß an Neugier“ an ihrer Person, mehr nicht.
Alexandra Kamp Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
n.n.v.
Alexandra Kamp Steckbrief
Die offizielle Alexandra Kamp Homepage
n.n.v.
Movies Alexandra Kamp Filme
1994 - Alle lieben Julia
1996 - Eine Frau wird gejagt
1997 - Leise Lügen
1997 - Küsse niemals Deinen Chef
1998 - Eine Lüge zuviel
1998 - Riches, Belles Et Cruelles
1998 - Fieber – Ärzte für das Leben
1998 - Ich liebe eine Hure
1999 - Der Kopp
1999 - Fieber – Ärzte für das Leben
1999 - Morgen gehört der Himmel dir
1999 - Tatort - Licht und Schatten
2000 - Thrill – Spiel um dein Leben
2000 - Antonia
2001 - Shadow of the Dragon
2001 - 2002 – Durchgeknallt im All
2001 - Shadow Fury
2001 - Antonia – Zwischen Liebe und Macht
2001 - Barbara Wood - Traumzeit
2001 - The Red Phone - Manhunt
2001 - Sehnsucht nach Sandin
2002 - Halbtot
2002 - Ein Himmlisches Weihnachtsgeschenk
2003 - Antonia – Tränen im Paradies
2003 - Deep Freeze
2003 - Sumuru – Planet der Frauen
2003 - A Crime of Passion
2004 - Ein Baby für dich
2004 - Dracula 3000
2005 - Wilde Engel – Wer schön sein will, muss sterben
2006 - Um Himmels Willen - Traumfrau
2006 - Home James - Auftaktfolge
2007 - Tierärztin Dr. Mertens
2009 - Horst Schlämmer – Isch kandidiere!
2009 - Der Zauberregen
2010 - Vampires
2010 - SOKO Stuttgart – Ein eingespieltes Team
2010 - The Quartering Act
2015–2016: Dr. Klein
2018 - Labaule & Erben

Alexandra Kamp Filme