Was war wann >> Musik >> Bands S >> Smokie

 

Smokie Bandhistorie

Smokie - diese aus Großbritannien stammende Popgruppe schrieb Musikgeschichte. Sie zählte neben ABBA und Boney M. zu den erfolgreichsten Musikgruppen der 70er Jahre. Ihren Erfolg konnten sie länderübergreifend auf den Großteil Europas ausdehnen und natürlich, auch in Deutschland ist diese Gruppe längst zur Musiklegende geworden.
Smokie wurde Anfang der 70er Jahre gegründet von Chris Norman (Sänger (* 25. 10 1950), Terence David Uttley (Bassist) und Alan David Silson (Gitarrist). Zunächst gaben sie sich den Namen "The Yen". Später nannten sie sich um in "The Sphynx". Der große Erfolg blieb jedoch zunächst aus, ihre Auftritte beschränkten sich auf die umliegenden Bars. Nochmals fand eine Neutaufe statt in "The Elisabethans". Später konnten sie sich unter dem Namen "Kindness" eine anfangs kleinere Fangemeinde aufbauen und Bühnenerfahrung sammeln.
Mit dem Drummer Peter David Spencer kamen sie 1974 über Bill Hurley zusammen, nahmen Kontakt auf zu Mike Chapman und Nicky Chinn, einem, wenn nicht dem berühmten Songwriterduo, die schon mit anderen Bands wie Mud oder Suzi Quatro erfolgreich zusammengearbeitet hatten. Nun endlich hießen sie "Smokey" und konnten sehr bald die ersten großen Erfolge feiern. Ihr 1975 veröffentlichtes erstes Album war "Pass It Around". Kurz darauf folgte das zweite Album "Changing All The Time". Die Single "If You Think You Know How To Love Me" wurde unerwartet zum Hit. Quasi über Nacht wurden die vier jungen Engländer zu Stars. Dieser Titel konnte sich auch in den deutschen Charts auf Platz 8 ein halbes Jahr lang halten.
Smokey Robinson, amerikanischer Soulsänger, wurde auf die Band aufmerksam und erwirkte
per Gerichtsbeschluss, dass sie als Bandnamen nicht seinen Vornamen tragen durfte. Nun war der endgültige Bandname "Smokie" entstanden. "Midnight Café" war der erste Titel von Smokie mit Schreibweise "ie" statt "ey".
Wer nun schon seit Beginn der Biografie wartet, dass doch endlich der Titel "Living next door to " erwähnt wird, dessen Geduld soll nun hiermit belohnt werden: "Living next door to " (1977) war und ist der Überfliegerhit von Smokie, auch heute noch. Dieser Song wurde mehrmals gecovert, und wer ihn nicht im Original kennt, weil er vielleicht nicht das Glück hatte, mit Smokie aufzuwachsen, dem dürfte aber zumindestens Gompies Coverversion "Who The F*** Is ?" kennen, der sich zwar Smokies Erfolg zu eigen machen und zum Fetenhit werden konnte, aber dennoch: das Original ist und bleibt Original. Damit wurde Smokie auch in den USA bekannt und erfolgreich.
"Living next door to " (man wird nicht müde, ihn zu hören, zu lesen, zu schreiben...) belegte neun Wochen lang Platz eins der deutschen Singlecharts von 1977, "Lay back in the arms of someone" (denn kennt man doch auch noch...) machte es sich auf Platz eins für fünf Wochen gemütlich.
1977 folgte das Album "Bright Lights and Back Alleys", 1978 das "Montreux Album". Beide Alben lieferten eine Menge weiterer Hits. Man erinnere sich an "For a few Dollars more", "It's your Life", "Oh Carol", "Needles and Pins" oder "Mexican Girl", denn diese bescherten Smokie Platzierungen in den top ten in ganz Europa. Natürlich erhielten Smokie jede Menge Publikumspreise, beispielsweise den "Goldenen Otto", der durch die BRAVO verliehen wurde.
"The Other Side Of The Road" erschien 1979, war aber nicht in der Lage, an die vorherigen Erfolge anzuknüpfen und es folgte leider ein unaufhaltsamer Abwärtstrend. Die Band löste sich 1982 auf. Nur drei Jahre später tourten sie wieder zusammen.
Sänger Chris Norman verließ die Band 1986. Er widmete sich seiner Solokarriere, die er mit "Midnight Lady" startete.
Das Projekt Smokie konnte keinen Hit mehr landen. Der neu hinzugekommene Sänger Alan Barton kam am 19. März 1995 ums Leben, als der Tourbus der Band verunglückte. Ihm folgte Sänger Mike Craft. 1996 verließ Alan Silson aus gesundheitlichen Gründen seine Kollegen. Nur noch Bassist Terry Uttley blieb der Band von der Originalbesetzung im Jahr 1974 erhalten. Heute zählen außer ihm zu der Band noch Craft und Mick McConnell (Lead-Gitarrist), Schlagzeuger Steve Pinell und Martin Bullard (Keyboarder).
Smokie sieht man heute noch öfter aus Oldiefestivals. Derzeit sind sie unterwegs in Skandinavien, es wäre aber durchaus möglich, dass sie in naher Zukunft wieder deutschen Musikboden berühren könnten. Sicher würden sich viele treu gebliebene Fans darüber freuen.
Smokie  Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
www.smokie.co.uk - Die offizielle Smokie Homepage
Smokie MP3 Downloads
Smokie MP3 Download
Smokie  Discografie
1975 - Pass It Around
1975 - Changing All the Time
1976 - Midnight Cafe
1977 - Bright Lights and Back Alleys
1978 - The Montreux
1979 - The Other Side of the Road
1981 - Solid Ground
1982 - Strangers in Paradise
1982 - Midnight Delight
1988 - All Fired Up
1989 - Boulevard of Broken Dreams
1990 - Whose Are These Boots
1992 - Chasing Shadows
1993 - Burning Ambition
1994 - Celebration
1995 - From Smokie with Love
1995 - The World and Elsewhere
1996 - Light a Candle - The Christmas Album
1998 - Wild Horses - The Nashville Album
2000 - Uncovered
2001 - Uncovered Too
2004 - On the Wire
2006 - From the Heart
2008 - Eclipse
2010 - Take a Minute
Share |
Smokie MP3
Die Hits von Smokie
 als MP3-Downloads
MP3 Downloaden
Smokie MP3
Smokie CDs
Smokie CDs
Smokie Videos
Smokie DVDs und Musikvideos
Smokie T-Shirt
Smokie Fanartikel