Biografie Birgit Malsack-Winkemann Lebenslauf Lebensdaten

* 12. August 1964 in Darmstadt, Deutschland

Die deutsche Juristin, Richterin und AfD-Politikerin Birgit Malsack-Winkemann absolvierte das erste Staatsexamen der Rechtswissenschaften im Jahr 1989 an der Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. Ihre Promotion erfolgte 1991 mit einer Arbeit im Bereich der Rechtsgeschichte, 1993 komplettierte sie ihr Studium mit der Ablegung des zweiten Staatsexamens in Stuttgart. Ab 1993 war Malsack-Winkemann als Richterin in Berlin tätig. Im Jahr 2013 trat sie der AfD bei und wurde 2017 im Rahmen des Berliner Landesparteitags auf Platz vier der Landesliste für den Bundestag gewählt. Nach ihrem erfolgreichen Einzug in den Bundestag legte sie ihr Richteramt ruhend. Malsack-Winkemann hat im Unterausschuss zu Fragen der Europäischen Union die Funktion der stellvertretenden Vorsitzenden inne und ist zudem ordentliches Mitglied im Haushaltsausschuss sowie stellvertretendes Mitglied im Finanzausschuss. Malsack-Winkemans Aussagen zu Migration und Maskenpflicht während der Corona-Pandemie sorgten für kontroverse Diskussionen im Bundestag.


Birgit Malsack-Winkemann Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
n.n.v. - Die offizielle Birgit Malsack-Winkemann Homepage
Literatur Birgit Malsack-Winkemann Bücher
n.n.v.