Biographie Yvonne Magwas Lebenslauf

Yvonne Magwas wurde am 28. November 1979 in Rodewisch (Sachsen) in der damaligen DDR geboren und verbrachte ihre Kindheit im sächsischen Vogtland.
Nach dem Abitur im Jahre 1998 am Goethe-Gymnasium in Auerbach entschloss sie sich für ein Praktikum beim damaligen CDU-Bundestagsabgeordneten ihres Heimatwahlkreises, Rudolf Braun, und wurde im selben Jahr Mitglied der Jungen Union (JU). 1999 nahm Magwas an der Technischen Universität Chemnitz das Studium der Soziologie, Psychologie und Betriebswirtschaftslehre auf, welches sie 2006 als Diplom-Soziologin abschloss. Bereits ein Jahr zuvor wurde sie wissenschaftliche Mitarbeiterin sowie Leiterin im Büro des Bundestagsabgeordneten Robert Hochbaum (
CDU). Zudem war Magwas von 2003 bis 2008 als Beisitzerin im Landesvorstand der JU Sachsen und Niederschlesien tätig, saß im Stadtrat von Auerbach, war Mitglied im Kreistag des Vogtlandkreises und Vorsitzende der Jungen Union Vogtland.
Über die CDU-Landesliste Sachsen zog sie im
September 2013 in den Deutschen Bundestag ein. Dort engagierte sie sich in den Ausschüssen Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit sowie für Kultur und Medien und saß ab 2014 im Hörfunkrat des Deutschlandradios. 2017 trat Magwas als Nachfolgerin von Robert Hochbaum als Direktkandidatin für den Bundestagswahlkreis Vogtlandkreis an und sicherte sich mit 35 Prozent der Wählerstimmen den erneuten Einzug ins Deutsche Parlament. Im Ausschuss für Kultur und Medien ist sie auch weiterhin vertreten und darüber hinaus im Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung. Im Februar 2018 wählte sie die "Gruppe der Frauen" der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zu ihrer Vorsitzenden, womit Magwas in den Fraktionsvorstand aufrückte.
Yvonne Magwas wohnt zusammen mit ihrem Lebensgefährten in Auerbach im sächsischen Vogtlandkreis.

Yvonne Magwas Seiten
Yvonne Magwas Steckbrief
Yvonne Magwas Bücher
n.n.v.


 

Share
Popular Pages