Was war wann >> Personen >>     >> Zarah Leander

Zarah Leander Lebenslauf

Zarah Leander FilmeZarah Leander, die schwedische Filmschauspielerin und Sängerin wurde am 15.03.1907 als Sara Stina Hedberg in Schweden in der Stadt Karlstad die sich in der Provinz Värmland befindet als Tochter eines Instrumentenbauer geboren. Zarah Leander begann als Bühnenkünstlerin bei zahlreichen Revuen und Operetten wie z.B. Die lustige Witwe von Franz Lehár mit bevor ihre Karriere als Schauspielerin begann. In Deutschland war Sie mit den Filmen "Zu neuen Ufern" und "La Habanera" 1937 zum ersten Mal zu sehen. Durch Ihre Filme wie "Es war eine rauschende Ballnacht" oder "Die große Liebe" wurde sie zu einer berühmten Diva, wie man es sonst nur von Hollywood kannte. Nach dem Krieg waren die Kinofilme weniger erfolgreich und widmete sich mehr der Musik. Dabei entstanden Hits wie "Kann denn Liebe Sünde sein", "Davon geht die Welt nicht unter" und "Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen".
Ihre letzte Hauptrolle spielte Zarah Leander im Musical "Wodka für die Königin" deren Uraufführung am 14. November 1968 stattfand. Erst 1979 verabschiedete sie sich endgültig von der Bühne.
Zarah Leander starb am 23.06.1981 in Stockholm
Zarah Leander Filmografie
1930 - Dantes Mysterier
1931 - Falska Millionären
1935 - Äktenskapsleken
1936 - Premiere
1937 - Zu neuen Ufern
1937 - La Habanera
1938 - Heimat,
1938 - Der Blaufuchs
1939 - Es war eine rauschende Ballnacht
1939 - Das Lied der Wüste
1940 - Das Herz der Königin
1941 - Der Weg ins Freie
1942 - Die große Liebe
1942 - Damals
1950 - Gabriela
1952 - Cuba Cabana
1953 - Ave Maria
1954 - Bei Dir war es immer so schön
1959 - Der blaue Nachtfalter,
1964 - Das Blaue vom Himmel
1966 - Das gewisse Etwas der Frauen
Zarah Leander Musicals
1931 - Die lustige Witwe
1936 - Axel an der Himmelstür
1958 - Madame Scandaleuse
1960 - Eine Frau, die weiß, was sie will
1964 - Lady aus Paris
1968 - Wodka für die Königin
1975 - Das Lächeln einer Sommernacht