Biografie Rolfe Scheider Lebenslauf Steckbrief
-->
 

Rolfe Scheider Lebenslauf

Eigentlich heißt er Rolf Scheider, der jedoch seinen von Stefan Raab verliehenen Spitznamen „Rolfe“ als Spitz- und Künstlernamen beibehielt. Vielleicht stolpert man wegen des Namens über ihn, es sei denn, man kennt ihn als Jury-Mitglied der dritten und vierten Staffel der Castingshow „Germany's Next Topmodel“.
Rolf Scheider wurde am 8. März 1956 in Köln geboren, wo er auch seine Ausbildung erhielt. Es folgte eine Ausbildung zum Großhandelskaufmann im Butter-, Eier- und Käsebereich. In Düsseldorf erlernte Scheider dann den Beruf des Kosmetikers. Nachdem er seinen Wohnsitz nach Paris verlegt hatte, war er als Visagist und Model beschäftigt, bis er in den 1980er Jahren die Modelagentur „People International“ gründete. In den 1990er Jahren verkaufte er diese und gründete 2010 das Casting-Büro „Casting Company Berlin“.
In Paris war er zwischen 1980 und 1990 zweifacher Restaurantbesitzer und in den 1990er Jahren hatte er als freier Journalist für die Modezeitschrift „Madame“ gearbeitet. Einem breiteren Publikum wurde Rolf Scheider dann als Jury-Mitglied der Castingshow „Germany's Next Topmodel“ bekannt. Er hatte die Nachfolge von Bruce Darnell angetreten. Nach zwei Staffeln verließ er die Show und übte an dem Verhalten von Moderatorin Heide Klum öffentlich Kritik.
In der österreichischen Castingshow „Austria's Next Topmodel“ mit Melanie Scheriau war ebenfalls als Juror zu sehen.
Im Sat.1-Format „Yes, we can dance“ (2009) und in der Prominenten-Tanzshow „Let's Dance“ auf RTL war ebenso zu sehen wie in Sat.1 „Der Bastelkönig“.
Rolf Scheider gehörte ab Januar 2015 zum Camperteam der RTL-Reality-Show „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“.
Autogramm Rolfe Scheider Autogrammadresse
n.n.v.
Rolfe Scheider Seiten, Steckbrief etc.
n.n.v.