Was war wann >> Musik >> Steckbriefe G >> Al Green

 

Biografie Al Green Lebenslauf Lebensdaten

*13. April 1946 in Forrest City (US-Bundesstaat Arkansas)

Der US-amerikanische Sänger Al Green hatte seine musikalische Karriere sehr früh als Mitglied der Gospelgruppe seines Vaters, den „Green Brothers“ begonnen, der er mit neun Jahren schon angehörte. Zu Beginn der 1960er Jahre gründete Green mit Curtis Rogers und Palmer Jones eine eigene Gruppe, die „Al Green and the Creations“, die sich später in „Soulmates“ umbenannte und mit dem Lied „Back Up Train“ im Jahr 1967 einen ersten Hit landen konnte. Privat geriet Green in die Schlagzeilen, als sich seine Freundin Mary Woodson erschoss, ihn vordem mit heißer Grütze verbrannte, so dass der halbe Oberkörper in Mitleidenschaft gezogen wurde. Dass sich diese Aktion als keine ernsthafte Verletzung herausstellte, brachte ihn dem Glauben näher. Er wurde Prediger und gründete die „Church of the Full Gospel Tabernacle“ in Memphis. Als er 1979 während eines Auftritts von der Bühne fiel, sah er auch diesen Zwischenfall als ein Zeichen Gottes. Von da an wandte sich Green ganz der religiösen Musik zu. Erst in den 1980er Jahren kam er zu den musikalisch-weltlichen Wurzeln zurück. Mit Erfolgstiteln wie „The Messages Is Love“ und dem Album „Don't Look Back“ (1993) war er sehr erfolgreich. Ein Jahr später nahm man Green in die Rock and Roll Hall of Fame auf. Im Jahr 2014 erhielt Al Green den Kennedy-Preis. 


Al Green Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
n.n.v. - Die offizielle Al Green Homepage
Album Al Green Musik
 
Al Green Bilder