Biografie Winona Ryder Lebenslauf Lebensdaten

Winona Ryder kam am 29. Oktober 1971 als Winona Laura Horowitz in Minnesota zur Welt. Da ihre Eltern Cindy und Michael Horowitz in der Hippieszene aktiv waren, verbrachte sie ihre frühe Jugend in einer Kommune in Kalifornien, ihr Patenonkel war der Hippiepapst Timothy Leary.
Da sie in der staatlichen Schule mit ihrer Hochbegabung als Außenseiterin galt, kam sie auf eine
Privatschule und erhielt früh Schauspielunterricht. Im Alter von 13 Jahren wurde sie von einer Talentsucherin entdeckt. 1985 bewarb Winona Ryder sich mit einem Video für ihre erste Filmrolle, wurde aber abgelehnt. Trotzdem fiel dem Regisseur David Seltzer ihr Talent so auf, dass er sie 1986 für seinen Film „Lucas“ in der Rolle der Rina besetzte.
Als Winona sich aussuchen sollte, mit welchem Namen sie im Abspann ihres ersten Films genannt werden will, entschied sie sich für den Namen Ryder, da der Abspann des Films mit einem Lied von Mitch Ryder musikalisch untermalt wurde. Ihr Künstlername und damit der Mythos Winona Ryder waren geboren.
Nachdem sie Tim Burton aufgefallen war, besetzte er sie für eine Rolle in Beetlejuice, Winona Ryders erstem großen, auch kommerziellen, Erfolg. Es folgten einige kleinere Produktion mit großem Potential, die aber nur mäßig viel Geld einspielten. Der ganz große Ruhm kam dann 1990 mit „Edward mit den Scherenhänden“, in dem sie mit Johnny Depp spielte, der nicht nur ihr Filmpartner war.
In den neunziger Jahren galt Winona Ryder als absoluter Superstar, drehte viele erfolgreiche Filme und hatte zweifellos die schönsten Augen des Jahrzehnts. Sie prägte eine ganze Generation als der Gegenentwurf zur üblichen Hollywood-Blondine. Der große Karriereknick kam, als sie 2002 beim Ladendiebstahl erwischt wurde. Der folgende Prozess glich dem Fall eines Engels und sie zog sich für Jahre aus der Öffentlichkeit zurück.
Inzwischen ist Winona Ryder wieder aktiv. 2009 spielte sie in „Pippa Lee“ und 2010 in „The black Swan“. An ihren Ruhm aus den Neunzigern kann sie aber nicht wieder anknüpfen, trotz ihres Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood.
Winona Ryder Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.

Autogramm Winona Ryder Autogrammadresse

Bilder Winona Ryder Poster Fotos Kunstdrucke etc.
     

Movies Winona Ryder Filme
1986 - Lucas
1987 - Square Dance – Wiedersehen in Texas
1987 - AIDS Video Project
1988 - Beetlejuice
1988 - Die Generation von 1969
1989 - Heathers
1989 - Great Balls of Fire – Jerry Lee Lewis – Ein Leben für den Rock’n’Roll
1990 - Ein Mädchen namens Dinky
1990 - Edward mit den Scherenhänden
1990 - Meerjungfrauen küssen besser 
1991 - Night on Earth
1992 - Bram Stoker’s Dracula
1993 - Zeit der Unschuld
1993 - Das Geisterhaus
1994 - Reality Bites – Voll das Leben
1994 - Betty und ihre Schwestern
1995 - Ein amerikanischer Quilt
1996 - Run Off
1996 - Al Pacino’s Looking for Richard
1996 - Hexenjagd
1997 - Alien – Die Wiedergeburt
1998 - Celebrity – Schön, reich, berühmt
1999 - Durchgeknallt 
2000 - Es begann im September
2000 - Lost Souls – Verlorene Seelen
2000 - Zoolander
2002 - Mr. Deeds
2002 - S1m0ne
2004 - Das Herz ist eine hinterlistige Person
2006 - The Darwin Awards
2006 - A Scanner Darkly – Der dunkle Schirm
2007 - Das 10 Gebote Movie
2007 - Sex and Death 101
2008 - The Last Word
2009 - The Informers
2009 - Stay Cool – Feuer & Flamme
2009 - Star Trek
2009 - Pippa Lee
2010 - Black Swan
2011 - Dickste Freunde