Was war wann >> Filmgeschichte >> Biografien >>     >> Neil Patrick Harris

Biografie Neil Patrick Harris Lebenslauf Lebensdaten

Der amerikanische Schauspieler Neil Patrick Harris wurde am 15. Juni 1973 in Albuquerque, New Mexico, USA, geboren. Zunächst wuchs er in dem kleinen Ort Ruidoso auf, bevor die Familie 1988 nach Albuquerque umzog, wo die Eltern, ein Anwalt und eine Autorin, das Restaurant „Perrenniel’s“ eröffneten.
Schon früh zeigten sich Harris’ Begeisterung und sein Talent für die Schauspielerei. Bereits in der Schule spielte er Theater und nahm an Schauspielcamps teil. 1988 wurde er von Regisseur Mark Medoff

entdeckt und für dessen Film „Claras Geheimnis“ besetzt. Die Rolle brachte Harris die erste Nominierung für den Golden Globe ein. Es folgten die Hauptrolle in der Komödie „Der kleine Lila Menschenfresser“ (1988) und verschiedene kleinere Auftritte in TV-Produktionen, bevor er 1989 die Hauptrolle in der TV-Serie „Dr. Doogie Howser“ übernahm. Die Geschichte über ein Wunderkind mit fotografischem Gedächtnis, das mit 14 Jahren seinen Doktor macht und in einem Krankenhaus arbeitet, war äußerst beliebt und lief bis 1993. Für seine Rolle erhielt Harris drei Mal den Young Artist Award sowie eine Nominierung für den Golden Globe.
Auf der großen Leinwand war Harris über die Jahre immer wieder zu sehen, ohne den wirklichen Durchbruch zu erleben. So wirkte er in Paul Verhoevens Science Fiction Blockbuster „Starship Troopers“ (1997) und in der Komödie „Ein Freund zum Verlieben“ (2000) von John Schlesinger mit und spielte die Hauptrolle in der Komödie „The Mesmerist“ (2002). Er spielte sich selbst in den völlig überdrehten Komödien um „Harold und Kumar“ und machte auch zusammen mit CGI-animierten Fantasyfiguren („Die Schlümpfe“ 2011) oder sprechenden Puppen („Die Muppets“ 2012) eine gute Figur.
Seine Leidenschaft galt dennoch dem Theater. So gehörte er ab 1997 zum Ensemble des Musicals „Rent“ und wurde für seine Leistung mit dem Drama-League Award ausgezeichnet. 2001 legte er mit seiner Rolle in dem Stück „Proof“ an der Seite von Anne Heche sein Broadway-Debüt hin. Es folgten weitere Theaterrollen in Musicals und Dramen.
Nach diversen Rollen in TV-Spielfilmen und Gastauftritten in
TV-Serien sowie einem missglückten Serienneustart – „Männer ohne Nerven“ (1999) mit Co-Star Tony Shalhoub wurde schon nach einer Staffel abgesetzt – erlebte Neil Patrick Harris im Jahr 2005 seinen wahren internationalen Durchbruch als Ensemble-Mitglied der Sitcom „How I Met Your Mother“. Er verkörperte Barney Stinson, den charmanten Schürzenjäger, für den neben hübschen Frauen nur noch gut sitzende Anzüge eine bedeutende Rolle spielen. Stinson wurde zur Kultfigur, seine Sprüche zu gern zitierten Aphorismen. Mehrfach wurde Harris für diese Rolle für den Emmy nominiert, erhielt ihn jedoch nie. Stattdessen bekam er die begehrte Trophäe im Jahr 2010 für seinen Auftritt als Bryan Ryan in der TV-Serie „Glee“.
Harris nutzte seine Popularität gern, um sich für höhere Ziele einzusetzen. Sein größtes Anliegen ist zugleich sein persönliches - Der homosexuelle Schauspieler gab 2011 nach der Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe durch den New Yorker Senat bekannt, dass er sich bereits Jahre zuvor mit seinem Lebensgefährten, dem Schauspieler David Burtka verlobt hatte, mit dem er seit 2004 liiert war. Das Paar hat zwei Kinder, das Zwillingspärchen Gideon Scott und Harper Grace, das im Oktober 2010 von einer Leihmutter zur Welt gebracht worden war. 2008 spielte er in dem Kurz-Musical „Prop 8 - The Musical“ mit, in dem es um die Anerkennung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften
in den USA ging. Vom Trevor Projekt, das junge homosexuelle Menschen unterstützt, die aufgrund ihrer sexuellen Orientierung familiäre Ausgrenzung erleben und selbstmordgefährdet sind, erhielt Harris 2009 den Trevor Life Award als Anerkennung für sein Engagement.
Harris, der ein begeisterter Freizeitmagier ist und diese Begabung neben seinem Gesangstalent auch gern in seine Filmrollen einfließen lässt, ist ein gern gesehener Laudator und Moderator auf Preisverleihungen. Er durfte schon die Tony Awards und die Emmy Awards moderieren und eröffnete die Oscarverleihung 2010.
Auch beim Publikum gehört Harris zu den beliebtesten Künstlern weltweit. 2011 erhielt er den People’s Choice Award als Beliebtester TV-Comedy-Schauspieler.
Neil Patrick Harris Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
n.n.V - Die offizielle Neil Patrick Harris Homepage
Autogramm Neil Patrick Harris Autogrammadresse
n.n.V
Movies Neil Patrick Harris Filme
1988 - Claras Geheimnis
1988 - Eine tödliche Affäre
1988 - Purple People Eater – Der kleine Lila Menschenfresser
1989 - Cold Sassy Tree
1991 - Stranger in the Family
1993 - For Our Children - The Concert
1993 - Verzweifelte Wut
1994 - Snowbound - The Jim and Jennifer Stolpa Story
1995 - The Man in the Attic
1995 - Animal Room
1995 - Not Our Son
1995 - My Antonia
1995 - Legacy of Sin - The William Coit Story
1997 - Starship Troopers
1998 - Wunsch & Wirklichkeit
1998 - The Christmas Wish
1999 - Jeanne d’Arc – Die Frau des Jahrtausends
2000 - Ein Freund zum Verlieben
2001 - The Wedding Dress
2001 - Sweeney Todd - The Demon Barber of Fleet Street in Concert
2002 - The Mesmerist
2002 - Undercover Brother
2004 - Harold & Kumar
2005 - The Christmas Blessing
2008 - Harold & Kumar 2 – Flucht aus Guantanamo
2008 - Dr. Horrible's Sing-Along Blog
2011 - Beastly
2011 - Die Schlümpfe
2011 - A Very Harold & Kumar 3D Christmas
2011 - Die Muppets
2012 - American Pie - Das Klassentreffen
2013 - Die Schlümpfe 2
2013 - Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen 2


 

Share
Popular Pages