Biografie Franka Potente Lebenslauf
Franka Potente wurde am 22. Juli 1974 in Dülmen, Nordrhein-Westfalen geboren und ist eine deutsche Schauspielerin. Ihre Eltern sind Dieter, ein Lehrer, und Hildegard Potente. Ihr jüngerer Bruder heißt Stefan. Der italienische Nachname der Familie stammt von Frankas sizilianischem Urgroßvater, welcher im 19. Jahrhundert nach Deutschland ausgewandert war.
Sie besuchte in Dülmen das Clemens-Brentano-Gymnasium und machte zwischenzeitlich im Alter von siebzehn Jahren einen Schüleraustausch, bei dem sie für ein Jahr in Texas lebte. Dort belegte sie an der High-School Kurse in dramatischer Kunst. 1994 machte sie dann ihr Abitur und besuchte anschließend die Otto-Falckenberg-Schule in München, um dort ihre Schauspielausbildung zu absolvieren.
Zu diesem Zeitpunkt wurde die angehende Schauspielerin in einem Club in München von der Castingagentin Nessie Nesslauer entdeckt und stand nur einen Tag später für Probeaufnahmen vor der
Kamera. Der Regisseur Hans-Christian Schmid war dermaßen von ihr angetan, dass sie 1995 für seinen Film „Nach Fünf im Urwald“ als Hauptdarstellerin engagiert wurde. Für diesen Film erhielt sie den „Bayrischen Filmpreis als besten Nachwuchskünstlerin“ verliehen. Kurz darauf brach Franka Potente ihre Schauspielausbildung ab und ging nach New York, um am Lee Strasberg Theatre and Film Institute ein Schauspielseminar zu belegen.
Nur kurze Zeit später folgten die Filme „Coming In“ (1996), „Drei Mädels von der Tankstelle“ (1997), „Une vie pour une autre“ (1997), „Easy Day“ (1997) und „Opernball“ (1998) an der Seite von Heiner Lauterbach, bevor sie endlich mit dem Film „Lola rennt“ von dem Regisseur Tom Tykwers im Jahre 1998 ihren großen Durchbruch sowohl hier in Deutschland als auch international schaffte.
Sie spielte in einer Reihe großartiger Filme mit wie „Bin ich schön?“ (1998) von Doris Dörrie, „Schlaraffenland“ (1999) und „Anatomie“ (2000), bevor sie im Jahre 2000 erneut in einem Film unter der Regie von Tom Tykwers zu sehen war. Dieser trägt den Titel „Der Krieger und die Kaiserin“ und Franka Potente spielte an der Seite von Benno Fürmann. Sie wurde als „Beste Hauptdarstellerin“ nominert.