Was war wann >> Musik >> Bands V >> Volbeat

Biografie Volbeat Bandhistorie

Heavy Metal gemischt mit schmelzendem Elvis-Sound - ziemlich schräg? Vielleicht. Aber auf jeden Fall ziemlich erfolgreich! Volbeat, die Senkrechtstarter-Band aus Kopenhagen, mit ihrem soundstarken Frontman Michael Poulsen hat den so genannten „Elvismetal“ kreiert und begeistert damit Fans rund um den Globus.
„Volbeat“ ist eine dänische Heavy-Metal- und Rockabilly-Band aus Kopenhagen, die 2001 gegründet
wurde. Es wird häufig von „Elvismetal“ gesprochen, wenn es um die genauere Beschreibung des Stils geht - was an der Stimme von Sänger Michael Poulsen liegt, die der des „King of Rock ’n’ Roll“ sehr ähnelt. Der Name „Volbeat“ leitet sich von „Vol“ für Lautstärke und „Beat“ für Rhythmus her. „Vol.Beat“ hieß ein Album der Death-Metal-Band „Dominus“, in der Sänger und Gitarrist Michael Poulsen Mitglied war, bevor er „Volbeat“ gründete, weil er neue musikalische Wege gehen wollte.
Zu den Gründungsmitgliedern von „Volbeat“ gehören - außer Michael Poulsen, Frontmann und Haupt-Songwriter - Bassist Anders Kjølholm, Gitarrist Teddy Vang und Schlagzeuger Jon Larsen. In dieser Formation nahm die Band ihr erstes Demo auf, das ein Jahr später veröffentlicht wurde. Bei ihrem zweiten Demo „Beat the Meat“ im Jahr 2003 wurde Teddy Vang durch Franz Gottschalk ersetzt und die Newcomer schafften es, beim deutschen Magazin „Metal Hammer“ zum „Demo des Monats“ gekürt zu werden.
2005 erschien ihr erstes Album „The Strength / The Sound / The Songs“ und „Volbeat“ schaffte den Durchbruch. Förmlich aus dem Nichts aufgetaucht, beherrschen die vier Jungs seitdem die dänische Rockszene. 2007 folgte das Album „Rock the Rebel / Metal the Devil“ und 2008 „Guitar Gangsters & Cadillac Blood“. Alle Alben, die zwischen 2005 und 2010 erschienen - wurden in ihrer Heimat vergoldet, für die letzten drei gab es sogar Platin beziehungsweise Doppel-Platin. Und auch in Schweden und
Finnland landeten sie jeweils an der Spitze der Hitlisten. Auch in Deutschland, der Schweiz und Österreich schaffen sie es regelmäßig in die Top-Ten.
2006 hatte Gottschalk „wegen respektlosem Verhalten“ die Band verlassen müssen. Thomas Bredahl von der Band „Gob Squad“ wurde sein Nachfolger und der Erfolgskurs der Band ging weiter, beziehungsweise nahm richtig Fahrt auf: Die Jungs aus dem hohen Norden hatten es nahezu aus dem Stand geschafft, mit
ihrem ganz persönlichen Sound - einer Mischung aus 1950er Jahre Rock’n Roll und Heavy Metal der Gegenwart - auch außerhalb ihres Heimatlandes begeisterte Fans zu gewinnen. Sie alle lieben die „Schmachtstimme“ von Michael Poulsen und seine starke Bühnenpräsenz. Und auf der kreativen Seite gibt es immer spannende neue Begegnungen - mit Elementen aus Country, Blues, Punkrock oder Rockabilly.
Nachdem „Volbeat“ mit ihrem Erfolgs-Album „Beyond Hell / Above Heaven“ (2010) zwei Jahre durch die Welt getourt waren, kam es Anfang 2012 zu weiteren personellen Veränderungen: Gitarrist Thomas Bredahl stieg aus der Band wieder aus und Nachfolger Hank Sherman übernahm seinen Platz. Zudem wurde die vakante Stelle des zweiten Gitaristen mit Rob Caggiano besetzt. Die Arbeiten am fünftes Album „Outlaw Gentlemen & Shady Ladies“ begannen - Erscheinungstermin: April 2013. Nach der Zeit im Studio wartete dann wieder eine Live-Tournee auf die Band, unter anderem mit einem Auftritt beim legendären „Rock am Ring“ in Nürnberg.
Autogramm Volbeat Autogrammadresse
n.n.v.
Volbeat Seiten, Steckbrief, Kurzbio etc.
 - Die offizielle Volbeat Homepage
Volbeat MP3 Downloads
Volbeat MP3 Download
Volbeat Diskografie
2005 - The Strength / The Sound / The Songs
2007 - Rock the Rebel / Metal the Devil
2008 - Guitar Gangsters & Cadillac Blood
2010: Beyond Hell / Above Heaven
2013 - Outlaw Gentlemen & Shady Ladies
Nachrichten Volbeat News
...>>>


 

Share
Popular Pages